Titel-Details

» 2114 » 001) Der Anschlag
Cover - Der Anschlag
Durchschnitts-Kurzwertung:

12 / 15

Jetzt registrieren, um Kurzbewertungen abzugeben
» Jake Wood ist selbstständiger Kurierflieger. Noch vor wenigen Jahren arbeitete er als Security-Angestellter für die GTIC, den mittlerweile mächtigsten Konzern der Welt. Als auf einer Gala im Senator's-Building eine Bombe zahlreiche hochrangige Politiker in den Tod reißt und Jake nicht nur als Erster vor Ort ist, sondern auch noch die Zündungseinheit der Bombe bei sich trägt, gerät er ins Visier seiner ehemaligen Kollegen.
Ihm gelingt die Flucht, und zusammen mit Simon - seinem besten Freund und Technikexperten - und Senator Whigfield macht er sich im Untergrund auf die Jagd nach der Wahrheit...
... während die halbe Welt Jagd auf ihn macht!
» Regie: Dennis Rohling, Michael Eickhorst
» Musik: Dennis Rohling
» Umfang (CDs): 1

» VÖ: 2008-04-00
» eine Produktion von HörplanetWebseite des Labels
Dir fehlen zu dieser Produktion wichtige Daten oder dir ist ein Fehler aufgefallen? Dann schreibe uns eine kurze Mail an: content[at]hoerspieleportal[.]de

Kritik / Höreindruck von Daniel M.

2114 (001) Der AnschlagDer Hörplanet wagt sich auf neues Terrain und vertont einen Zukunft-Thriller. Das Script stammt von Sami Salamé und Dennis Rohling.

Jake Wood, eigentlich Kurier, stürzt bei einer gehobeneren Party unversehens in ein gefährliches Intrigennetz. Irgendjemand scheint ihm den Anschlag auf den Senator in die Schuhe schieben zu wollen. Welche Verbindungen gibt es zu dem mächtigen GTIC-Konzern? Jake Wood kämpft nicht nur gegen menschliche Gegner...

Das Szenario der totalen Überwachung - angeleiert durch staatliche Institutionen, vollzogen von einem mächtigen Konzern - das wirkt angesichts aktueller Thematiken sehr passend. Im Jahr 2114 hat sich in den Vereinigten Staaten im Vergleich zu heute einiges verändert, aber letztlich ist doch noch sehr viel mit dem heutigen Stand der Dinge vergleichbar. So wirkt das in diesem Hörspiel präsentierte Set keineswegs überzogen. Die Mischung aus Zukunftsthriller, Mystery und Action erinnert von der Art ein wenig an Resident Evil.
Was dem Hörplanet immer wieder gut gelingt ist die Handlung auf das richtige Maß zu stutzen, auf unnötiges Beiwerk zu verzichten und mit gekonnten Kniffen dem Hörer die Situation dennoch nahezubringen. Das Stilmittel immer wieder eingestreuter Werbesequenzen macht jedenfalls um einiges mehr her als es ellenlange Dialoge und Monologe, welche die neue Welt haarklein beschreiben, jemals zustande bringen könnten.
Mit der ersten Episode hält man Potential für weitere Vertonungen bereit, liegt doch einiges noch im Dunkeln. Die Sorge am Ende zunächst überhaupt nicht mehr durchzublicken, muss man jedoch nicht haben, obgleich man am Schluss direkt mal einen dicken Cliffhanger eingebaut hat.
Ein interessanter Serienauftakt, bei dem zwar das allerletzte Quentchen Knalleffekt fehlt, um zu sagen: wie geil ist das denn bitte. Vielversprechend fällt der Start dennoch aus.

Santiago Ziesmer in der Hauptrolle - bei der markanten Stimme? Wo er doch bereits in allen anderen Produktionen des Hörplaneten immer und immer wieder zu hören ist. Kann das tatsächlich gut gehen?
Überraschenderweise ja, denn obgleich ich genau die Befürchtung hatte, man hätte sich an der Stammcrew bereits satt gehört, so beweist Santiago Ziesmer, dass er trotz seiner unvergleichlichen Stimme sehr wandlungsfähig sein kann. Die Rolle des Jake Wood füllt er jedenfalls sehr gekonnt aus. Aber eines ist klar: noch eine Hauptrolle in einer anderen Serie sollte man aber doch tunlichst vermeiden.
Helmut Krauss als Erzähler gefällt mir hier gut. Seine Einsätze sind auf das nötigste beschränkt und das ist eigentlich das A&O, da Helmut Krauss genau dann die beste Performance im Gepäck hat. Die Regie ist daran aber sicherlich auch nicht gänzlich unschuldig.
Ansonsten gibt es eine große Anzahl an Sprechern zu hören, die man zum Teil bereits aus den anderen Hörspielen des Labels kennt. Im Detail sind das Namen wie Dietmar Wunder (immer wieder exzellent), Jürgen Thormann (ebenfalls großartig), Robert Missler, Dennis Rohling und und und.

Gespannt war ich beim Einsatz der Musik. Auch hier lässt der Hörplanet nicht viel Spielraum für Kritik. Die komponierten Stücke fügen sich passend ins Gesamtbild, nicht zu aufdringlich, nicht zu dezent, genau richtig. Und gerade die Titelsequenz dürfte sich bei öfterem Hören sicherlich zu ähnlichen Ohrwurmqualitäten aufschwingen können wie es bei "Lady Bedfort" bereits der Fall ist.
Das einzige, was ich mir noch wünschen würde ist, dass auch während der Szenen im Hintergrund etwas mehr mit Musik gearbeitet wird.

Fazit: Solider Serienstart, noch nicht umwerfend, aber mit viel Potential für weitere Entwicklungen.

Note 2


4


Fandest du diese Rezension hilfreich?

Ja Nein



Sprecher

SprecherRolle
Helmut Krauss Erzähler
Santiago Ziesmer Jake Wood
Robert Missler Simon Trempes
Norbert Gescher Senator Troy Whigfield
Jürgen Thormann Senator Sense
Dietmar Wunder Paul Waden
Tanja Dohse Chris Cuting
Ralf Mertens Wolf
Dennis Rohling Staatlicher Computer
Dennis Rohling Werbesprecher
Hendrik Riehemann Wachmann 1
Jan Schreiber Wachmann 2
Hans-Jörg Große Journalist
Michael Eickhorst Police-Officer 1
Christian Wewerka Police-Officer 2
Olaf Weißenberg Jim, der Pförtner
Anna Janine Woehrlin Türkontrolle


Hörer-Meinungen zur Folge

Jetzt deine Meinung zu dieser Produktion schreiben (Keine Registrierung nötig)
Name:
E-Mail: (wird nicht veröffentlicht)
Website: http:// (optional)
Deine Wertung: (optional)
Dein Kommentar:
Spamfilter Ergebnis der folgenden Rechnung: 2 + 4 + 4 = ?



» Hörer-Meinungen (1)
Daniel Klages (www.hoerspiel-freunde.de) schrieb am 19.03.2009 10:00:59 Uhr
Bewertung: 12 / 15

Dieses mal spielt die Handlung in der Zukunft der Erde und nicht wie beim Rettungskreuzer in den Weiten des Alls und auch ansonsten kann man die Serien nur schwerlich vergleichen. Die Idee der Machtübernahme eines "Über-Konzerns" in näherer Zukunft ist dabei nicht unbedingt neu, aber im Hörspielbereich selten bis gar nicht vertreten.

Wir erleben also die Geschichte des Jake Wood (Santiago Ziesmer), der als Insider, da ehemaliger Mitarbeiter bei GTIC, mit seinem Freund und ehemaligen Kollegen Simon Trempes (Robert Missler) versucht Licht in das Dunkel der Machenschaften des Konzerns zu bringen. Damit verrät der Klappentext auch fast schon die komplette Handlung des Hörspiels und weitere Worte dazu würden dem Hörer die Spannung nehmen, die absolut vorhanden ist!

Durch die Art der Produktion, die Geräusche und Musiken wird sehr gut der Eindruck einer möglichen Zukunft der Erde vermittelt. Ohne lange durch den Erzähler zu erklären inwiefern sich diese Dystopie von unserer Gegenwart unterscheidet entsteht diese Atmosphäre durch passende, nicht aufdringliche Geräusche und Einbindungen in Dialoge. Eine wichtige und prägnante Rolle spielen hierfür auch die eingeblendeten GTIC-Werbespots, in denen sich in satirischer und überzeichneter Weise die Einstellungen und Absichten des Konzerns zeigen. (vgl. "Starship Troopers", "Max Headroom" oder "Zurück in die Zukunft 2") Für mich ein wichtiges und sympatisches Detail.

Dennis Rohling hat für Lady Bedfort und Co. schon viel Lob für seine Kompositionen eingeheimst. In 2114 verfolgt er musikalisch einen neuen Stil. Industrial und Trance halten Einzug in den Fundus des Hörplaneten, unterstützt durch gewohnt atmosphärische Klänge. Mich persönlich nervt teilweise der eingängige Techno, aber das ist sicher Geschmacksache. Als unpassend würde ich die Untermalung absolut nicht bezeichnen.

Ein wichtiger Kritikpunkt ist für mich der Einsatz von Helmut Krauss als Erzähler. Er beschreibt die Handlung betont unbetont, ohne eine persönliche Note in die Geschichte einzubringen, wodurch sein Vortrag auf mich arg monoton wirkt. Das kann und wird Absicht sein, trifft aber nicht meinen Geschmack. Robert Missler passt perfekt zu seiner Rolle; er und Santiago Ziesmer spielen die Hauptakteure sehr überzeugend und bilden ein unterhaltsames und symptisches Team; sie bringen gute Laune in das grundsätzlich eher düstere Umfeld, das die Bedrohung durch einen Megakonzern mit sich bringt. Vieleicht teilsweise sogar ein bisschen zu viel gute Laune, aber das ist nach einer Einstiegsfolge wie hier nur schwer zu bewerten. Ob Ziesmer mit seiner sehr prägnanten Stimme zu seiner Hauptrolle passt kann ich nach dieser einen Folge noch nicht beurteilen, die Qualität seines Spiels steht aber ausser Frage.

Unterm Strich bleibt ein gelungener Auftakt einer neuen vielversprechenden Sci-Fi-Utopie-Thriller-Reihe, die durch Atmosphäre, Charaktere und frischen Storywind überzeugt. Ein guter Einstieg der, aufgrund eines gemeinen Cliffhangers, nach weiteren Folgen verlangt.
Durchschnittliche Userwertung: 12 | User-Top-Liste

RSS-Kommentar-Feed für dieses Hörspiel
RSS-Kommentar-Feed für alle Hörspiele



Kritiker-Spiegel

So bewerten andere Rezensenten:

»www.re-flexion-kult.deDirektlink zur Rezension9 von 10
»www.hoertipps.deDirektlink zur Rezension12 von 15
»www.hoerspielmaniac.deDirektlink zur Rezension4 von 5


Durchschnittliche Kritikerwertung: folgt

Kritiker-Rezension hier verlinken
Du betreibst selbst eine Rezensionsseite? Oder du bist auf eine interessante Kritikermeinung gestoßen? An dieser Stelle kannst Direktlinks zu Rezensionen weiterer Kritikerseiten hinzufügen. Diese werden nach kurzer Überprüfung durch die Redaktion freigeschalten.
Du erhältst eine Mail, sobald dein Link freigeschaltet wurde.
Wir freuen uns natürlich auch, wenn du unsere Rezension auf deiner Seite verlinkst (was jedoch nicht Vorraussetzung für die Aufnahme eines Links ist).

Rezensionsseite/Rezensent
Direktlink zur Rezensionhttp://
Wertung z.B. 5
von maximal z.B. 15
Deine Mailadresse (wird nicht veröffentlicht)
Spamfilter (Ergebnis der folgenden Rechnung: 2+2=?)


Gratis Hören!

Finde hier eine umfangreiche Liste von Hörspielen und Lesungen zum gratis hören auf Spotify!



Kritiken



Bei Amazon bestellen

Hörer-Meinungen

Die PSI-Akten - Burning Grace | Kommentar von Kotbatzen

Edgar Allan Poe - Lebendig begraben | Kommentar von Tom

Hörbuch - Die Psychologie sexueller Leidenschaft | Kommentar von Kanu

Wendy - Die geheimnisvolle Reiterin | Kommentar von Nina

Einzelhörspiel - Der Novembermann | Kommentar von Jochen Odendahl

TKKG - Operation Hexen-Graffiti | Kommentar von Helge W. Steinmann/Bomber


Neueste Aktivität

28.07.2016 - 14:14: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Gabriel Burns - Die Totenmaschine

28.07.2016 - 14:10: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Die Hexerin - Die Hexerin

27.07.2016 - 21:58: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Gruselserie (H.G. Francis) - Das Duell mit dem Vampir

26.07.2016 - 21:42: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Ordensschwester Amelie - Doppelt beerdigt

25.07.2016 - 00:12: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Offenbarung 23 - Tupacs Geheimnis

13.07.2016 - 02:25: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Hörbuch - Die Bourne-Identität

11.07.2016 - 18:52: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Fünf Freunde - und der siamesische Königsdrache

09.07.2016 - 19:48: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Gruselserie (H.G. Francis) - Frankensteins Sohn im Monsterlabor

07.07.2016 - 14:04: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Die Originale - Dracula - Jagd der Vampire

07.07.2016 - 13:56: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - Das Geheimnis um TKKG (Neufassung)