Titel-Details

» Vampira » 001) Das Erwachen
Cover - Das Erwachen

Wenn du uns unterstützen möchtest, bestelle bequem online über folgende Partnerlinks:


Durchschnitts-Kurzwertung:

- / 15

Jetzt registrieren, um Kurzbewertungen abzugeben
» Sie ließ sich auf die Knie nieder und begann, die Staubschicht beiseite zu wischen. Als der glatte, glasartige Boden sichtbar wurde, arbeitete sie schneller. Zunächst glaubte sie, in einen Spiegel zu blicken, weil ein verschwommenes Gesicht zu ihr hoch starrte. Doch dann erkannte sie die Wahrheit... Ein junges Mädchen erwacht auf einem Friedhof. Wer ist sie? Und wie lautet ihre Bestimmung? Sie gelangt zu einem Haus - ihrem Haus. Die Geschichte nimmt ihren Lauf...
» Umfang (CDs): 1
» eine Produktion von Lübbe AudioWebseite des Labels
Dir fehlen zu dieser Produktion wichtige Daten oder dir ist ein Fehler aufgefallen? Dann schreibe uns eine kurze Mail an: content[at]hoerspieleportal[.]de

Kritik / Höreindruck von Daniel M.

Vampira (001) Das ErwachenVampira erwacht. Weder weiß sie, wer sie ist, noch woher sie stammt. Und sofort sieht sie sich mit einer Gefahr konfrontiert. Auf der Suche nach ihrem Ich findet sie schließlich zu ihrem Elternhaus zurück, in dem sie auf eine alte Greisin trifft, die anscheinend mehr über ihr Schicksal und ihre Bestimmung erzählen kann. Ihre Mutter war eine Vampirin und hat sich mit einem Sterblichen eingelassen. Bei der Geburt von Lilith starb sie, hat ihr jedoch ein Vermächtnis hinterlassen.
Tja, was soll man zu diesem Auftakt sagen? Gerade der Anfang ist, ja man muss es wirklich so sagen: erzählerlastig. So kommt es, dass die Story nicht wirklich an Fahrt aufnimmt, sondern den Hörer vielmehr einlullt und die Handlung mehr an einem vorbeiläuft anstatt, dass man in diese hineingezogen wird. Die Atmosphäre ist in diesem Fall dann auch noch zu ruhig als dass man in dieser Hinsicht das Ruder nocheinmal herumreißen könnte. Der Plot an sich wird dem ein oder anderem sicherlich gefallen, besonders innovativ ist er aber nun nicht gerade, und in der Inszenierung kommt er einfach nicht richtig zum tragen, so dass man in diesem Punkt leider nicht über ein durchschnittlich hinauskommt.

Die Erzählerlastigkeit habe ich ja nun bereits angesprochen. Dennoch kann man nicht sagen, dass Christian Rode seinen Part schlecht erledigt. Das ist nämlich nicht der Fall, aber seine Auftritte erinnern in der gehäuft auftretenden Form schon eher an eine Lesung denn an ein Hörspiel. Und so sollte das ja eigentlich nicht sein. Insgesamt gesehen gibt es viel zu wenig Dialoge, stattdessen sehr viele und lange Monologe, was sich nicht gerade als günstig erweist. Doch es gibt noch mehr Anlass zu Kritik. In diesem Fall nämlich am Agieren von Tina Haseney. Gerade dieses teils doch sehr penetrante Gestöhne an Stellen, wo es nun wirklich nicht passt, wirkt lächerlich. Schade, denn was die sonstigen Sprecher angeht ist diese Produktion gar nicht mal so schlecht. Udo Schenk, Barbara Ratthey, Willy Schneck oder Santiago Ziesmer erledigen ihren Job nämlich wirklich gut.

Die musikalische Untermalung, oftmals in Form von ruhigen Klavierklängen ist an vielen Stellen zu ruhig, zu wenig Akzente setzend. Aus diesem Grund unterstreicht man sogar noch den einschläfernden Charakter, der durch die Erzählweise der Story geschaffen wird. Allein für sich betrachtet sind die Stücke sicherlich nicht schlecht und teilweise sogar stimmig, aber etwas mehr Tempo hätte an bestimmten Stellen einfach nicht geschadet.

Fazit: Größtes Problem bei diesem Hörspiel ist die Bearbeitung, die mehr an eine Lesung denn an ein Hörspiel denken lässt. So kommt einfach keine Fahrt auf und das Geschehen läuft fast schon am Hörer vorbei. Die technische Seite ist okay, wenn auch durch einige weitere Probleme nicht überragend. Ich möchte hier nur noch mal explizit das unpassende Gestöhne erwähnen. Die Story an sich ist mit Sicherheit nicht verkehrt und wird wohl auch Fans finden, aber um diese Hörer bei Laune zu halten muss in der nächsten Folge einfach mehr kommen.

Note 3-


2


Fandest du diese Rezension hilfreich?

Ja Nein



Sprecher

SprecherRolle
Michael Habeck Intro
Christian Rode Erzähler
Tina Haseney Vampira
Joseline Gassen Mutter
Udo Schenk Vater
Barbara Ratthey Marsha
Klaus Höhne Hora
Santiago Ziesmer Hadrum
Willy Schneck Taxifahrer
Frank Stöckle Harold
Bela B. Landru
Lars Rudolph Horrus


Hörer-Meinungen zur Folge

Jetzt deine Meinung zu dieser Produktion schreiben (Keine Registrierung nötig)
Name:
E-Mail: (wird nicht veröffentlicht)
Website: http:// (optional)
Deine Wertung: (optional)
Dein Kommentar:
Spamfilter Ergebnis der folgenden Rechnung: 2 + 4 + 4 = ?



» Hörer-Meinungen (3)
X-Impulse schrieb am 18.07.2006 11:38:38 Uhr
Bewertung: k.A.

Sooo schlecht war doch Vampira gar nicht wie viele behaupten. Ne schöne Mystery-Vampirstory mit erotischem Touch. Warum eigentlich nicht?
Viele tolle Sprecher auch wenn einige Unbekannte dabei sind, welche ebenfalls überzeugen können.
Mal ne kleine Abwechslung zu Faith, Sinclair und co.
Mir hat es gefallen.
Maltin schrieb am 17.07.2006 15:35:14 Uhr
Bewertung: k.A.

Sicher ist Wahnpira (wie wir sie ja alle nennen dürfen) kein allzu guter Start gelungen, dennoch fand ichs nicht sooo schlecht wie die meisten. Die musikalische Untermalung bspw. hat mir durchaus gefallen und Herr Rode macht seinen wirklich schwierigen Erzählpart recht gut. Sicher nervt das permanente Gestöhne und die übermäßige Erzählerlastigkeit, dennoch hat die Serie Eigenständigkeit und Potenzial ist da - es muss halt nur genutzt werden. In Folge 2 nimmt ja die Verwirrung deutlich ab, in die der Hörer zwangsweise gedrängt wird, und auch die teilweise lächerlichen Szenen des "Erwachens" werden im "Moloch" reduziert. Also ich geb unserer allseits geliebt-gehassten Wahnpira noch ne Chance...
prof. snape schrieb am 10.07.2006 17:32:27 Uhr
Bewertung: k.A.

"Die junge Frau erschrak sehr" - "AHHHH" - "Der Spiegel zerbarst in einem Meer aus Scherben" - "AHHHH" - und ungefähr 666 bekloppte Szenen (sie will nach Hause, weiß nicht wer sie ist, wo sie ist - aber der Friedhof, der um die Ecke ihres Hauses liegt, DEN kennt sie. Also flugs Taxifahrer dahingelenkt, einmal durchgepoppt und dann ausgesaugt - bravo!).
Ne, also zusammen mit Teil 2 ist "Wahnpira" für mich bislang das Schlechteste, was ich dieses Jahr gehört habe. Daumen runter - aber alle beide.
Durchschnittliche Userwertung: 0 | User-Top-Liste

RSS-Kommentar-Feed für dieses Hörspiel
RSS-Kommentar-Feed für alle Hörspiele



Kritiker-Spiegel

Kritiker-Rezension hier verlinken
Du betreibst selbst eine Rezensionsseite? Oder du bist auf eine interessante Kritikermeinung gestoßen? An dieser Stelle kannst Direktlinks zu Rezensionen weiterer Kritikerseiten hinzufügen. Diese werden nach kurzer Überprüfung durch die Redaktion freigeschalten.
Du erhältst eine Mail, sobald dein Link freigeschaltet wurde.
Wir freuen uns natürlich auch, wenn du unsere Rezension auf deiner Seite verlinkst (was jedoch nicht Vorraussetzung für die Aufnahme eines Links ist).

Rezensionsseite/Rezensent
Direktlink zur Rezensionhttp://
Wertung z.B. 5
von maximal z.B. 15
Deine Mailadresse (wird nicht veröffentlicht)
Spamfilter (Ergebnis der folgenden Rechnung: 2+2=?)


Gratis Hören!

Finde hier eine umfangreiche Liste von Hörspielen und Lesungen zum gratis hören auf Spotify!



Kritiken



Bei Amazon bestellen

Hörer-Meinungen

Die PSI-Akten - Burning Grace | Kommentar von Kotbatzen

Edgar Allan Poe - Lebendig begraben | Kommentar von Tom

Hörbuch - Die Psychologie sexueller Leidenschaft | Kommentar von Kanu

Wendy - Die geheimnisvolle Reiterin | Kommentar von Nina

Einzelhörspiel - Der Novembermann | Kommentar von Jochen Odendahl

TKKG - Operation Hexen-Graffiti | Kommentar von Helge W. Steinmann/Bomber


Neueste Aktivität

26.07.2016 - 21:42: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Ordensschwester Amelie - Doppelt beerdigt

25.07.2016 - 00:12: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Offenbarung 23 - Tupacs Geheimnis

13.07.2016 - 02:25: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Hörbuch - Die Bourne-Identität

11.07.2016 - 18:52: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Fünf Freunde - und der siamesische Königsdrache

09.07.2016 - 19:48: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Gruselserie (H.G. Francis) - Frankensteins Sohn im Monsterlabor

07.07.2016 - 14:04: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Die Originale - Dracula - Jagd der Vampire

07.07.2016 - 13:56: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - Das Geheimnis um TKKG (Neufassung)

06.07.2016 - 22:30: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Gruselserie (H.G. Francis) - Frankensteins Sohn im Monsterlabor

05.07.2016 - 18:14: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Hörbuch - Das große Tier

05.07.2016 - 18:06: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Perry Rhodan - Die Mascantin