Titel-Details

» Einzelhörspiel » 000) Die Tore der Welt
Cover - Die Tore der Welt

Wenn du uns unterstützen möchtest, bestelle bequem online über folgende Partnerlinks:

Durchschnitts-Kurzwertung:

14 / 15

Jetzt registrieren, um Kurzbewertungen abzugeben
» England im Jahre 1327. Es ist der Tag nach Allerheiligen. In der Stadt Kingsbridge trifft sich im Schatten der Kathedrale das Volk. Vier Kinder flüchten vor dem Trubel in den nahe gelegenen Wald. Dort werden sie Zeugen eines Kampfes – und eines tödlichen Geheimnisses. Ehrgeiz und Liebe, Stolz und Rache werden den Weg dieser Menschen bestimmen. Pest und Krieg werden ihnen das Liebste nehmen, was sie besitzen. Glück und Unglück werden sie begleiten Doch sie werden die Hoffnung niemals aufgeben. Und immer wird der Schwur sie verfolgen, den sie an jenem schicksalhaften Tage leisteten.
» Produktion: Westdeutscher Rundfunk
» Buch/Script: Ken Follett
» Umfang (CDs): 6
» ISBN: 9783785737859

» VÖ: 2009-08-11
» eine Produktion von Lübbe AudioWebseite des Labels

Jetzt hören auf Spotify (Web-Player).

Dir fehlen zu dieser Produktion wichtige Daten oder dir ist ein Fehler aufgefallen? Dann schreibe uns eine kurze Mail an: content[at]hoerspieleportal[.]de

Kritik / Höreindruck von Daniel M.

Einzelhörspiel (000) Die Tore der WeltKen Follets Roman „Die Tore der Welt“ zählt neben „Die Säulen der Erde“ zweifellos zu dessen bekanntesten Werken.
Der WDR hat nun nach der Romanvorlage ein wahres Hörspielepos mit über 500 Minuten Laufzeit erschaffen, das auch auf CD bei Lübbe Audio erhältlich ist. Insgesamt zehn Kapitel erstrecken sich hier auf 8 CDs.

Es gibt nicht viele Hörspiele, die sich kurz und knapp mit einem einzigen Wort treffend beschreiben lassen: großartig!
Was dieses Hörspiel so außergewöhnlich macht, möchte ich in den folgenden Abschnitten darlegen.

Es ist die Zeit des Mittelalters, die Zeit kurz vor dem Ausbruch der großen Pest. Mehrere Kinder ziehen an diesem Tag verbotenerweise allein in den Wald, um einen Bogen auszuprobieren. Dabei beobachten sie einen Überfall, der ihr Leben entscheidend verändern soll, als sie entdeckt werden und aktiv in das Geschehen eingreifen.

Das Geheimnis des Briefes ist bereits das erste Puzzlestück eines großen Gesamtkunstwerks, welches dank der Andeutungen sofort neugierig macht. Doch vorerst soll die Bedeutung dieses Geheimnisses in den Hintergrund rücken.
Es vergehen viele Jahre und wir begegnen den Protagonisten erst als Erwachsene wieder. Doch nicht nur diesen. Die Zahl an wichtigen Figuren ist groß – und so ist es im ersten Moment vielleicht nicht immer ganz einfach den Überblick zu behalten. Doch dass dies letztlich doch gelingt, liegt nicht nur an der klaren Figurenzeichnung, sondern auch an den tollen Sprechern.

Die Geschichte nimmt sich viel Zeit zur Entfaltung und Entwicklung. So hat man die Chance eine noch stärkere Bindung zu verschiedenen Charakteren aufzubauen. Immer wieder weckt die Andeutung großer Geheimnisse die eigene Neugier. Auch wenn vordergründig nicht immer nur aufregendes geschieht, schlägt einen dieses Epos doch in seinen Bann.
Nicht nur die für heutige Verhältnisse völlig ungerecht erscheinenden Gesetze und Wertvorstellungen wühlen einen beim Hören immer wieder auf. Auch die gesponnenen Intrigen und der Missbrauch von Macht lassen einen hier zu keinem Zeitpunkt kalt. Auf diesem Wege schleudert man die Hörer immer wieder in ein echtes Gefühlswechselbad.

Ein Historienhörspiel wie dieses lebt natürlich geradezu von glaubwürdig geschaffenen Charakteren. Und derer gibt es hier reichlich.
Im Zentrum stehen immer wieder die beiden Brüder Merthin (Wanja Mues) und Ralph (Fabian Gerhardt), die unterschiedlicher kaum sein könnten. Während der eine besonnen und klug handelt, ist der andere ein Tyrann, der trotz seiner Taten sogar zu großer Macht kommt.
Auf Seiten der Priorei stehen vor allem Caris (Irina Wanka), Godwyn (Simon Rühaak) und Philemon im Mittelpunkt. Gerade letzterer trieft nur so von Durchtriebenheit, die Jens Wawrczeck geradezu einmalig auszuspielen weiß.
Die Liste weiterer spannender Charaktere ist lang. Zu lang, um alle einzeln durchzugehen. Erwähnen muss man eigentlich nur, dass es hier – wie man es bei einer solchen Produktion nicht anders erwartet – keinerlei Aussetzer gibt.

Gleich zwei Erzähler führen durch die sich über zahlreiche Jahre erstreckende Handlung. Eine schöne Idee, die hier für die nötige Abwechslung sorgt. Peter Matic und Rosemarie Fendel ergänzen sich wunderbar.

Schon während der ersten Minuten fällt sofort die pompöse Musik auf. Hier zahlt es sich absolut aus, dass man eigens für diese Produktion das WDR Rundfunkorchester beauftragt hat. Ganz genau so wünscht man sich die Untermalung für eine solch epische Mittelalter-Geschichte. Besser kann man das ganze akustisch wahrlich nicht begleiten.
Obgleich bestimmte Stücke immer mal wiederholt werden, zeigen sich bis zum Schluss keinerlei Abnutzungserscheinungen.

Fazit: Ein Mittelalter-Epos der Extraklasse. Zumindest in Hörspielform. Eine tolle Geschichte voll von Intrigen und Mächtespielen mit mitreißenden Charakteren. Dazu eine akustische Kulisse, die schlicht als großartig zu bezeichnen ist. Von solchen Hörspielen dürfte es heute sehr gerne noch viele mehr geben.

Note 1


5


8 von 8 Besuchern fanden diese Rezension hilfreich. Und du?

Ja Nein



Sprecher



Hörer-Meinungen zur Folge

Jetzt deine Meinung zu dieser Produktion schreiben (Keine Registrierung nötig)
Name:
E-Mail: (wird nicht veröffentlicht)
Website: http:// (optional)
Deine Wertung: (optional)
Dein Kommentar:
Spamfilter Ergebnis der folgenden Rechnung: 2 + 4 + 4 = ?



» Hörer-Meinungen (1)
Hauke / Hspweb.de (blog.hspweb.de) schrieb am 12.02.2013 22:52:15 Uhr
Bewertung: 14 / 15

Mich hat das Hörspiel ebenfalls vollends überzeugt. Gerade höre ich die auf 12 CDs gekürzte Lesung und dabei habe ich das Gefühl, das Hörspiel erneut zu hören. Ein Beweis dafür, wie nah es am Original ist.
Durchschnittliche Userwertung: 14 | User-Top-Liste

RSS-Kommentar-Feed für dieses Hörspiel
RSS-Kommentar-Feed für alle Hörspiele



Kritiker-Spiegel

So bewerten andere Rezensenten:

»www.hoerspieltipps.netDirektlink zur Rezension14 von 15


Durchschnittliche Kritikerwertung: folgt

Kritiker-Rezension hier verlinken
Du betreibst selbst eine Rezensionsseite? Oder du bist auf eine interessante Kritikermeinung gestoßen? An dieser Stelle kannst Direktlinks zu Rezensionen weiterer Kritikerseiten hinzufügen. Diese werden nach kurzer Überprüfung durch die Redaktion freigeschalten.
Du erhältst eine Mail, sobald dein Link freigeschaltet wurde.
Wir freuen uns natürlich auch, wenn du unsere Rezension auf deiner Seite verlinkst (was jedoch nicht Vorraussetzung für die Aufnahme eines Links ist).

Rezensionsseite/Rezensent
Direktlink zur Rezensionhttp://
Wertung z.B. 5
von maximal z.B. 15
Deine Mailadresse (wird nicht veröffentlicht)
Spamfilter (Ergebnis der folgenden Rechnung: 2+2=?)


Gratis Hören!

Finde hier eine umfangreiche Liste von Hörspielen und Lesungen zum gratis hören auf Spotify!



Kritiken



Bei Amazon bestellen


Neueste Aktivität

19.08.2017 - 00:03: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Mein Name ist Sergej - Der Schrei des Moloch

18.08.2017 - 15:08: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Wallander - Der unsichtbare Gegner

10.08.2017 - 16:20: Ein Besucher hat einen neuen Kommentar zu folgender Produktion verfasst: Einzelhörspiel - Die kleine Spinne widerlich

10.08.2017 - 16:20: Ein Besucher hat einen neuen Kommentar zu folgender Produktion verfasst: Einzelhörspiel - Die kleine Spinne widerlich

06.08.2017 - 09:45: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Die Originale - Brüderchen und Schwesterchen

28.07.2017 - 10:53: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Drizzt - Der dritte Sohn

28.07.2017 - 10:42: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Dreamland Action - Agent Smith 1 - Genetic Code

27.07.2017 - 08:37: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Gruselkabinett - Das violette Automobil

25.07.2017 - 16:43: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Team X-Treme - Schachmatt!

22.07.2017 - 15:54: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Wallander - Der unsichtbare Gegner