Titel-Details

» Einzelhörspiel » 000) Effi Briest
Cover - Effi Briest

Wenn du uns unterstützen möchtest, bestelle bequem online über folgende Partnerlinks:


Durchschnitts-Kurzwertung:

- / 15

Jetzt registrieren, um Kurzbewertungen abzugeben
» Die lebhafte Effi, gerade 17 und neugierig auf das Leben, heiratet den viel älteren Baron von Instetten. Ihr heiteres Temperament ist mit der Korrektheit des preußischen Beamten und dem Leben in einer Provinzstadt nur schwer zu vereinbaren. Eine kurze Liaison mit dem eleganten Major Crampas stürzt sie ins Verderben.
» Produktion: Sender Freies Berlin, hr2, Bayrischer Rundfunk
» Regie: Rudolf Noelte
» Buch/Script: Theodor Fontane
» Umfang (CDs): 4

» VÖ: 2008-11-21
» eine Produktion von HörverlagWebseite des Labels
Dir fehlen zu dieser Produktion wichtige Daten oder dir ist ein Fehler aufgefallen? Dann schreibe uns eine kurze Mail an: content[at]hoerspieleportal[.]de

Kritik / Höreindruck von Daniel M.

Einzelhörspiel (000) Effi BriestDem Namen Effi Briest dürften viele mindestens schon einmal, vermutlich während der schulischen Laufbahn begegnet sein. Als einer der herausragenden Vertreter des poetischen Realismus steht Theodor Fontane und mit ihm immer wieder auch dieses Werk.

Die vorliegende Hörspielvertonung stammt aus dem Jahre 1974 - seinerseits fürs Radio produziert. Das Alter ist der Produktion in vielen Punkten gewiss deutlich anzumerken, nur macht es bei diesem Stoff grundsätzlich auf den ersten Blick nicht so viel aus - immerhin gilt es eine noch weiter zurückliegende Zeitepoche darzustellen.
Vielleicht würde man den Zugang heute noch etwas mehr zu erleichtern versuchen, als man es damals getan hat. Der Sprachstil Fontanes wäre aber wohl in jedem Fall erhalten geblieben.
Dieser aus heutiger Sicht sehr altmodische, auschweifende, hochtrabende und zum Überschwang neigende Sprachstil erfordert einiges mehr an Aufmerksamkeit als normal und macht es einem nicht immer allzu leicht den Geschehnissen zu folgen. Präsentiert sich die Geschichte in der anfänglichen Phase noch sehr blumig, so überträgt sich später die Schwermut Effies auch deutlich in die Hörspielinszenierung und damit auf den Hörer. Die Folgen sind fast schon fatal. Passiert ohnehin schon über weite Strecken inhaltlich nicht allzuviel - gewisse Entwicklungen zum Ende hin mal außen vor gelassen, so ist dies ein weiterer Faktor dafür, dass es oftmals fast schon quälend langweilig wird.
Viel Raum nehmen Schilderungen ein. Sei es neutralerer Natur durch die beschreibenden Worte des Erzählers oder durch die Charaktere selbst in Dialogen, die aber nicht selten dahingehend abdriften, dass eine Partei erzählt und der Rest dann lauscht. Von einem wirklich lebendigen Hörspielstil kann man aus heutiger Sicht eher nicht sprechen. Da macht es einem aber auch die Vorlage nicht gerade leicht.

In jedem Fall ist es wohl sehr von Vorteil, wenn man einen entsprechenden Zugang zu derart gelagerten Stoffen mitbringt. Denn selbst damit ist es schon recht anstrengend diesem Hörspiel zu folgen. Von der Langgezogenheit und Trägheit einmal abgesehen, ist auch das Gemurmel beim Lesen und Schreiben von Briefen - derer in nicht gerade seltener Zahl - nicht gerade sonderlich vergnüglich.

Musik spielt in diesem Hörspiel keine allzugroße Rolle und tritt nur dann zu Tage, wenn seitens der Handlungsbeteiligten selbst musiziert wird. Zusätzliche Klänge als auflockerndes Element vermisse ich da schon etwas. Gerade für diese Art Erzählung könnte ich man sich eine tolle Untermalung denken.

Die Sprecher finden sich allesamt sehr gut in ihren Rollen zurecht. Mit Ausnahme dessen, dass Cordula Trantow als Effi in deren jungen Jahren stimmlich schon etwas zu reif klingt, gibt es nichts auszusetzen.

Fazit: Nur etwas für Freunde von Literaturklassikern. Mir persönlich war diese Form der Inszenierung doch deutlich zu langgezogen und anstrengend. Gewiss ist es sehr schwer aus solch einer Vorlage ein wirklich lebendiges Hörspiel zu zaubern und ob dies heute besser gelungen wäre als damals - ohne dass man sich dabei zu weit vom Original entfernt hätte - ist fraglich. Allerdings gibt es doch diveres, das man heute wohl anders angehen würde und das der heutigen Generation den Zugang zu diesem durchaus nicht uninteressanten Stoff erleichtern würde.

Note 3-


2


1 von 1 Besuchern fanden diese Rezension hilfreich. Und du?

Ja Nein



Sprecher

SprecherRolle
Paul Edwin Roth Erzähler
Cordula Trantow Effi Briest
Martin Held Herr von Briest, Effis Vater
Gefion Helmke Frau von Briest, Effis Mutter
Friedrich Siemers Baron von Innstetten
Harald Leipnitz Major Crampas
Günther Lüders Apotheker Gieshübler
Ralph Schaefer Vetter Briest
Anneliese Römer Die Tripelli, eine Sängerin
Hans Mahnke Geheimrat Rummschüttel, Effis Arzt
Wilhelm Borchert Geheimrat Wüllersdorf, ein Kollege Innstettens
Wanda Bräuniger ...
Ursula Diestel ...
Dietrich Dorsch ...
Max Grothusen ...
Ruth Hausmeister ...
Beate Kullik ...
Claudia Kullik ...
Hans Mahlau ...
Rudolf-Wilhelm Marnitz ...
Evelyn Meyka-Müller ...
Heinz Rabe ...
Willy Rose ...
Henning Schlüter ...
Susanne Wader-Tremper ...
Eduard Wandrey ...
Regine Willmann ...
Anneliese Würtz ...


Hörer-Meinungen zur Folge

Jetzt deine Meinung zu dieser Produktion schreiben (Keine Registrierung nötig)
Name:
E-Mail: (wird nicht veröffentlicht)
Website: http:// (optional)
Deine Wertung: (optional)
Dein Kommentar:
Spamfilter Ergebnis der folgenden Rechnung: 2 + 4 + 4 = ?



» Hörer-Meinungen (0)
Durchschnittliche Userwertung: 0 | User-Top-Liste

RSS-Kommentar-Feed für dieses Hörspiel
RSS-Kommentar-Feed für alle Hörspiele



Kritiker-Spiegel

Kritiker-Rezension hier verlinken
Du betreibst selbst eine Rezensionsseite? Oder du bist auf eine interessante Kritikermeinung gestoßen? An dieser Stelle kannst Direktlinks zu Rezensionen weiterer Kritikerseiten hinzufügen. Diese werden nach kurzer Überprüfung durch die Redaktion freigeschalten.
Du erhältst eine Mail, sobald dein Link freigeschaltet wurde.
Wir freuen uns natürlich auch, wenn du unsere Rezension auf deiner Seite verlinkst (was jedoch nicht Vorraussetzung für die Aufnahme eines Links ist).

Rezensionsseite/Rezensent
Direktlink zur Rezensionhttp://
Wertung z.B. 5
von maximal z.B. 15
Deine Mailadresse (wird nicht veröffentlicht)
Spamfilter (Ergebnis der folgenden Rechnung: 2+2=?)


Gratis Hören!

Finde hier eine umfangreiche Liste von Hörspielen und Lesungen zum gratis hören auf Spotify!



Kritiken



Bei Amazon bestellen


Neueste Aktivität

20.09.2017 - 02:43: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Die Originale - Brüderchen und Schwesterchen

19.09.2017 - 14:48: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Gabriel Burns - Die Totenmaschine

11.09.2017 - 14:31: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Jan Tenner - Angriff der grünen Spinnen

06.09.2017 - 19:06: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - Das Geheimnis der Moorleiche

03.09.2017 - 11:46: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Die drei ??? - Feuermond

03.09.2017 - 00:33: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Goldagengarden - Teil 1

31.08.2017 - 18:53: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Einzelhörspiel - Das Wirtshaus im Spessart

26.08.2017 - 21:16: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Einzelhörspiel - Der Herr der Ringe - Die Gefährten (Hörspiel zum Film)

19.08.2017 - 00:03: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Mein Name ist Sergej - Der Schrei des Moloch

18.08.2017 - 15:08: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Wallander - Der unsichtbare Gegner