Titel-Details

» Einzelhörspiel » 000) Friedhof der Kuscheltiere
Cover - Friedhof der Kuscheltiere

Wenn du uns unterstützen möchtest, bestelle bequem online über folgende Partnerlinks:


Durchschnitts-Kurzwertung:

- / 15

» Willkommen im Paradies, das zur Hölle wird: Der junge Universitätsarzt Louis Creed und seine Familie entfliehen der Großstadt und ziehen in ein idyllisches Dorf. Ein sich immer schneller drehender Strudel aus Wahnsinn und Grauen beginnt.
» Produktion: Westdeutscher Rundfunk
» Regie: Thomas Werner
» Buch/Script: Stephen King
» Umfang (CDs): 3
» eine Produktion von HörverlagWebseite des Labels
Dir fehlen zu dieser Produktion wichtige Daten oder dir ist ein Fehler aufgefallen? Dann schreibe uns eine kurze Mail an: content[at]hoerspieleportal[.]de

Kritik / Höreindruck von Daniel M.

Einzelhörspiel (000) Friedhof der Kuscheltiere"Friedhof der Kuscheltiere" zählt wohl nicht nur zu Stephen Kings bekanntesten, sondern gleichsam auch zu dessen besten Romanen. Er erzählt die Geschichte einer Kleinfamilie, die nach Maine in ein kleines Haus nahe des Highways zieht. Am Tag ihrer Ankunft lernen sie die einzigen Nachbarn kennen. Einen älteren Mann namens Jud und dessen Frau Norma. Beides nette Leute. Alles scheint also perfekt. Doch das Unglück beginnt nachdem der Kater der Familie auf dem Highway überfahren wird und Louis ihn auf dem Friedhof in den Wäldern hinter dem Haus vergräbt. Der Kater kehrt wenige Tage später zurück, allerdings kaum mehr wiederzuerkennen und seltsam aggressiv.

Wer bei "Friedhof der Kuscheltiere" einen Action-Kracher erster Güte erwartet liegt komplett falsch. Vielmehr lebt die Geschichte von der melancholischen Stimmung, den sich immer weiter zuspitzenden Ereignissen und nicht zuletzt durch die Charaktere, die sich selbst immer weiter ins Unglück stürzen. Durch den ruhigen, fast schon getragen wirkenden Aufbau erschafft man zunächst eine heile Welt, bei der King schließlich daran geht diese Stück für Stück zu zerstören und letztendlich nur noch das nackte Grauen zurückbleibt. Vielleicht wirkt die Geschichte gerade dadurch so intensiv. Man hat es hier also mehr mit Grusel der subtilen Art zu tun, welche sich langsam an den Hörer heranschleicht, ihn dann aber nicht mehr loslässt. So wirkt das Hörspiel mit seinen 180 Minuten Spieldauer genau richtig. Immer wieder werden Rückblenden, Gesprächsfetzen eingespielt, die als mahnendes Zeichen dienen sollen, jedoch von Louis in seiner Verzweiflung schlichtweg ignoriert werden. Der WDR liefert mit diesem Hörspiel eine mehr als würdige Bearbeitung des Buches ab, bei der für gute Unterhaltung garantiert sein dürfte.

Das Hörspiel weiß außerdem durch einen gelungenen Sprechercast zu bestechen, auch wenn die Namen auf den ersten Blick vielleicht nicht allzu bekannt sind. Die Rolle des Familienvaters Loius und gleichzeitig des Erzählers hat László Kish inne, den einige möglicherweise als Tatort-Kommissar kennen. Richtig klasse ist Manfred Steffen als Jud, der für Louis mit der Zeit zu einem fast väterlichen Freund wird. Die restlichen Hauptrollen sind besetzt mit Christin Marquitan (Louis Ehefrau Rachel), Selina Wallersheim (Tochter Ellie) und Nina Danzeisen, die den Part des aus dem Jenseits zurückgekehrten Gage absolut beängstigend spricht.

Größtenteils setzt man auf Streicher zur Untermalung, welche für eine triste, melancholische und zugleich beklemmende Stimmung sorgen, selbst dann, wenn eigentlich alles in Ordnung zu sein scheint. Doch das Unglück lässt meist nicht lange auf sich warten. Man behält diese Linie über das ganze Hörspiel bei und schafft so eine ganz eigenartige Atmosphäre, die sich nur schwer in Worte fassen lässt. Bei den Effekten hält man sich ziemlich zurück und betont dafür einige Details besonders stark. So begegnet einem das Schnurren wie das Fauchen des Katers Winston Churchill, genannt Church in gleicher Weise wie das Quietschen der Tür auf dem Tierfriedhof oder das Geräusch der vorbeirollenden schweren Trucks auf dem Highway. Eine Bearbeitung ganz anders, als man es vielleicht sonst von Nicht-Radio-Produktionen gewohnt ist, aber deswegen keinesfalls schlechter.

Fazit: Drei Stunden, in denen sich das Geschehen immer weiter zuspitzt und in einem bösen Finale gipfelt. Aufgrund der eingesetzten Musikstücke entsteht eine ganz eigenwillige, melancholische und düstere Atmosphäre. Dazu noch ein gelungener Sprechercast und fertig ist ein Hörspiel, das viel Spaß macht und für gute Unterhaltung sorgt.

Note 2


4


Fandest du diese Rezension hilfreich?

Ja Nein



Sprecher



Hörer-Meinungen zur Folge

Jetzt deine Meinung zu dieser Produktion schreiben (Keine Registrierung nötig)
Name:
E-Mail: (wird nicht veröffentlicht)
Website: http:// (optional)
Deine Wertung: (optional)
Dein Kommentar:
Spamfilter Ergebnis der folgenden Rechnung: 2 + 4 + 4 = ?



Hinweis: Datenschutzrichtlinien.

» Hörer-Meinungen (0)
Durchschnittliche Userwertung: 0 | User-Top-Liste

RSS-Kommentar-Feed für dieses Hörspiel
RSS-Kommentar-Feed für alle Hörspiele



Kritiker-Spiegel

Kritiker-Rezension hier verlinken
Du betreibst selbst eine Rezensionsseite? Oder du bist auf eine interessante Kritikermeinung gestoßen? An dieser Stelle kannst Direktlinks zu Rezensionen weiterer Kritikerseiten hinzufügen. Diese werden nach kurzer Überprüfung durch die Redaktion freigeschalten.
Du erhältst eine Mail, sobald dein Link freigeschaltet wurde.
Wir freuen uns natürlich auch, wenn du unsere Rezension auf deiner Seite verlinkst (was jedoch nicht Vorraussetzung für die Aufnahme eines Links ist).

Rezensionsseite/Rezensent
Direktlink zur Rezensionhttp://
Wertung z.B. 5
von maximal z.B. 15
Deine Mailadresse (wird nicht veröffentlicht)
Spamfilter (Ergebnis der folgenden Rechnung: 2+2=?)


hoerspiel3 @ Twitter

Folge unseren Updates auf Twitter.

Gratis Hören!

Finde hier eine umfangreiche Liste von Hörspielen und Lesungen zum gratis hören auf Spotify!




Bei Amazon bestellen

Wenn du unsere Seite unterstützen möchtest, bestelle deine Hörspiele oder Hörbücher schnell und bequem bei Amazon:

Hörer-Meinungen

Mitschnitt - Haus am See | Kommentar von ascods9

Ordensschwester Amelie - Rachsucht | Kommentar von Frank

Die Originale - Die Flusspiraten des Mississippi | Kommentar von Marc Hairapetian

Die Originale - Die Flusspiraten des Mississippi | Kommentar von Marc Hairapetian

Einzelhörspiel - Der blaurote Methusalem | Kommentar von Marc Hairapetian

Einzelhörspiel - Der blaurote Methusalem | Kommentar von Marc Hairapetian


Neueste Aktivität

10.12.2018 - 20:12: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - In den Klauen des Tigers

06.12.2018 - 21:05: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Einzelhörspiel - Der Polarforscher

05.12.2018 - 09:33: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Die Teufelskicker - Spielerin im Abseits

03.12.2018 - 16:32: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Team X-Treme - Das Singapur-Komplott

01.12.2018 - 21:28: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Doktor Morbius - Mein dunkles Geheimnis

28.11.2018 - 00:37: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - Der Schatz in der Drachenhöhle

25.11.2018 - 05:00: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Don Harris - Psycho Cop - Dämonicus

20.11.2018 - 01:45: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - Kampf der Spione

19.11.2018 - 21:03: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - Der Schatz in der Drachenhöhle

17.11.2018 - 11:14: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Team X-treme - Die Bestie aus der Tiefe