Titel-Details

» Dreamland Grusel » 008) Mörderische Weihnachten
Cover - Mörderische Weihnachten

Wenn du uns unterstützen möchtest, bestelle bequem online über folgende Partnerlinks:


Durchschnitts-Kurzwertung:

10 / 15

» Weihnachten: Das Fest der Liebe, Freude und der Familie. Doch in diesem Jahr sollte es auch das Jahr der Angst werden! Denn unter einem der vielen Weihnachtsmannkostüme wartete der Tod auf seine Opfer. Und niemand wusste, wen es als nächstes erwischen würde und worauf es der mörderische Weihnachtsmann abgesehen hatte...
» Produktion: Thomas Birker
» Regie: Thomas Birker
» Musik: Tom Steinbrecher
» Buch/Script: John Baker
» Umfang (CDs): 1

» VÖ: 2008-11-14
» eine Produktion von DreamlandWebseite des Labels

Jetzt hören auf Spotify (Web-Player).

Dir fehlen zu dieser Produktion wichtige Daten oder dir ist ein Fehler aufgefallen? Dann schreibe uns eine kurze Mail an: content[at]hoerspieleportal[.]de

Kritik / Höreindruck von Daniel M.

Dreamland Grusel (008) Mörderische WeihnachtenDreamland stimmt uns schon mal auf Weihnachten ein. Bekanntermaßen ja das Fest der Liebe und des Friedens, der Ruhe und Beschaulichkeit. Doch in einer Reihe, die den Begriff Grusel im Titel trägt, darf man derartiges eigentlich eher nicht erwarten. Und auch "Mörderische Weihnachten" klingt nicht sonderlich nach Harmonie.

Ein Weihnachtsmann, der an Heiligabend auf die Jagd geht. Auf die Jagd nach scheinbar Unschuldigen. Für das Kommissarenduo Hammerschmidt und Lang sind die festlichen Tage damit passé. Im Eiltempo versuchen sie dem Mann auf die Schliche zu kommen.

Befassen wir uns zunächst mal mit den positiven Aspekten, welche die Folge zu bieten hat. Mit der weihnachtlichen Musik schafft man eine recht schöne festliche Kulisse, zu welcher die Taten natürlich nicht wirklich passen. Dennoch ist das kein Bruch, der das Stimmungsbild zerstören würde. Denn weihnachtliche Ruhe will man ja auch kaum als Hörspiel genießen. So trumpft man bereits in den ersten Minuten mit einer Mordserie im Schnelltempo auf, die aufgrund der zackigen Inszenierung recht unterhaltsam ausfällt. Das Tempo ist in diesem Hörspiel eigentlich durchgehend hoch und so bleibt keine Zeit für viele Momente der Langweile.

Dennoch überzeugt dieses Hörspiel nicht so richtig. Das weihnachtliche Klangbild hält man leider nicht vollständig durch und es mischen sich immer mal wieder ein paar der bekannten Dreamland-Grusel-Jingles dazwischen, die diesmal aber gerne mal deplaziert wirken und der Stimmung eher ab- denn zuträglich sind.
Obgleich das Tempo grundsätzlich überzeugt, ist die Geschichte selbst doch ziemlich plump und unspektakulär. Von Spannung oder einer unheimlichen Stimmung kann man leider nicht sprechen. Allenfalls von netter Unterhaltung. Diese wird aber weiter dadurch getrübt, dass man sich ein recht heikles Thema herausgepickt hat. Soweit wenig schlimm, nur leider handelt man dieses in der seriengewohnten Art sehr oberflächlich ab. Nunja. Zu vieles wirkt außerdem nicht authentisch genug. Seien es gewisse Dialogtexte, bei denen Sprachbausteine wenig geschickt eingesetzt werden (unnötige Wiederholungen von Formulierungen in aufeinanderfolgenden Sätzen, etc.), die Art und Weise wie gewisse Charaktere agieren usw.

Wenn man wirklich nur was zum mal eben so hören will, dann mag einem diese temporeiche, oberflächliche Geschichte vielleicht gefallen, für meinen Geschmack war das aber etwas zu unausgewogen. Wobei ich noch nicht mal großartige Probleme damit habe, dass das ganze wegen des fast nicht existenten Gruselanteils nicht wirklich in die Reihe passen will.

Bei "Dreamland Grusel" muss man im Gegensatz zu "Tony Ballard" mit einigen mehr sogenannter "semiprofessioneller" Sprecher vorlieb nehmen. Das Ergebnis ist ein entsprechend gedämpfterer Eindruck in diesem Bereich, welcher aber trotzdem nicht unbedingt allzu negativ ausfällt.
Gut gefallen hat mir insbesonder Tilo Schmitz in der Rolle des Weihnachtsmann. Diese stemmt er stimmlich wie schauspielerisch ohne große Probleme. Nicht ganz so überzeugt hat mich da schon das Kommissarenduo Halver (Hammerschmidt) und Birker (Lang). Halver ist mir hier doch bisweilen eine Spur zu nuschelig unterwegs und auch Thomas Birker hört man die geringe Erfahrung noch an - obgleich ich da mit deutlich schlimmerem gerechnet hatte.
Wirklich schlecht machen auch Leute wie Gordon Piedesack, Raimund Junker oder Claudio Vorlauf ihre Sache nicht - doch bei all diesen gibt es Momente, in denen man den Unterschied zu ebenfalls auftretenden Sprechern wie Karin Lieneweg, Dorette Hugo oder Gernot Endemann deutlich festmachen kann.

Fazit: Kurzweilig ist dieses Hörspiel ohne Frage geworden und sicherlich auch hörbar, wenn man nicht allzuviel von der inhaltlichen Seite erwartet. Insgesamt würde ich nur von einem durchschnittlichen Hörspiel sprechen. Einige Ideen sind nicht schlecht, die Umsetzung ist aber irgendwie etwas zu unspektakulär und ausgefallen. Durchschnittlich.

Note 3


3


Fandest du diese Rezension hilfreich?

Ja Nein



Sprecher

SprecherRolle
Christian Rode Erzähler
Tilo Schmitz Weihnachtsmann
Konrad Halver Hauptkommissar Hammerschmidt
Thomas Birker Kommissar Lang
Gordon Piedesack Nicolai
Raimund Junker Peter Wagner
Gernot Endemann Klaus Hoffmann
Marion von Stengel Emilie Hoffmann
Johanna Klein Eva Hoffmann
Karin Lieneweg Karin Berger
Dorette Hugo Melanie Berger
Bert Stevens Pfarrer Grundmann
Ulrike Stürzbecher Luna
Katharina Nollau Kitty
Tom Steinbrecher Retter
Claudio Vorlauf Ansager
Manuela Stüsser Bordell Dame
Josia Jacobi Tom
Marius Röse Marc
Tekin Yilmaz Ashley
Olaf Böttcher Patrick


Hörer-Meinungen zur Folge

Jetzt deine Meinung zu dieser Produktion schreiben (Keine Registrierung nötig)
Name:
E-Mail: (wird nicht veröffentlicht)
Website: http:// (optional)
Deine Wertung: (optional)
Dein Kommentar:
Spamfilter Ergebnis der folgenden Rechnung: 2 + 4 + 4 = ?



Hinweis: Datenschutzrichtlinien.

» Hörer-Meinungen (1)
Daniel Fröhlich schrieb am 04.10.2009 17:44:16 Uhr
Bewertung: 10 / 15

Hier präsentiert uns Dreamland ein nettes kurzweiliges Hörspiel.
Ein Mörder im Weihnachtsmannkostüm geht um und scheint völlig wahllos Menschen auf die kuriosesten Weisen umzubringen. Eine großartige Handlung gibt es dabei leider nicht, jedoch läßt sich der Sprechercast sehen und überzeugt auch über weite Strecken.
Man fragt sich warauf das ganze hinauslaufen mag und dann wird das ganze kurz und schmerzlos in der letzten Szene aufgeklärt. Das kommt dann doch etwas plötzlich.
Aber obwohl das ganze vom Handlungsplot etwas flach daher kommt habe ich mich gut unterhalten ... daher gebe ich noch eine 2-
Durchschnittliche Userwertung: 10 | User-Top-Liste

RSS-Kommentar-Feed für dieses Hörspiel
RSS-Kommentar-Feed für alle Hörspiele



Kritiker-Spiegel

So bewerten andere Rezensenten:

»www.re-flexion-kult.deDirektlink zur Rezension6 von 10
»www.hoertipps.deDirektlink zur Rezension5 von 15
»www.hoerspielhoelle.deDirektlink zur Rezension3 von 15


Durchschnittliche Kritikerwertung: folgt

Kritiker-Rezension hier verlinken
Du betreibst selbst eine Rezensionsseite? Oder du bist auf eine interessante Kritikermeinung gestoßen? An dieser Stelle kannst Direktlinks zu Rezensionen weiterer Kritikerseiten hinzufügen. Diese werden nach kurzer Überprüfung durch die Redaktion freigeschalten.
Du erhältst eine Mail, sobald dein Link freigeschaltet wurde.
Wir freuen uns natürlich auch, wenn du unsere Rezension auf deiner Seite verlinkst (was jedoch nicht Vorraussetzung für die Aufnahme eines Links ist).

Rezensionsseite/Rezensent
Direktlink zur Rezensionhttp://
Wertung z.B. 5
von maximal z.B. 15
Deine Mailadresse (wird nicht veröffentlicht)
Spamfilter (Ergebnis der folgenden Rechnung: 2+2=?)


hoerspiel3 @ Twitter

Folge unseren Updates auf Twitter.

Gratis Hören!

Finde hier eine umfangreiche Liste von Hörspielen und Lesungen zum gratis hören auf Spotify!




Bei Amazon bestellen

Wenn du unsere Seite unterstützen möchtest, bestelle deine Hörspiele oder Hörbücher schnell und bequem bei Amazon:

Hörer-Meinungen

Mitschnitt - Haus am See | Kommentar von ascods9

Ordensschwester Amelie - Rachsucht | Kommentar von Frank

Die Originale - Die Flusspiraten des Mississippi | Kommentar von Marc Hairapetian

Die Originale - Die Flusspiraten des Mississippi | Kommentar von Marc Hairapetian

Einzelhörspiel - Der blaurote Methusalem | Kommentar von Marc Hairapetian

Einzelhörspiel - Der blaurote Methusalem | Kommentar von Marc Hairapetian


Neueste Aktivität

16.12.2018 - 01:22: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Einzelhörspiel - Der Schwarm

10.12.2018 - 20:12: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - In den Klauen des Tigers

06.12.2018 - 21:05: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Einzelhörspiel - Der Polarforscher

05.12.2018 - 09:33: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Die Teufelskicker - Spielerin im Abseits

03.12.2018 - 16:32: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Team X-Treme - Das Singapur-Komplott

01.12.2018 - 21:28: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Doktor Morbius - Mein dunkles Geheimnis

28.11.2018 - 00:37: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - Der Schatz in der Drachenhöhle

25.11.2018 - 05:00: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Don Harris - Psycho Cop - Dämonicus

20.11.2018 - 01:45: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - Kampf der Spione

19.11.2018 - 21:03: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - Der Schatz in der Drachenhöhle