Titel-Details

» Gruselserie (H.G. Francis) » 012) Die Nacht der Todesratte

Cover - Die Nacht der Todesratte
Durchschnitts-Kurzwertung:

- / 15

Jetzt registrieren, um Kurzbewertungen abzugeben
» Professor Hasquet will nicht sterben! Er, ein leidenschaftlicher Forscher, findet sich nicht damit ab, daß er alt ist. Als sein Ende naht, läßt er sich auf ein gefährliches Experiment ein, und plötzlich in der Nacht verbreitet sich Grauen über die Stadt Brest...
» Umfang (CDs): 1
» eine Produktion von EuropaWebseite des Labels
Dir fehlen zu dieser Produktion wichtige Daten oder dir ist ein Fehler aufgefallen? Dann schreibe uns eine kurze Mail an: content[at]hoerspieleportal[.]de

Kritik / Höreindruck von Daniel M.

Gruselserie (H.G. Francis) (012) Die Nacht der TodesratteProfessor Hasquet führt in seinem Labor bahnbrechende Experimente durch. Es ist ihm bereits gelungen die Persönlichkeiten von Ratten zu übertragen. Nun wagt er sich erstmals an das Experiment die Persönlichkeit einer Ratte auf einen Affen zu übertragen, was zunächst auch gelingt. Zusammen mit seiner Assistentin Claudine, die den Versuchen noch skeptisch gegenübersteht, verlässt er das Labor. Kurz darauf sind Geräusche aus diesem Raum zu hören. Der Affe tobt. Die Persönlichkeit der Ratte hat ihn zu einem gefährlichen Untier werden lassen. Der Professor ist gezwungen das Tier zu erschießen. Nachdem Claudine den Ort verlassen hat und Hasquet die letzten Reste der Unordnung beseitigt, taucht ein junger Mann auf. Da wittert Hasquet eine grausame Chance um das Ziel seiner Experimente zu beenden.

Zunächst bewegt sich die Geschichte zu einem großen Teil in den Laborräumen des genialen wie zugleich auch von wahnsinnigen Ideen geplagten Professors. Die titelgebende Nacht der Todesratte füllt dann den zweiten Part der Geschichte, wobei dieser Teil aber nie aus der Sicht der Ratte erzählt wird, was sich dramaturgisch als sehr geschickt erweist, da so die Spannung höher gehalten werden kann. Ständig ist man im Ungewissen darüber, wann das Untier zuschlägt. Die Story schreitet gerade in dieser Zeit im Gegensatz zum vorangehenden recht schnell voran und erweist sich insgesamt auf alle Fälle als sehr unterhaltsam. Allerdings bekommt man es nach wie vor weniger mit subtilem Grusel zu tun, auch wenn jener diesmal deutlicher als in anderen Folgen der Serie zum Vorschein tritt. Der Trashfaktor ist aber dennoch hoch. Macht aber nicht wirklich etwas, denn das Ziel dieser Episode, kurzweilige und spannende Unterhaltung zu servieren, erreicht man allemal.

Richard Lauffen verkörpert den Wissenschaftler superb - gerade nach seiner Persönlichkeitserweiterung. Sehr gut machen ihre Sache auch Donata Höfer (Claudine), Andreas von der Meden [im Cover als Alexander Bischoff aufgeführt] (Pascal) und Christian Mey (Henri Clement). Günther Ungeheuer führt als Erzähler durch die Handlung, wobei sich seine Auftritte doch relativ in Grenzen halten und rein auf das notwendigste beschränken.

Bei der Musikbearbeitung kann man in der Neuauflage nicht so ganz glänzen. Die Stücke sind insgesamt zwar recht düster und bedrohlich gehalten, aber wird eine Sequenz immer und immer wieder eingespielt, so dass es fast schon ein wenig penetrant wirkt. Hier hätte man etwas mehr auf Abwechslung setzen müssen. Dennoch kann man aber nicht behaupten, dass die Musikuntermalung insgesamt betrachtet wirklich schlecht ist. Die Effekte sind dem Rahmen des Hörspiels angemessen. Das Geräusch, das der Affe von sich gibt, wird man schon aus anderen Hörspielen der Europa-Schmiede kennen, da dieses scheinbar recht universal für alle möglichen Tiere eingesetzt wurde. Hier passt es aber ausnahmsweise sogar.

Fazit: Fans der Reihe werden erneut voll auf ihre Kosten kommen, denn bei der Bearbeitung leistet man sich auch diesmal keine Schwächen. Kurz, prägnant, spannend, unterhaltsam - und ansatzweise tatsächlich gruselig - das sind die Schlagworte, die man bei Hörspielen dieser Sorte hören will. Hier hat H.G. Francis ganze Arbeit geleistet. Wer mit dem hohen Trash-Faktor so gar nichts anfangen kann, den wird diese Serie ohnehin nicht groß interessieren, denn da schrecken dann wohl bereits die Titel ab, die eigentlich immer recht passend gewählt sind. Allen anderen kann man diesen Klassiker aber nur ans Herz legen.

Note 1


5


2 von 2 Besuchern fanden diese Rezension hilfreich. Und du?

Ja Nein



Sprecher

SprecherRolle
Günther Ungeheuer Erzähler
Wolfgang Rossi Dr. Mireaux
Henry Kielmann Kommissar
Christian Mey Henri Clement
Alexander Bischoff Pascal
Donata Höfer Claudine
Richard Lauffen Professor Hasquet


Hörer-Meinungen zur Folge

Jetzt deine Meinung zu dieser Produktion schreiben (Keine Registrierung nötig)
Name:
E-Mail: (wird nicht veröffentlicht)
Website: http:// (optional)
Deine Wertung: (optional)
Dein Kommentar:
Spamfilter Ergebnis der folgenden Rechnung: 2 + 4 + 4 = ?



» Hörer-Meinungen (0)
Durchschnittliche Userwertung: 0 | User-Top-Liste

RSS-Kommentar-Feed für dieses Hörspiel
RSS-Kommentar-Feed für alle Hörspiele



Kritiker-Spiegel

Kritiker-Rezension hier verlinken
Du betreibst selbst eine Rezensionsseite? Oder du bist auf eine interessante Kritikermeinung gestoßen? An dieser Stelle kannst Direktlinks zu Rezensionen weiterer Kritikerseiten hinzufügen. Diese werden nach kurzer Überprüfung durch die Redaktion freigeschalten.
Du erhältst eine Mail, sobald dein Link freigeschaltet wurde.
Wir freuen uns natürlich auch, wenn du unsere Rezension auf deiner Seite verlinkst (was jedoch nicht Vorraussetzung für die Aufnahme eines Links ist).

Rezensionsseite/Rezensent
Direktlink zur Rezensionhttp://
Wertung z.B. 5
von maximal z.B. 15
Deine Mailadresse (wird nicht veröffentlicht)
Spamfilter (Ergebnis der folgenden Rechnung: 2+2=?)


Gratis Hören!

Finde hier eine umfangreiche Liste von Hörspielen und Lesungen zum gratis hören auf Spotify!



Kritiken



Bei Amazon bestellen


Neueste Aktivität

22.02.2017 - 21:49: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Die PSI-Akten - Allein in der Nacht

20.02.2017 - 23:47: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Die drei ??? - und der Ameisenmensch

20.02.2017 - 14:26: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Offenbarung 23 - Der Fluch des Tutanchamun

19.02.2017 - 18:06: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Das schwarze Auge - Die geheimnisvolle Burg

19.02.2017 - 15:50: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Mopsy Mops - und die verrückte Erfindung

17.02.2017 - 16:26: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Sacred - Der Schattenkrieger

17.02.2017 - 14:34: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Mörderische Typen - Vol. 1

15.02.2017 - 14:56: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Macabros - Im Leichenlabyrinth

11.02.2017 - 01:35: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Jan Tenner - Der wahnsinnige Professor

10.02.2017 - 02:05: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Nachtmahr - Der Skarabäus