Titel-Details

» Gabriel Burns » 033) Schmerz

Cover - Schmerz

Wenn du uns unterstützen möchtest, bestelle bequem online über folgende Partnerlinks:


MP3-Album bei Amazon herunterladen
Durchschnitts-Kurzwertung:

- / 15

Jetzt registrieren, um Kurzbewertungen abzugeben
» Zuerst waren es die Gräser, die verdorrten. Dann die Tiere ... Den Hunden knickten die Vorderläufe weg. Die Schafe verendeten auf der Weide. Die schwarze Wolke drang durch Fugen und Ritzen in die Behausungen. In ihrer Not wollten die Menschen einander beistehen, doch jede Berührung löste nur noch mehr Haut von ihren porösen Knochen.
Fahlgrüne Flammen trübten seinen Blick. Ein Trommelfeuer an Sinnesreizen flutete durch sein zentrales Nervensystem. Er schrie! Doch gab es keine Heilung, keine Hoffnung, nur den Schmerz ...

(Quelle: http://community.folgenreich.de)
» Regie: Volker Sassenberg
» Musik: Matthias Günthert, Volker Sassenberg
» Buch/Script: Andreas Gloge, Volker Sassenberg
» Umfang (CDs): 1
» Dauer: 64 Minuten

» VÖ: 2009-11-27
» eine Produktion von UniversalWebseite des Labels


Dir fehlen zu dieser Produktion wichtige Daten oder dir ist ein Fehler aufgefallen? Dann schreibe uns eine kurze Mail an: content[at]hoerspieleportal[.]de

Kritik / Höreindruck von Daniel M.

Gabriel Burns (033) SchmerzDie neue Gabriel Burns Episode mit dem Titel "Schmerz" hätte genauso auch "Die fiebrigen Tränen" heißen können. Denn genau das ist der Titel der 25. Point Whitmark-Episode. Dort lernte man bereits die eine Seite der Geschichte aus der Perspektive der drei Nachwuchsreporter Jay, Tom und Derek kennen, nun ist es an der Zeit die volle Wahrheit aus der Perspektive von Bakerman, Joyce, Larry und dem neuesten Mitarbeiter im Team Schmidt zu erkunden.
Ich persönlich bin nicht unbedingt ein großer Verfechter solcher Cross-Over-Ideen, da dadurch sehr schnell eine Menge an Problemen entstehen kann, wenn man zwei Welten miteinander vermengt, die eigentlich kaum mehr gemein haben, als dass sie dem selben Schöpfer entsprungen sind. Zugegeben, mit dem Wissen, das man in der entsprechenden Point Whitmark-Episode erlangen konnte, hat das ganze im Rahmen eines Jubiläums recht gut funktioniert, zumal dadurch ein wirklich spannendes und ereignisreiches Abenteuer entstanden ist.
Prinzipiell ist es auch eine schöne Idee, eine Geschichte aus zwei Perspektiven zu erzählen, die sich gegenseitig ergänzen und mehr oder weniger auch jede für sich funktionieren. Ohne jeden Zweifel ist das eine der schwierigsten Herausforderungen, denen man sich stellen kann, zumal dann, wenn man das ganze nicht einfach nur innerhalb eines Serienkosmos angeht, sondern in zweien, die ganz unterschiedliche Schwerpunkte setzen.
Nun funktioniert auch diese Gabriel Burns-Episode einwandfrei ohne dass man ein einziges Hörspiel der Reihe Point Whitmark kennen muss. Weiß man allerdings nun um die gesamten Hintergründe, so verschiebt sich die Wahrnehmung des identischen Point Whitmark-Abenteuers doch ein wenig zum negativen hin. So passt einiges, was sich hier in Point Whitmark ereignet zwar wunderbar in den Burns-Kosmos, nicht allerdings nach Point Whitmark.
Und genau das ist letztlich derjenige Aspekt an dem ganzen, weswegen ich solchen Ideen grundsätzlich sehr skeptisch gegenüberstehe. Auch wenn man das ganze zugegebenermaßen so gut wie man eine solche Sache nur bewältigen kann durchgezogen hat.

Mit Blick auf den großen Handlungsstrang kann man das vorliegende Burns-Abenteuer durchaus als Stand-Alone-Episode betrachten. Aber eben unter den Gesetzmäßigkeiten von "Gabriel Burns", was bedeutet, dass man selbst ein solches Abenteuer nicht einfach mal rausgreifen und hören kann ohne den Rest zu kennen und vermutlich auch das weitere nicht völlig funktioniert ohne das Wissen, welches man hier erlangt.
Die Verbindung zum großen Plan besteht in der Hinterlassenschaft der Fahlen. Wir erfahren ein wenig mehr über Schmidts Gabe und am Ende über die neuen Pläne Bakermans. Ansonsten gibt es aber wenig erhellendes, was die Vielzahl an offenen Fragen und losen Handlungsfäden anbelangt. Innerhalb eines etwas dichter gestalteten Veröffentlichungsrhythmus würde man die Fans der Reihe mit einem solchen "Experiment" diesbezüglich sicherlich nicht ganz so hart auf die Probe stellen.

Wo ist Steven Burns? Dieser Frage widmen sich Andreas Gloge und Volker Sassenberg in nicht mehr als ein, zwei Sätzen. Der namensgebende Protagonist scheint an Bedeutung verloren zu haben. Betonung auf scheint. Und es ist immer wieder überraschend wie gut die Reihe ohne ihn funktioniert - dank der restlichen Mitglieder im Team Bakerman, die sich im Laufe der Zeit mindestens genauso stark entwickelt haben wie Steven selbst.
Dass Bakermans Absichten dabei wie eh und je eher undurchschaubar sind und Schmidt ein aktuell ebenso undurchschaubarer Charakter im großen Spiel ändert daran nicht das geringste.

In den Vorankündigungen hatte man vollmundig eine böse "Splatter"-Folge angekündigt. Gewiss, schonungslos geht es nicht zur Sache, aber auch nicht wirklich drastischer als es im unmittelbaren Vorgänger der Fall war. Im Gegenteil, mir kommt es sogar eher so vor, als hätte man den Fokus diesmal verstärkt auf die Entwicklung der Geschichte gelegt als auf möglichst detailgenaue Beschreibungen des Grauens. Und wenn diese stattfinden, fügen sie sich stets sehr sinnvoll in die Handlung, um damit Stimmungen und Gefühle zu verstärken. Insofern bin ich froh, dass sich die anfänglichen Befürchtungen nicht bewahrheiten.

Wer das 25. Point Whitmark Hörspiel kennt, der dürfte einen gewissen Wissensvorsprung haben, der einem in den allerersten Minuten doch hilfreich ist. Denn man hält sich nicht lange mit Erklärungen auf, warum sich das Team gerade an diesem Ort befindet. Als Hörer wird man mit den actionreichen Ereignissen der ersten Minuten regelrecht überrumpelt. Erst Stück für Stück erfährt man mehr über die Hintergründe und diesmal beschleicht einen am Ende sogar das Gefühl, dass am Ende dieses Kapitel des großen ganzen betreffend deutlich weniger offene Aspekte zurückbleiben als sonst.
An Ereignisreichem mangelt es nicht. Schauplatzwechsel en masse und an jedem geht es hoch her. Nicht selten ist das ganze auch mit großem Leid verknüpft, wie es der Titel ja bereits andeutet.

Wie das Bakerman-Team in der entsprechenden Point Whitmark-Folge, haben hier die drei Jungs vom Radio nur sehr kurze Auftritte. Eben immer dann, wenn direkte Begegnungen stattfinden.

Erwähnt sei die einmal mehr vortreffliche Dynamik, die ich in vielen anderen Hörspielen so sehr vermisse. Volker Sassenberg, weiß genau, wann er wo welche Musik einsetzt, wann er sich stattdessen für Stille entscheidet und wie er schließlich den Erzähler dazu packt, so dass die Wirkung ihr Optimum entfalten kann. Die zum Einsatz kommenden Stücke empfand ich zwar gar nicht mal als so brachial genial wie sonst, aber das Ergebnis bleibt nichtsdestotrotz absolut überzeugend.

Fazit: Für sich gesehen ein überzeugendes, da actionreiches und packendes Kapitel. Was den großen Plan anbelangt, wird man aber weiterhin auf die Geduldsprobe gestellt. Daran ist nicht zuletzt aber auch der sehr ausgedünne Veröffentlichungsrhythmus schuld.

Note 2+


4


Fandest du diese Rezension hilfreich?

Ja Nein



Sprecher

SprecherRolle
Andreas Ksienzyk Schmidt
Hans Paetsch Introerzähler
Jürgen Kluckert Erzähler
Dirk Müller Samuel Goodwinter
Gerald Paradies Killian Weaver
Ernst Meincke Bakerman
Bianca Krahl Joyce Kramer
Björn Schalla Larry Newman
Hubertus Schulte Trevor Burg
Thomas Kuhlmann Arthur McNally
Brigitte Weber Untergangsjünger
Gerrit Schmidt-Foss Derek Ashby
Sven Plate Jay Lawrence
Kim Hasper Tom Cole
Eberhard Prüter Mr. Sorka
Sabine Krause Luzia Weaver
Heinz Ostermann Vater Callahan
Luis Fischer Billy Boy


Hörer-Meinungen zur Folge

Jetzt deine Meinung zu dieser Produktion schreiben (Keine Registrierung nötig)
Name:
E-Mail: (wird nicht veröffentlicht)
Website: http:// (optional)
Deine Wertung: (optional)
Dein Kommentar:
Spamfilter Ergebnis der folgenden Rechnung: 2 + 4 + 4 = ?



» Hörer-Meinungen (0)
Durchschnittliche Userwertung: 0 | User-Top-Liste

RSS-Kommentar-Feed für dieses Hörspiel
RSS-Kommentar-Feed für alle Hörspiele



Kritiker-Spiegel

So bewerten andere Rezensenten:

»hoerspieltipps.netDirektlink zur Rezension11 von 15


Durchschnittliche Kritikerwertung: folgt

Kritiker-Rezension hier verlinken
Du betreibst selbst eine Rezensionsseite? Oder du bist auf eine interessante Kritikermeinung gestoßen? An dieser Stelle kannst Direktlinks zu Rezensionen weiterer Kritikerseiten hinzufügen. Diese werden nach kurzer Überprüfung durch die Redaktion freigeschalten.
Du erhältst eine Mail, sobald dein Link freigeschaltet wurde.
Wir freuen uns natürlich auch, wenn du unsere Rezension auf deiner Seite verlinkst (was jedoch nicht Vorraussetzung für die Aufnahme eines Links ist).

Rezensionsseite/Rezensent
Direktlink zur Rezensionhttp://
Wertung z.B. 5
von maximal z.B. 15
Deine Mailadresse (wird nicht veröffentlicht)
Spamfilter (Ergebnis der folgenden Rechnung: 2+2=?)


Gratis Hören!

Finde hier eine umfangreiche Liste von Hörspielen und Lesungen zum gratis hören auf Spotify!



Kritiken



Bei Amazon bestellen

Hörer-Meinungen

Die PSI-Akten - Burning Grace | Kommentar von Kotbatzen

Edgar Allan Poe - Lebendig begraben | Kommentar von Tom

Hörbuch - Die Psychologie sexueller Leidenschaft | Kommentar von Kanu

Wendy - Die geheimnisvolle Reiterin | Kommentar von Nina

Einzelhörspiel - Der Novembermann | Kommentar von Jochen Odendahl

TKKG - Operation Hexen-Graffiti | Kommentar von Helge W. Steinmann/Bomber


Neueste Aktivität

22.05.2016 - 17:06: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Star Wars - The Clone Wars - Der Hinterhalt / Der Angriff der Malevolence

18.05.2016 - 15:48: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Mark Brandis - Metropolis-Konvoi

17.05.2016 - 11:46: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Knickerbockerbande - Der Schrei der goldenen Schlange

09.05.2016 - 14:25: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Hörbuch - Er ist wieder da

07.05.2016 - 13:26: Ein Besucher hat einen neuen Rezensionslink zu folgender Produktion hinzugefügt: Edgar Wallace - Die Toten Augen von London

07.05.2016 - 09:31: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Knickerbockerbande - Der Schatz der letzten Drachen

07.05.2016 - 02:43: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Die letzten Helden - Das Meer der verlorenen Seelen

29.04.2016 - 23:39: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Gruselserie (H.G. Francis) - Dracula und Frankenstein, die Blutfürsten

29.04.2016 - 00:05: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Dreamland Grusel - Der Freak von Soho

27.04.2016 - 20:49: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Hörbuch - Risiko