Titel-Details

» Hörbuch » Der Herr der Ringe » 003) Die Wiederkehr des Königs
Cover - Die Wiederkehr des Königs
Durchschnitts-Kurzwertung:

- / 15

Jetzt registrieren, um Kurzbewertungen abzugeben
» Das große Finale

Frodo will endgültig den Ring vernichten. Doch die Last ist schwer und Sam muss ihm helfen, den Ring zur Schicksalsschlucht zu bringen. Dort erwartet sie Gollum, der seinen Schatz für sich will. Die restlichen Gefährten bereiten sich auf die große Schlacht gegen Sauron vor. Unter ihnen ist auch der rechtmäßige Erbe Gondors und so beginnt der Kampf um die Rettung Mittelerdes.

Gert Heidenreich liest auch den dritten Teil der Fantasytrilogie und begleitet die Gefährten bei ihrem letzten Schlag gegen Sauron. Er erzählt von Frodo und seinen Freunden so einfühlsam und zugleich mit solcher Kraft, als spüre er die Macht des Rings.

Auch für den dritten Band hat die Tolkiengesellschaft die Auswahl für das umfangreiche Booklet getroffen. Der Anhang beinhaltet die Geschichte von Aragorn und Arwen, sowie eine Stammbäume und Zeittafeln.
» Buch/Script: J. R. R. Tolkien
» Umfang (CDs): 14

» VÖ: 2007-09-21
» eine Produktion von HörverlagWebseite des Labels
Dir fehlen zu dieser Produktion wichtige Daten oder dir ist ein Fehler aufgefallen? Dann schreibe uns eine kurze Mail an: content[at]hoerspieleportal[.]de

Kritik / Höreindruck von Daniel M.

Hörbuch (003) Die Wiederkehr des KönigsDrei Ringe der Elbenkönigin hoch im Licht,
Sieben den Zwergenherrschern in ihren Hallen aus Stein.
Den sterblichen, ewig dem Tode verfallen, neun,
Einer dem dunkeln Herrn auf dunklem Thron
Im Lande Mordor, wo die Schatten drohn.
Ein Ring sie zu knechten, sie alle zu finden,
Ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden
Im Lande Mordor wo die Schatten drohn.


Gert Heidenreich wurde am 30. März 1944 in Eberswalde geboren und ist Schriftsteller, Journalist und Radiosprecher. Er lebt in Seefeld bei Starnberg (in der Nähe von München).

Was soll man hier anderes sagen als schon bei den „Zwei Türmen“? Gert Heidenreich macht wieder eine tolle Arbeit. Ich möchte sogar sagen, dass er mir einen Tick besser gefällt als im zweiten Teil. Wieder gelingt es ihm absolut atemberaubend Mittelerde zu neuem Leben zu erwecken. Das Spiel seiner Stimme fesselt den Hörer. Jede Figur erhält eine individuelle Stimme und seine Stimme passt sich jederzeit der gewünschten Atmosphäre an. Insgesamt wieder eine Lesung, die wie ein Spiel und eine Erzählung wirkt, was für die lange Spielzeit wirklich nötig ist.

Auf den Inhalt möchte ich hier nur kurz eingehen, da es aufgrund der Fülle an Informationen gar nicht möglich ist, alles zusammenfassend zu schildern.

Gandalf und Pippin reiten nach Minas Tirith, wo sie auf Denethor, den Vater von Boromir und Faramir, treffen. Dieser bedauert, dass nicht Faramir an Boromirs stelle gefallen ist, da dieser immer sein Lieblingssohn war. Er ignoriert hierbei die Tatsache, dass Boromir es war, der darauf bestanden hat, nach Bruchtal zu reisen.

In Rohan stellt König Théoden eine Truppe für den Krieg gegen das Reich von Mordor zusammen. Doch dies dauert lange und Aragorn beschließt die Toten um Hilfe zu bitten. Vom Pfad der Toten ist aber noch niemand lebend zurückgekehrt und Éowyn, die sich in Aragorn verliebt hat, ist entsetzt über diesen Entschluss. Aragorn gelingt es die Geister zur Treue zu verpflichten, indem er sich als Isildurs Erbe zu erkennen gibt.

In der Zwischenzeit ruft ein Bote Denethors König Théoden zu Hilfe. Auch Faramir und seine Männer begeben sich nach Minas Tirith und werden von geflügelten Ringgeistern angegriffen. Gandalf kann im letzten Augenblick eingreifen und die Geister vertreiben.

Faramir, der von einem Ringgeist berührt wurde berichtet seinem Vater von der Schlacht und auch von der Begegnung mit Frodo und Sam. Wenig später erkrankt er an einem seltsamen Fieber. Gandalf und Pippin sind entsetzt, als sie hören, dass die Freunde beabsichtigen nach Cirith Ungol zu gehen. Denethor glaubt sein Sohn werde sterben und will zusammen mit ihm au dem Scheiterhaufen verbrannt werden. An die Möglichkeit der Rettung Gondors und Rohans glaubt er ebenfalls nicht mehr. Pippin findet Gandalf und beide wollen Faramir retten.

Nachdem das Stadttor durch den Herrn der Nazguls zertrümmert wurde trifft im letzten Augenblick das Herr von Rohan ein.

Bei dem verkleideten Reiter Dernhelm, der Merry mit genommen hat, handelt es sich um Éowen. Gemeinsam gelingt es den beiden den Herren zu töten.

König Théodem stirbt, nachdem er Éomer als seinen Nachfolger bestätigt hat.

Inzwischen gelingt es Gandalf Faramir vom Scheiterhaufen zu heben. Denethor wurde durch den Gebrauch der Kristallkugel getäuscht und hat jede Hoffnung verloren. Er stirbt in den Flammen – Rohan und Gondor haben an einem Tag ihre Herrscher verloren. Aber der Feind wurde abgewehrt.

Mit der Armee der Untoten, die nun aus der Heerfolge entlassen sind ist es Aragorn gelungen, die gegnerische Flotte bei Pelargir zu besiegen. Dank seiner königlichen Kraft kann er die in die Häuser der Kranken gebrachten Kameraden aus der Bewusstlosigkeit befreien.

Rohan und Gondor verfügen nur noch über ein paar tausend Krieger und ziehen trotzdem in die Schlacht gegen die Übermacht von Mordor. Sie stoßen auf keinen Widerstand und erreichen am sechsten Tag Morannon und Cirith Gorgor. Ein eisernes Tor blockiert den Weg. Ote reiten vor, um den Herren von Mordor zum Ruastreten aufzufordern. Nach einer Zeit öffnet sich das Tor und der Befehlshaber des dunklen Turms tritt mit seinem Gefolge heraus. Er übergibt Sams Schwert, einen Mantel mit Elbenbrosche, ein Mithril-Kettenhemd und Frodos zerfetzte Kleidung an die Boten. Er fordert, dass Mordors Herrschaft anerkannt wird, um Frodo zu retten. Gandalf weist die Forderungen zurück. Das Tor wird vollends geöffnet und das tritt heraus. Gleichzeitig kommen tausende von Orks die Berge herab.

Sam, der nun den Ring um den Hals trägt, verfolgt die Orks in den Turm. Kurzzeitig war er durch den Ring in Versuchung und träumte von Macht und Ruhm. Aber dann besann er sich wieder auf seine Aufgabe. Es gelingt ihm, die Orks zu überwinden und Frodo zu befreien. Gemeinsam verlassen sie die Festung. Weiter geht es gen Osten. Sie bemerken, dass Gollum in der Nähe ist. Fast werden sie erkannt aber ihre orksche Kleidung schützt die beiden Freunde. Frodo ist aber zu erschöpft und Sam muss ihn tragen. Der Bergaufstieg ist aber zu anstrengend und Frodo muss selbst gehen. Plötzlich überrascht Gollum sie. Sam kann ihn überwältigen aber bringt es nicht über das Herz ihn zu töten.

In den Schicksalsklüften kommt es zum Kampf zwischen Frodo und Gollum. Schlußendlich stürzt Gollum samt Ring in das Feuer.

Parallel zu diesem Augenblick nimmt die Schlacht eine unerwartete und nicht mehr für möglich gehaltene Wendung. Gandalf weiß in diesem Moment, dass Frodo seinen Aufrag erfüllt hat.

Es kommt zum Wiedersehen. Streicher ist König von Gondor und erhebt Faramir zum Fürsten von Ithilien.

Gandalf und die Hobbits machen sich auf den Weg nach Norden. Im Auenland angekommen ist Gandalfs Auftrag erledigt. Doch das Auenland ist nicht mehr wie es mal war. Es kommt zu einer Schlacht gegen das neue Regime.

In Beutelsend treffen sie auch wieder auf Saruman. Diesen will Frodo nicht töten und schickt ihn fort. Dieser sticht im Vorbeigehen mit einem Messer auf ihn ein. Grima schneidet Saruman die Kehle durch und wird selbst durch Pfeilschüsse getötet, ohne das Frodo was dagegen unternehmen kann.

Es kommt zum endgültigen Abschied…


Wie bei den beiden Vorgängern präsentiert uns der Hörverlag die 13 CDs jeweils separat verpackt in einer schön anzusehenden Klappbox. Auch finden wir in der Box wieder das Booklet, welches diesmal „nur“ 78 Seiten hat. Hier erwartet den Käufer wieder lesenswertes. Neben der Kapitelaufteilung gibt es einen kurzen Rückblick und großartige Anhänge. Anhang A beschäftigt sich wieder mit den „Annalen der Könige und Herrscher“. Im Anhang B finden wir eine Zeittafel und im Anhang C eine Ahnentafel. Zusätzlich gibt es noch eine Karte von Mittelerde. Zwar „nur Beiwerk“ aber einfach klasse..

Im Großen und Ganzen kann ich als Abschlussfazit eigentlich nichts wesentlich anderes sagen, als schon in meiner Rezension zu den „Zwei Türmen“. Diese Produktion ist einfach genauso gut wie die beiden Vorgänger. Wer sie bereits hat, kauft den dritten Teil sowieso. Wer bis dato diese Trilogie noch nicht sein Eigen nennt ist selbst schuld. Ein erneut super aufgelegter Erzähler und eine tolle Geschichte, die nicht nur für Fantasiefans interessant sein dürfte. Dieses Werk steht den beiden ersten Teilen in nichts nach. Player an und genießen – Mittelerde erwartet euch ein letztes Mal!!!

© Tim Nau, 26. September 2007


5


1 von 1 Besuchern fanden diese Rezension hilfreich. Und du?

Ja Nein



Sprecher

SprecherRolle
Gert Heidenreich Erzähler


Hörer-Meinungen zur Folge

Jetzt deine Meinung zu dieser Produktion schreiben (Keine Registrierung nötig)
Name:
E-Mail: (wird nicht veröffentlicht)
Website: http:// (optional)
Deine Wertung: (optional)
Dein Kommentar:
Spamfilter Ergebnis der folgenden Rechnung: 2 + 4 + 4 = ?



» Hörer-Meinungen (0)
Durchschnittliche Userwertung: 0 | User-Top-Liste

RSS-Kommentar-Feed für dieses Hörspiel
RSS-Kommentar-Feed für alle Hörspiele



Kritiker-Spiegel

Kritiker-Rezension hier verlinken
Du betreibst selbst eine Rezensionsseite? Oder du bist auf eine interessante Kritikermeinung gestoßen? An dieser Stelle kannst Direktlinks zu Rezensionen weiterer Kritikerseiten hinzufügen. Diese werden nach kurzer Überprüfung durch die Redaktion freigeschalten.
Du erhältst eine Mail, sobald dein Link freigeschaltet wurde.
Wir freuen uns natürlich auch, wenn du unsere Rezension auf deiner Seite verlinkst (was jedoch nicht Vorraussetzung für die Aufnahme eines Links ist).

Rezensionsseite/Rezensent
Direktlink zur Rezensionhttp://
Wertung z.B. 5
von maximal z.B. 15
Deine Mailadresse (wird nicht veröffentlicht)
Spamfilter (Ergebnis der folgenden Rechnung: 2+2=?)


Gratis Hören!

Finde hier eine umfangreiche Liste von Hörspielen und Lesungen zum gratis hören auf Spotify!



Kritiken



Bei Amazon bestellen

Hörer-Meinungen

Hörbuch - Drachenzwielicht | Kommentar von Claudia Beecken

Einzelhörspiel - Das Glasperlenspiel | Kommentar von Franz Giegold

Jack Slaughter - Virus in Jacksonville | Kommentar von Gandalfius

Gruselkabinett - Carmilla, der Vampir | Kommentar von Akuji

Gruselkabinett - Die Familie des Vampirs | Kommentar von Akuji

Edgar Allan Poe - Lebendig begraben | Kommentar von Tom


Neueste Aktivität

17.06.2017 - 09:14: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Don Harris - Psycho Cop - Der Anschlag

14.06.2017 - 12:50: Ein Besucher hat einen neuen Kommentar zu folgender Produktion verfasst: Hörbuch - Drachenzwielicht

12.06.2017 - 00:10: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Macabros - Konga, der Menschenfrosch

11.06.2017 - 15:36: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Gespensterkrimi - Als der Meister starb

06.06.2017 - 11:02: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Die drei ??? Kids - Radio Rocky Beach

30.05.2017 - 22:44: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: John Sinclair - Die teuflischen Puppen

29.05.2017 - 20:20: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - Dynamit im Kofferraum

28.05.2017 - 22:50: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Einzelhörspiel - Fetzer

24.05.2017 - 18:12: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Gruselserie (H.G. Francis) - Frankensteins Sohn im Monsterlabor

17.05.2017 - 22:28: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - Argentinische Entführung