Titel-Details

» Einzelhörspiel » 000) Das Spiel der Könige
Cover - Das Spiel der Könige

Wenn du uns unterstützen möchtest, bestelle bequem online über folgende Partnerlinks:


Durchschnitts-Kurzwertung:

- / 15

Jetzt registrieren, um Kurzbewertungen abzugeben
» England 1455: Zwischen den beiden Adelshäusern Lancaster und York beginnen die legendären "Rosenkriege". Für Julian und Blanche of Waringham brechen schwere Zeiten an, denn mit dem Wiederstand gegen das neue Regime riskieren sie nicht nur ihr Leben...
» Produktion: Der Hörverlag 2008
» Regie: Axel Pleuser
» Musik: Gerd Nesgen
» Buch/Script: Rebecca Gablé, Ariane Skupch
» Umfang (CDs): 7

» VÖ: 2008-10-17
» eine Produktion von HörverlagWebseite des Labels

Jetzt hören auf Spotify (Web-Player).

Dir fehlen zu dieser Produktion wichtige Daten oder dir ist ein Fehler aufgefallen? Dann schreibe uns eine kurze Mail an: content[at]hoerspieleportal[.]de

Kritik / Höreindruck von Daniel M.

Einzelhörspiel (000) Das Spiel der KönigeWahnsinn - was für eine Sprecherliste. Beim Aufklappen der Booklets fühlt man sich davon im ersten Moment fast schon ein wenig erschlagen. Das macht schon sehr deutlich mit was für einem Epos man es hier zu tun hat. Sorgenvolles Stirnrunzeln unterstreicht die Frage, wie man bei dem ganzen denn den Überblick behalten soll? Nicht nur die schier unüberschaubare Anzahl an Personen, auch die Ähnlichkeit deren Namen, die sich teilweise namentlich nicht mal unterscheiden.
Lassen wir also die über drei Booklets verteilte Sprechercastliste einmal aufgeklappt und stürzen uns ins Getümmel. Letzteres ist genau das richtige Wort für das, was einen in den ersten Minuten erwartet. Eine spätmittelalterliche Schlacht auf der europäischen Insel.

Nach dem Tod seines Vaters übernimmt Julian of Warringham die Leitung des großen Anwesens und der angeschlossenen Ländereien. Die Tage des Königs Henry, dem Julian sich aufgrund des Erbes seines Vaters verbunden fühlt, scheinen sich dem Ende entgegen zu neigen. Nicht weil der König gesundheitlich angeschlagen ist, sondern vielmehr, weil ein mächtiger Duke des Hauses York nach der Macht strebt und mit seinem Vorgehen zunehmend erfolgreicher wird.

Das gesamte Hörspiel beschränkt sich kurz gesagt auf den Kampf zweier großer Adelshäuser um die rechtmäßige Krone Englands. Erbitterliche Schlachten, Intrigen und politisches Kalkül begleiten diesen Machtkampf. Das Blatt wendet sich mehrmals und mit jeder neuen Ausgangssituation steht eine neue Herausforderung.
Als Hörer ist man froh mit Julian of Warringham jemanden zu haben, der das gesamte Hörspiel über präsent ist und den man in gewissen Sinne sogar als Held der Geschichte ansehen kann. In dem großen Spiel der Adelshäuser ist er immer wieder der Halt, an den man sich klammern kann, um nicht schon nach kurzer Zeit völlig den Überblick über die verwickelten Verwandtschafts- und Freundschaftsverhältnisse zu verlieren. Während der ersten CD ist die Sprecherliste ein wahrer Segen - und mit dieser gelingt es dann sogar auch erstaunlich gut einen Überblick zu gewinnen, der während der nächsten CDs nur geringfügig nochmals an Komplexität zunimmt. Hat man sich diese Basis erst einmal erarbeitet, kann man den Ereignissen schon deutlich entspannter lauschen.

Inhaltlich wird in den fast acht Stunden einiges geboten. Das muss aber auch so sein, wenn man den Hörer nicht verärgern will. Rund um das alles überragenden politischen Machtspiel erzählt Rebecca Gable immer wieder eine Menge Randepisoden, welche einem die Hauptfigur und dessen Motivation Stück für Stück näher bringen. Entsprechend des herausgegriffenen Zeitraums wird es gerne auch mal blutiger. Genauso finden sich aber ruhige Szenen mit zwischenmenschlichen Themen wie Liebesromanzen, Treue, Verrat, Zwangsheirat und derlei mehr wieder.
Somit bleibt das Geschehen über weite Strecken abwechslungsreich und unterhaltsam. Dass sich zum Ende hin das ein oder andere zu wiederholen beginnt und es Stellen gibt, in welchen es eher dümpelnd, eintönig und langsam vorangeht, erscheint da fast schon unvermeidlich. Dies stört den Hörgenuss zwar schon - allerdings nur zu einem Grad, der das Gesamtbild nicht so nach unten ziehen kann, als dass man nicht mehr von guter Unterhaltung sprechen könnte. Andernfalls hätte man nämlich problemlos in den obersten Kreisen mitspielen können.

Die Hörspiel-Inszenierung ist wie schon beim "Das zweite Königreich" gekonnt. Die eingesetzten Klänge versprühen problemlos ein mittelalterliches Flair und unterstützen die Handlung größtenteils prima. Allerdings ist der Umfang an verschiedenen Stücken nicht so groß, als dass man über sieben CDs hinweg immer wieder etwas neues bieten kann, so dass es unweigerlich zu Wiederholungen und damit zu einer leichten Eintönigkeit gerade gegen Ende hin kommt.
Ob große Schlachten oder lediglich nächtliche Unwetter - von den Geräuschen und der Abmischung erweist sich dieses Hörspiel als sehr solide. In einem Film wäre das ganze vielleicht noch ein wenig pompöser ausgefallen, so wie es hier ist, ist es aber auch alles andere als verkehrt. Ich für meinen Teil bin mit diesem Niveau jedenfalls sehr zufrieden.

Gleich zwei Erzähler führen einen durch die Handlung. Die Wechsel fallen kaum auf - und das obwohl es sich um eine Männer- und eine Frauenstimme handelt. Das hört sich bestimmt etwas überraschend und nur schwer vorstellbar an, aber so gekonnt wie die Erzähler eingesetzt werden, fallen deren Einsätze an sich schon gar nicht erst so auf, als dass sie einen aus der Handlung herausreißen würden. Man nimmt also eher nur unterbewusst wahr, dass es gerade ein Erzähler ist, der einem den Fortgang der Ereignisse schildert.
Mit Max von Pufendorf steht für Julian of Warringham ein sehr würdevoller Sprecher. Überzeugen können hier so ziemlich alle Sprecher und Sprecherinnen in den größeren Rollen. Sei es Christina Kühnreich als Julians Schwester, Udo Schenk als Richard Neville, dessen Cousin und der Earl of Warwick, Andreas Grothgar als Richard of York, Daniel Wiemer als späterer König von England, oder Götz Argus als Thomas Devereux, mit dem Blanche zwangsverheiratet wird. Die Liste ließe sich noch ewig so weiterführen...

Fazit: Ein sehr imposantes Werk. Es ist nicht ganz leicht den Einstieg zu finden, mit der Sprecherliste neben sich und ein wenig Aufmerksamkeit beim Hören gelingt es aber schnell den Überblick über die verzweigten Konstellationen zu gewinnen. Die Spannungskurve bewegt sich immer wieder auf und ab, so dass sich ein paar etwas langgesteckt wirkende Szenen wiederfinden, alles in allem hält einen dieses Hörspiel aber stets bei Laune.

Note 2+


4


1 von 1 Besuchern fanden diese Rezension hilfreich. Und du?

Ja Nein



Sprecher

SprecherRolle
Hans Michael Rehberg Erzähler
Doris Kunstmann Erzählerin
Max von Pufendorf Julian of Waringham
Christina Kühnreich Blanche of Waringham, seine Zwillingsschwester
Maria Munkert Kate of Waringham, ihre ältere Schwester
Jochen Kolenda John of Waringham
Götz Schulte Robert of Waringham
Pirrko Cremer Alice of Waringham
Alexis Schvartzman Edmund 2, Julians Sohn
Andreas Potulski Robin of Waringham
Johanna Gastdorf Lady Juliana, Mutter von Julian, Blanche und Kate
André Felgenhauer Adam, der Stallmeister
Gisela Keiner Alys, Mutter von Adam
Florian Seigerschmidt Alexander Neville, Kates Sohn und Julians Knappe
Markus Kloster Roland Neville, Kates Sohn und Julians Knappe
Martin Bross Lucas Durham, Julians Ritter
Jan Kämmerer Algernon Fitzroy, Julians Ritter
Daniel Kuschewski Tristan Fitzalan, Julians Ritter
Rainer Homann Henry VI., König von England
Johanna Marx Marguerite d'Anjou, seine Frau, Königin von England
Johann Niegl Edward, genannt Edouard, Prince of Wales, ihr Sohn
Kai Hogenacker Edward, genannt Edouard, Prince of Wales, ihr Sohn (als Kind)
Simon Roden Edmund Tudor, Earl of Richmond, König Henrys Halbbruder
Kerstin Kramer Margaret Beaufort, genannt Megan, seine Gemahlin
Oliver Dollansky Henry Tudor, genannt Richmond, ihr Sohn
Luca Kämmer Henry Tudor, genannt Richmond, ihr Sohn (als Kind)
Herbert Schäfer Jasper Tudor, gelegentlich Earl of Pembroke, König Henrys Halbbruder
Karl-Heinz Tafel Owen Tudor, Edmunds und Jaspers Vater, König Henrys Stiefvater
Tobias Rosen Rhys ap Owain, sein Bastard
Fabian Sattler Owen 2 Tudor, Jasper und Blanches Sohn
Andreas Maier Humphrey Stafford, Duke of Buckingham
Jochen Langner Henry "Hal" Stafford, sein Sohn
Engelbert von Nordhausen Henry Beaufort, gelegentlich Duke of Somerset
Frank Maier Edward "Ned" Beaufort, sein Bruder
Andreas Grötzinger John de Vere, Earl of Oxford
Andreas Grothgar Richard, Duke of York
Daniel Wiemer Edward, erst Earl of March und dann Edward IV., König von England, sein Sohn
Katharina Palm Elizabeth Woodville, Edwards Königin
Lilija Klee Elizabeth of York, ihre älteste Tochter
Jochen Langner George, Duke of Clarence, König Edwards Bruder
Markus Scheumann Richard, noch ein Bruder, erst Duke of Gloucester und dann Richard III. von England
Hanns Jörg Krumpholz Marcher Lord, vorübergehend Earl of Pembroke
Volker Lippmann Walter Devereux, ein englischer Marcher Lord
Götz Argus Thomas Devereux, sein Bruder
Carlo Ljubek Malachy Devereux
Kai Hogenacker Richard Devereux (Kind)
Luca Kämmer Andrew Devereux (als Kind)
Jan-Gregor Kremp William Hastings, König Edwards Lord Chamberlain, vielleicht der standhafteste aller Yorkisten
Marc-Oliver Bögel Ralph Hastings, sein Bruder
Gabrielle Odinis Janet Hastings, seine Schwester
Udo Schenk Richard Neville, Earl of Warwick, genannt "Der Königsmacher"
Philipp Schepmann George Neville, sein Bruder, Bischof von Exeter
Andreas Maier Henry Stafford, Duke of Buckingham
Hans Holzbecher Thomas Lord Stanley, Steward des königlichen Haushaltes
Marc-Oliver Bögel Thomas Bourchier, Erzbischof von Canterbury
Jan-Gregor Kremp Owen Tudor jun., Benediktiner in Westminster
Philipp Schepmann John Morton, Bischof von Ely
Dirk Müller Pater Ambrose
Götz Schulte Christopher Urswick, Mortons Spion und Megan Beauforts Beichtvater
Reinhard Schulat-Rademacher Arthur Scrope
Meike Dellenbusch Gail
Andreas Potulski Ivor
Gisela Keiner Berit
Andreas Maier Meilyr
Regina Gisbertz Generys
Christin Balogh Anabelle
Dorothee Lindner Meredith, eine junge walisische Hebamme
Jan-Gregor Kremp Bran, Ritter, Master Lydd
Jochen Langner Vater Michael
Tobias Rosen Soldat 1
Andreas Maier De Brézé
Fabian Sattler Leibwache
Florian Seigerschmidt Towerwache
Jan-Gregor Kremp Weddyngham
Marc-Oliver Bögel Clifford
Dirk Müller Stephen
Jan Kämmerer Wache, Wache 2
Jan-Gregor Kremp Burton
Dominik Khan Rana Madog
Stefan Busch Soldat
Florian Seigerschmidt Nachtwache
Andreas Maier Priester
Jan Kämmerer Ausguck
Christin Balogh Kammerfrau
Celine Nesgen Maud
Klaus Herm Chronist


Hörer-Meinungen zur Folge

Jetzt deine Meinung zu dieser Produktion schreiben (Keine Registrierung nötig)
Name:
E-Mail: (wird nicht veröffentlicht)
Website: http:// (optional)
Deine Wertung: (optional)
Dein Kommentar:
Spamfilter Ergebnis der folgenden Rechnung: 2 + 4 + 4 = ?



» Hörer-Meinungen (0)
Durchschnittliche Userwertung: 0 | User-Top-Liste

RSS-Kommentar-Feed für dieses Hörspiel
RSS-Kommentar-Feed für alle Hörspiele



Kritiker-Spiegel

So bewerten andere Rezensenten:

»www.hoerspielhoelle.deDirektlink zur Rezension11 von 15


Durchschnittliche Kritikerwertung: folgt

Kritiker-Rezension hier verlinken
Du betreibst selbst eine Rezensionsseite? Oder du bist auf eine interessante Kritikermeinung gestoßen? An dieser Stelle kannst Direktlinks zu Rezensionen weiterer Kritikerseiten hinzufügen. Diese werden nach kurzer Überprüfung durch die Redaktion freigeschalten.
Du erhältst eine Mail, sobald dein Link freigeschaltet wurde.
Wir freuen uns natürlich auch, wenn du unsere Rezension auf deiner Seite verlinkst (was jedoch nicht Vorraussetzung für die Aufnahme eines Links ist).

Rezensionsseite/Rezensent
Direktlink zur Rezensionhttp://
Wertung z.B. 5
von maximal z.B. 15
Deine Mailadresse (wird nicht veröffentlicht)
Spamfilter (Ergebnis der folgenden Rechnung: 2+2=?)


Gratis Hören!

Finde hier eine umfangreiche Liste von Hörspielen und Lesungen zum gratis hören auf Spotify!



Kritiken



Bei Amazon bestellen

Hörer-Meinungen

Einzelhörspiel - Das Glasperlenspiel | Kommentar von Franz Giegold

Jack Slaughter - Virus in Jacksonville | Kommentar von Gandalfius

Gruselkabinett - Carmilla, der Vampir | Kommentar von Akuji

Gruselkabinett - Die Familie des Vampirs | Kommentar von Akuji

Edgar Allan Poe - Lebendig begraben | Kommentar von Tom

Hörbuch - Die Psychologie sexueller Leidenschaft | Kommentar von Kanu


Neueste Aktivität

17.05.2017 - 22:28: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - Argentinische Entführung

10.05.2017 - 23:51: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Einzelhörspiel - Das Spiel der Könige

06.05.2017 - 14:24: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Freelancer - Der 50 Millionen-Euro-Coup

02.05.2017 - 17:25: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Gruselserie (H.G. Francis) - Frankensteins Sohn im Monsterlabor

02.05.2017 - 02:17: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Die schwarze Stunde - Der fünfte Erzengel

26.04.2017 - 16:44: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Die drei ??? - Zwillinge der Finsternis

26.04.2017 - 02:39: Ein Besucher hat einen neuen Kommentar zu folgender Produktion verfasst: Einzelhörspiel - Das Glasperlenspiel

25.04.2017 - 23:25: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Gruselserie (H.G. Francis) - Frankensteins Sohn im Monsterlabor

23.04.2017 - 10:59: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Einzelhörspiel - Der Schwarm

20.04.2017 - 22:19: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Vampira - Der Moloch