Titel-Details

» Einzelhörspiel » 000) Wendernoacht
Cover - Wendernoacht
Durchschnitts-Kurzwertung:

10 / 15

Jetzt registrieren, um Kurzbewertungen abzugeben
» Der junge Schriftsteller Arved Richter ist auf der Suche nach einem Ort der Ruhe, an dem er sein neues Buch schreiben kann. Diesen findet er auch bald in Gestalt einer alten Schäferkate im Städtchen Maldenrath, einem verschlafenem Dorf im Taunus. Doch die Freundlichkeit der Dorfbewohner, und allen voran die des Bürgermeisters, schlägt bald in eine bedrohliche Stimmung um. Nachdem Arved auch noch das Tagebuch seines Vormieters findet zieht drohendes Unheil auf. Aus verbalen Anfeindungen werden plötzlich gewalttätige Attacken.
Welches Geheimnis verbringt sich hinter den Türen von Maldenrath? Einem ersten Anschlag entkommen, nimmt Arved Richter die Fährte auf und gerät in einen Strudel, aus dem es kein Entkommen gibt und dessen Ursprung weit in der Vergangenheit liegt.
» Regie: Horst Kurth
» Musik: Julien Claasen, Nils Jeners

» VÖ: 2008-02
» eine Produktion von HörfabrikWebseite des Labels
Dir fehlen zu dieser Produktion wichtige Daten oder dir ist ein Fehler aufgefallen? Dann schreibe uns eine kurze Mail an: content[at]hoerspieleportal[.]de

Kritik / Höreindruck von Daniel M.

Einzelhörspiel (000) WendernoachtArved Richter, der auf der Suche nach einer günstigen Bleibe in ländlicher Gegend gesucht hat, bekommt vom Bürgermeister Maldenraths einen Anruf. Dieser bietet ihm ein Haus für einen unglaublich günstigen Mietpreis ein. Zwar ist dieses etwas abgelegen, doch scheint es sonst keine gravierenden Mängel zu geben. So ganz traut Arved der Sache aber dennoch nicht. Scheinbar sind der Bürgermeister und die Gemeinderäte aber in erster Linie daran interessiert, dass das Haus über die Wintermonate bewohnt wird. Doch weshalb? In dem Maße wie sich die Schatten des Geheimnisvollen lichten, wächst die Gefahr für Arved...

Der Auftakt dieses Hörspiels erinnert mich von der Art und Weise doch stark an diverse Stephen King-Geschichten, die sich oftmals nach einem recht ähnlichem Muster entfalten. Eine Szenerie, die einen zwar zum einen in Sicherheit wiegen soll, aber bereits erste Andeutungen streut, dass sich noch Dinge abspielen sollen, die man zu diesem Zeitpunkt nur entfernt erahnen kann. So nimmt sich die Geschichte auch Zeit, mit einzelnen mysteriösen Elementen und dem eigenartigen Verhalten der Dorfbewohner zu spielen. Allerdings bietet das, was dann folgt für meinen Geschmack etwas zu wenig an Überraschung, entwickelt sich zu stringent und führt dazu, dass die Spannung sich nicht vollends entfalten kann. Zwar gibt es gegen Ende nochmals einige schöne Wendungen, doch ganz reicht das nicht aus, um den Erwartungen gerecht zu werden.
Ohne Frage ist das vorliegende eine alles andere als schlechte Geschichte, welche auch das Spiel mit einigen geschichtlichen Hintergründen nicht scheut, aber sich alles in allem vielleicht doch etwas zu viel Zeit nimmt, zumindest in Anbetracht des Umfangs, welches schließlich das Finale einnimmt. Um nochmals den Vergleich mit Stephen King-Geschichten zu bemühen: lässt sich dieser zu Beginn seiner Geschichten zwar ebenfalls oftmals sehr viel Zeit, um Bindungen zu den Hauptfiguren zu schaffen, nur um diese nachher mit Macht ins Chaos stürzen zu lassen, so ist gerade der zweite Teil eben oftmals der entscheidende, und dieser zündet bei Wendernoacht leider nicht vollständig.

In der Sprecherliste finden sich doch ein paar bekanntere Namen wieder, ob man den Großteil aber tatsächlich als Profis bezeichnen kann, ist eher fraglich. Aber was zählt sind die Leistungen und weniger irgendwelche Namen auf dem Papier.
Bei der Hauptfigur der Geschichte, gesprochen von Oliver Theile passt diese größtenteils. In der ein oder anderen Situation wünscht man ihn sich zwar noch etwas natürlicher, aber gerade die Extremsituationen hat er wirklich wunderbar drauf und scheut sich auch nicht, ordentlich aus sich rauszugehen. Sein Erzähleranteil erscheint mir aber doch etwas hoch. Überzeugt hat mich insgesamt ebenfalls die Leistung von Heinz Dieter Vonau als Bürgermeister. Aber genauso wissen Sprecher wie Bert Stevens, Thorsten Anders oder Frederike Rolle zu gefallen. Insgesamt gibt es wohl die ein oder andere Stelle, die nicht vollständig rund wirkt, aber das Gesamtergebnis lässt sich ziemlich gut hören. Richtig krasse Schnitzer habe ich jedenfalls nicht vernommen.

Die Musik, die sich eher etwas dezent im Hintergrund hält, wirkt zu Beginn sehr schön. Im weiteren Verlauf könnte sie sich entsprechend des Geschehens aber auch etwas steigern. Da fehlt es dann doch ein wenig an einer satten Kulisse, die das ganze so richtig wirkungsvoll gemacht hätte.

Fazit: Insgesamt bleibt dieses Hörspiel hinter meinen Erwartungen zurück. Es fehlt etwas an Überraschungspotential, das die Geschichte aus dem Einheitsbrei ähnlicher Storylines heraushieven hätte könnte. Gegen Ende sind zwar durchaus noch zwei, drei nette Ideen verpackt. Für die ganz große Spannung reicht es da allerdings nicht. Die Umsetzung ist ordentlich, diverse Dinge hätte man vielleicht etwas effektvoller gestalten können, das Gesamtergebnis lässt sich jedoch gut hören. Alles in allem also ein nettes Grusel/Mysteryhörspiel mit schönen Ideen, das man durchaus mal hören kann.

Note 3+


3


Fandest du diese Rezension hilfreich?

Ja Nein



Sprecher

SprecherRolle
Oliver Theile Arved Richter
Heinz Dieter Vonau Ludolf Scholtes
Thorsten Anders Neidhard Zwarder
Bert Stevens Folkward
Ronald Salert Gerbod Schmellmann
Frederike Rolle Johanna
Birgit Bockmann Verkäuferin
Fabian Harloff Beamter
Markus Topf Ortwin
Christopher Albrodt Tyr
Matthias Balzejak Herold
Raimon Weber Lindrad
Ralf Pappers Dörfler
Falk T. Puschmann Dörfler


Hörer-Meinungen zur Folge

Jetzt deine Meinung zu dieser Produktion schreiben (Keine Registrierung nötig)
Name:
E-Mail: (wird nicht veröffentlicht)
Website: http:// (optional)
Deine Wertung: (optional)
Dein Kommentar:
Spamfilter Ergebnis der folgenden Rechnung: 2 + 4 + 4 = ?



» Hörer-Meinungen (1)
Daniel Klages (www.hoerspiel-freunde.de) schrieb am 08.03.2009 15:44:56 Uhr
Bewertung: 10 / 15

Negativ fand ich eigentlich nur, das man mit den Lautstärken nicht immer hinkommt. Außerdem hat für mich ein Song, der auch in der labeleigenen Serei "Hell-Patrol" Verwendung findet, nicht ins Hörspiel gepasst. Die Sprecher gehen in Ordnung.
Oliver Theile macht seinen Job als Ich-Erzähler/Hauptperson sehr gut. Er hat auch viel Text, also wärs schlimm wenn nicht.
...Gut, es zieht sich vielleicht ein bisschen und ist kein Spannungsgeladener Thriller, aber gefesselt hat mich das Ganze dann doch. Der Erzählstil passt zum Thema der Darstellung einer Legende.
Also unterm Strich eine gute Story mit befriedigender Umsetzung - macht bei mir eine 2-, wenn man es denn in Noten fassen will.
Für Fans des Gruselkabinetts sicher interessant (wenn man auf die Star-Sprecher und einen Literatur-Klassiker als Vorlage verzichten kann).
Durchschnittliche Userwertung: 10 | User-Top-Liste

RSS-Kommentar-Feed für dieses Hörspiel
RSS-Kommentar-Feed für alle Hörspiele



Kritiker-Spiegel

Kritiker-Rezension hier verlinken
Du betreibst selbst eine Rezensionsseite? Oder du bist auf eine interessante Kritikermeinung gestoßen? An dieser Stelle kannst Direktlinks zu Rezensionen weiterer Kritikerseiten hinzufügen. Diese werden nach kurzer Überprüfung durch die Redaktion freigeschalten.
Du erhältst eine Mail, sobald dein Link freigeschaltet wurde.
Wir freuen uns natürlich auch, wenn du unsere Rezension auf deiner Seite verlinkst (was jedoch nicht Vorraussetzung für die Aufnahme eines Links ist).

Rezensionsseite/Rezensent
Direktlink zur Rezensionhttp://
Wertung z.B. 5
von maximal z.B. 15
Deine Mailadresse (wird nicht veröffentlicht)
Spamfilter (Ergebnis der folgenden Rechnung: 2+2=?)


Gratis Hören!

Finde hier eine umfangreiche Liste von Hörspielen und Lesungen zum gratis hören auf Spotify!



Kritiken



Bei Amazon bestellen

Hörer-Meinungen

Edgar Allan Poe - Lebendig begraben | Kommentar von Tom

Hörbuch - Die Psychologie sexueller Leidenschaft | Kommentar von Kanu

Wendy - Die geheimnisvolle Reiterin | Kommentar von Nina

Einzelhörspiel - Der Novembermann | Kommentar von Jochen Odendahl

TKKG - Operation Hexen-Graffiti | Kommentar von Helge W. Steinmann/Bomber

Videospielhelden - Far Cry | Kommentar von Far Cry


Neueste Aktivität

22.08.2016 - 23:02: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Die drei ??? - und der Ameisenmensch

22.08.2016 - 22:28: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Die drei ??? - und der Ameisenmensch

20.08.2016 - 22:52: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: John Sinclair - Das Buch der grausamen Träume

17.08.2016 - 09:03: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Gruselserie (H.G. Francis) - Frankensteins Sohn im Monsterlabor

15.08.2016 - 14:48: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Black Mirror - Der dunkle Spiegel der Seele

11.08.2016 - 16:19: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Gruselkabinett - Dracula

09.08.2016 - 19:11: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: und nebenbei Liebe - Der Einzug

02.08.2016 - 01:18: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Dreamland Grusel - Die Vampir-Oma und ihre Kleinen

01.08.2016 - 20:50: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Planet Eden - Teil 1

28.07.2016 - 14:14: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Gabriel Burns - Die Totenmaschine