Titel-Details

» Gordon Black » 001) Der Spiegel des Grauens
Cover - Der Spiegel des Grauens

Wenn du uns unterstützen möchtest, bestelle bequem online über folgende Partnerlinks:


Durchschnitts-Kurzwertung:

- / 15

» Das Urteil für Graf Girolamo lautete, auf dieselbe Art zu sterben wie seine Opfer – auf einen spitzen Pfahl gespießt und angesichts eines Spiegels, der ihm sein eigenes qualvolles Sterben bis zum Ende zeigte. Aber so einfach war seine schwarze Seele nicht zu vernichten. Girolamo fand einen Weg zurückzukehren, um weiter sein Unwesen zu treiben ...
» Produktion: Sven Schreivogel
» Regie: Sven Schreivogel
» Musik: Thomas M. Körber
» Buch/Script: Norman Thackery, Thomas Tippner
» Umfang (CDs): 1

» VÖ: 2009-06-26
» eine Produktion von Nocturna AudioWebseite des Labels

Jetzt hören auf Spotify (Web-Player).

Dir fehlen zu dieser Produktion wichtige Daten oder dir ist ein Fehler aufgefallen? Dann schreibe uns eine kurze Mail an: content[at]hoerspieleportal[.]de

Kritik / Höreindruck von Daniel M.

Gordon Black (001) Der Spiegel des GrauensMit Gordon Black präsentiert Nocturna Audio einen weiteren Dämonenjäger in Hörspielform. Nun gibt es davon ja nicht gerade wenige und die Qualität der einzelnen Serien recht unterschiedlich. Dass man mit der Reihe das Gruselhörspiel aus den Angeln heben und direkt bahnbrechendes präsentieren wird, dürfte wohl kaum einer erwarten. Im Idealfall bekommt man es mit unterhaltsamem echten Grusel zu tun, der diesen Namen auch verdient oder aber ein mitreißendes Actionabenteuer wie bei den John Sinclair-Hörspielvertonungen.

Mit einem kurzen Intro führt man in die Hintergründe von Gordon Black ein. Alexander Siebrecht als junger Gordon Black merkt man in dieser Szene doch deutliche Unsicherheit an. Große Begeisterung ruft man mit diesem Einstieg nicht unbedingt hervor, denn die Aufzählung der typischen Waffen im Kampf gegen die Unterwelt ist jetzt nicht unbedingt etwas, das große Spannung verspricht.
Aber nunja, man weiß ja, auf was man sich in etwa einlässt, wenn man so eine Serie hört. Insofern kann man das natürlich auch kaum als großen Kritikpunkt anführen.

Bevor man den erwachsenen Gordon Black das erste Mal kennenlernt vergehen etwa 15 Minuten. Ein langer Zeitraum, in dem ziemlich viel passieren kann. Könnte sollte man aber wohl besser sagen. Denn sonderlich viel tut sich in dieser Zeit nicht. Der erste Moment, in dem ich mich deutlich aus dem Hörfluss gerissen fühlte, war derjenige, als man beginnt lateinische Texte beinahe endlos zu rezitieren. So richtig erschließen will sich mir die Notwendigkeit das in dieser Ausführlichkeit abzuhandeln nach wie vor nicht, denn es ist wohl kaum zu erwarten, dass die Mehrheit der Hörer das ganze tatsächlich versteht. Haben die Produzenten wohl auch nicht angenommen, sonst hätten sie nicht nachher gleich die Übersetzung hinterhergeschickt, was dann dazu führt, dass das ganze noch seltsamer, um nicht zu sagen sinnloser wirkt.
Okay, auch dies ist erstmal nur eine Szene von vielen und ist sie erst einmal vorbei, scheint es auch mit der eigentlichen Handlung loszugehen. Zu betonen ist aber in diesem Fall die Art wie dieses geschieht. Natürlich gibt es eine Menge Möglichkeiten an eine Inszenierung heranzugehen und auch die Vorlieben variieren hier zweifellos. Wenn ich ein Gruselhörspiele höre, dann möchte ich im Normalfall entweder atmosphärisch-dichte Gruselstimmung und/oder temporeiche Vorgänge mit Schockpotential. Von beidem ist hier weit und breit keine Spur.

Die Handlung plätschert unglaublich träge vor sich hin und wird zudem immer wieder durch viel zu lange Erzählertexte unterbrochen, so dass der Fluss schon nach kurzer Zeit ziemlich dahin ist. Bisweilen drängt sich sogar der Eindruck auf, dass man es mit einer inszenierten Lesung und nicht mit einem Hörspiel zu tun hat. Da ist es kein Wunder, dass sich hier über kurz oder lang einfach nur noch Langweile einschleicht. Zumal auch die Handlung selbst nichts bereit hält, was einen von den Socken fegen würde. Die Story ist keineswegs schlecht, geht zwar nicht über das typische Niveau von Geisterjäger-Groschenromanen hinaus, hätte aber durchaus das Potential gehabt in angemessener Form kurzweilige Unterhaltung zu bieten. Aber diese Kurzweil muss man natürlich auch durch konsequente Kürzungen und eine sinnvolle Drehbuchbearbeitung schaffen.

Die Musikuntermalung, die man während der Handlung immer mal wieder einspielt, ist mit einzelnen Ausnahmen dezent, vermag aber durchaus an den richtigen Stellen eine düstere Stimmung aufkeimen zu lassen. Bei manchen Szenenwechseln hätte aber Überblendung mithilfe von Musik oder schon Überblendungen an sich keineswegs geschadet, denn das wirkt manchmal schon arg abrupt. Die Effekt- und Geräuschkulisse überzeugt mich nicht vollständig. Als Beispiel möchte ich den Straßenlärm aufgreifen, der sich mit seinem Dauergehupe irgendwie arg künstlich anhört.

Die Dynamik, die man durch die Untermalung teils noch zu schaffen imstande ist, bekommt man innerhalb der Dialoge leider überhaupt nicht hin. Sprecher wirken oftmals überhaupt nicht aufeinander abgestimmt, so dass Dialoge wie aneinandergekittet wirken und entsprechend auch nur schwer Eigendynamik entwickeln können.
Dazu kommt noch, dass einige der Sprecher ziemlich emotionslos und unbeteiligt klingen. Ein Beispiel ist Produzent Sven Schreivogel selbst, der zwar ohne Frage eine angenehme Stimme hat, aber arg hölzern agiert. Ilja Richter kommt nicht minder blass rüber. Und selbst die beiden Hauptpersonen Robert Missler und Tanja Dohse kommen kaum mal richtig in Fahrt. Erzähler Wolf Frass macht seine Sache zwar ziemlich gut, aber fügt sich ebenfalls überhaupt nicht so recht in den Fluss des Hörspiels ein.

Fazit: Spannung - direkt ins Ohr. So wirbt man für die Serie. Davon allerdings kann leider absolut keine Rede sein. Denn statt einer mitreißend erzählten Geschichte bekommt man hier über weite Strecken eher belanglose Langweile geboten. So sehe ich für den x-ten Geisterjäger auf dem Hörspielsektor leider nur wenig Chancen sich zu behaupten. Da bleibt nur zu hoffen, dass die beiden anderen zeitgleich veröffentlichten Episoden mehr bieten können.

Note 4


2


Fandest du diese Rezension hilfreich?

Ja Nein



Sprecher

SprecherRolle
Wolf Frass Erzähler
Robert Missler Gordon Black
Tanja Dohse Hanako Kamara
Rainer Schmitt Graf Girolamo
Ilja Richter Sir Geoffrey
Sven Schreivogel Mel Teeler
Konrad Halver Red Cedar
Reinhilt Schneider Peggy
Lea Kohns Sue
Eva M. Balkenhol Linda
Klaus-Dieter Klebsch Officer Clancy
Franz Hofmann Seargent Somerset
Oliver Feld Seargent Monaham
Matthias Brinck Mr. Wooley
Daniel Welbat Arzt
Gerrit Reinecke Besucher
Alexandra Desoi Besucherin
Helgo Liebig Priester
Stephan Schwartz Earl of Blackinverness
Alexander Siebrecht Gordon Black (Kind)
Lea Kohns Erste Stimme
Annette Gunkel Zweite Stimme
Alexandra Desoi Dritte Stimme


Hörer-Meinungen zur Folge

Jetzt deine Meinung zu dieser Produktion schreiben (Keine Registrierung nötig)
Name:
E-Mail: (wird nicht veröffentlicht)
Website: http:// (optional)
Deine Wertung: (optional)
Dein Kommentar:
Spamfilter Ergebnis der folgenden Rechnung: 2 + 4 + 4 = ?



Hinweis: Datenschutzrichtlinien.

» Hörer-Meinungen (0)
Durchschnittliche Userwertung: 0 | User-Top-Liste

RSS-Kommentar-Feed für dieses Hörspiel
RSS-Kommentar-Feed für alle Hörspiele



Kritiker-Spiegel

So bewerten andere Rezensenten:

»www.re-flexion-kult.deDirektlink zur Rezension5 von 15
»www.hoerspieltipps.netDirektlink zur Rezension4 von 15
»www.hoerspielhoelle.deDirektlink zur Rezension10 von 15
»www.experiment-stille.deDirektlink zur Rezension2 von 5
»Hörspiel-ManiacDirektlink zur Rezension5 von 15


Durchschnittliche Kritikerwertung: folgt

Kritiker-Rezension hier verlinken
Du betreibst selbst eine Rezensionsseite? Oder du bist auf eine interessante Kritikermeinung gestoßen? An dieser Stelle kannst Direktlinks zu Rezensionen weiterer Kritikerseiten hinzufügen. Diese werden nach kurzer Überprüfung durch die Redaktion freigeschalten.
Du erhältst eine Mail, sobald dein Link freigeschaltet wurde.
Wir freuen uns natürlich auch, wenn du unsere Rezension auf deiner Seite verlinkst (was jedoch nicht Vorraussetzung für die Aufnahme eines Links ist).

Rezensionsseite/Rezensent
Direktlink zur Rezensionhttp://
Wertung z.B. 5
von maximal z.B. 15
Deine Mailadresse (wird nicht veröffentlicht)
Spamfilter (Ergebnis der folgenden Rechnung: 2+2=?)


hoerspiel3 @ Twitter

Folge unseren Updates auf Twitter.

Gratis Hören!

Finde hier eine umfangreiche Liste von Hörspielen und Lesungen zum gratis hören auf Spotify!




Bei Amazon bestellen

Wenn du unsere Seite unterstützen möchtest, bestelle deine Hörspiele oder Hörbücher schnell und bequem bei Amazon:

Hörer-Meinungen

Mitschnitt - Haus am See | Kommentar von ascods9

Ordensschwester Amelie - Rachsucht | Kommentar von Frank

Die Originale - Die Flusspiraten des Mississippi | Kommentar von Marc Hairapetian

Die Originale - Die Flusspiraten des Mississippi | Kommentar von Marc Hairapetian

Einzelhörspiel - Der blaurote Methusalem | Kommentar von Marc Hairapetian

Einzelhörspiel - Der blaurote Methusalem | Kommentar von Marc Hairapetian


Neueste Aktivität

06.12.2018 - 21:05: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Einzelhörspiel - Der Polarforscher

05.12.2018 - 09:33: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Die Teufelskicker - Spielerin im Abseits

03.12.2018 - 16:32: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Team X-Treme - Das Singapur-Komplott

01.12.2018 - 21:28: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Doktor Morbius - Mein dunkles Geheimnis

28.11.2018 - 00:37: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - Der Schatz in der Drachenhöhle

25.11.2018 - 05:00: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Don Harris - Psycho Cop - Dämonicus

20.11.2018 - 01:45: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - Kampf der Spione

19.11.2018 - 21:03: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - Der Schatz in der Drachenhöhle

17.11.2018 - 11:14: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Team X-treme - Die Bestie aus der Tiefe

14.11.2018 - 02:14: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Einzelhörspiel - Das Wirtshaus im Spessart