Titel-Details

» Hellboy » 005) Fast ein Gigant
Cover - Fast ein Gigant

Wenn du uns unterstützen möchtest, bestelle bequem online über folgende Partnerlinks:


Durchschnitts-Kurzwertung:

- / 15

» Seit dem missglückten Auftrag in Rumänien, liegt die völlig entkräftete Liz Sherman im Krankenhaus auf der Intensivstation. Eine mysteriöse Kreatur, ein Homunkulus, scheint ihr die Lebenskraft entzogen zu haben. Die Behörde zur Untersuchung und Abwehr paranormaler Erscheinungen schickt HELLBOY und Kate Corrigan nach Rumänen, um den Homunkulus zu stellen und Liz zu retten. Aber den Ermittlern bleibt nicht viel Zeit. Unheimliche Dinge gehen in den rumänischen Bergen vor sich und auf den Friedhöfen der umliegenden Dörfer werden immer wieder Leichen gestohlen. Die Spur führt zu einem alten Kloster. Doch was HELLBOY dort erwartet ist unfassbar...
» Produktion: Günter Merlau
» Regie: Günter Merlau
» Musik: Günter Merlau, Hamburger Hörspiel-Orchester
» Buch/Script: Robert Schlunze, Mike Mignola
» Umfang (CDs): 1

» VÖ: 2009-04-30
» eine Produktion von LauschWebseite des Labels
Dir fehlen zu dieser Produktion wichtige Daten oder dir ist ein Fehler aufgefallen? Dann schreibe uns eine kurze Mail an: content[at]hoerspieleportal[.]de

Kritik / Höreindruck von Daniel M.

Hellboy (005) Fast ein GigantLiz Sherman schwebt in Lebensgefahr. Nach dem letzten Einsatz für die BUAP, die Behörde zur Abwehr und Untersuchung paranormaler Phänomene, und der damit verbundenen Schussverletzung hat sie sich gesundheitlich zwar wieder erholt, doch der Lebenswille scheint nicht mehr vorhanden. Hellboy findet sich damit nicht ab und macht sich auf die Suche nach der Kreatur, welcher Liz zuletzt in dem rumänischen Schloss begegnet ist.

Was mir direkt zu Anfang gut gefällt ist das Stilmittel der rückblickenden Erzählung. So erfährt man erst nachdem man mit den Konsequenzen des Einsatzes konfrontiert wurde mehr über die zuvor abgelaufenen Vorgänge. Dies allerdings nicht einzig in Form einer Monolog-Zusammenfassung, sondern mittels eines aktiven Zeitsprungs zurück in die Vergangenheit.
Die Atmosphäre, die man dabei anfangs in der Ruine aufbaut ist richtig klasse und wird zusätzlich getragen von einer spannungsanheizenden Musikuntermalung.

Aber auch wenn der Start sehr gelungen ist, gelingt es dem Hörspiel im ganzen nicht mich vollständig zu überzeugen. Im zweiten Teil wird man zunehmend mit längeren Monologen der Gegenseite konfrontiert, die an sich nicht unbedingt langweilig sind, aber den Hörer dauerhaft nicht allzu sehr mitreißen können. Spannung kommt dabei jedenfalls nur bedingt auf. Auch nicht, wenn Hellboy in das alte Kloster eindringt und dort allerlei an sich durchaus unheimlichen Gestalten begegnet, die aber eben de facto kaum gruselig wirken. Das wird zusätzlich noch durch die coolen Sprüche Hellboys entkräftet, die grundsätzlich ein tolles Element zur Auflockerung darstellen, hier aber selten durchzünden.

So kommt es, dass der zweite Teil trotz einer imposanten Inszenierung eher an mir vorbeigelaufen ist, statt mich völlig in seinen Bann zu ziehen.

Musik nimmt bei Lausch immer eine besondere Stellung ein. Auch hier ist sie beständig im Hintergrund präsent und begleitet das Geschehen auf Schritt und Tritt, was grundsätzlich eine gute Entscheidung ist, da man auf diesem Wege unglaublich viel an Atmosphäre schaffen kann, was anfangs auch gut gelingt. Doch je länger man lauscht, desto deutlicher wird, dass die Musik mit Ausnahme des Titelthemas kaum Score-Qualitäten hat, auch wenn im Cover vom Hamburger Hörspielorchester die Rede ist. So erscheint die Untermalung irgendwann zu monoton, nicht individuell genug und macht damit teils sogar eher mehr kaputt als man so zu gewinnen im Stande ist.

Ich gestehe, dass ich Helmut Krauss hier kaum wiedererkannt hätte. Er liefert eine einwandfreie Darbietung ab, was ebenso für seine Kollegen gilt. Darunter Marco Reinbold, Simone Ritscher, Bernd Hölscher und Tilo Schmitz, der Hellboy mit viel Enthusiasmus verkörpert.

Fazit: Ohne Frage hat das Hörspiel seine gewaltigen, ausdrucksstarken Szenen, ebenso aber leider auch seine Längen, insbesondere bei den Monologen der Gegner Hellboys. Obgleich es recht vielversprechend beginnt, so richtig Spannung wollte sich bei mir insgesamt keine einstellen, auch wenn ich mich insgesamt keineswegs schlecht unterhalten gefühlt habe.

Note 2


4


Fandest du diese Rezension hilfreich?

Ja Nein



Sprecher



Hörer-Meinungen zur Folge

Jetzt deine Meinung zu dieser Produktion schreiben (Keine Registrierung nötig)
Name:
E-Mail: (wird nicht veröffentlicht)
Website: http:// (optional)
Deine Wertung: (optional)
Dein Kommentar:
Spamfilter Ergebnis der folgenden Rechnung: 2 + 4 + 4 = ?



Hinweis: Datenschutzrichtlinien.

» Hörer-Meinungen (0)
Durchschnittliche Userwertung: 0 | User-Top-Liste

RSS-Kommentar-Feed für dieses Hörspiel
RSS-Kommentar-Feed für alle Hörspiele



Kritiker-Spiegel

So bewerten andere Rezensenten:

»www.hoerspielhoelle.deDirektlink zur Rezension10 von 15


Durchschnittliche Kritikerwertung: folgt

Kritiker-Rezension hier verlinken
Du betreibst selbst eine Rezensionsseite? Oder du bist auf eine interessante Kritikermeinung gestoßen? An dieser Stelle kannst Direktlinks zu Rezensionen weiterer Kritikerseiten hinzufügen. Diese werden nach kurzer Überprüfung durch die Redaktion freigeschalten.
Du erhältst eine Mail, sobald dein Link freigeschaltet wurde.
Wir freuen uns natürlich auch, wenn du unsere Rezension auf deiner Seite verlinkst (was jedoch nicht Vorraussetzung für die Aufnahme eines Links ist).

Rezensionsseite/Rezensent
Direktlink zur Rezensionhttp://
Wertung z.B. 5
von maximal z.B. 15
Deine Mailadresse (wird nicht veröffentlicht)
Spamfilter (Ergebnis der folgenden Rechnung: 2+2=?)


hoerspiel3 @ Twitter

Folge unseren Updates auf Twitter.

Gratis Hören!

Finde hier eine umfangreiche Liste von Hörspielen und Lesungen zum gratis hören auf Spotify!




Bei Amazon bestellen

Wenn du unsere Seite unterstützen möchtest, bestelle deine Hörspiele oder Hörbücher schnell und bequem bei Amazon:

Hörer-Meinungen

Mitschnitt - Haus am See | Kommentar von ascods9

Ordensschwester Amelie - Rachsucht | Kommentar von Frank

Die Originale - Die Flusspiraten des Mississippi | Kommentar von Marc Hairapetian

Die Originale - Die Flusspiraten des Mississippi | Kommentar von Marc Hairapetian

Einzelhörspiel - Der blaurote Methusalem | Kommentar von Marc Hairapetian

Einzelhörspiel - Der blaurote Methusalem | Kommentar von Marc Hairapetian


Neueste Aktivität

10.12.2018 - 20:12: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - In den Klauen des Tigers

06.12.2018 - 21:05: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Einzelhörspiel - Der Polarforscher

05.12.2018 - 09:33: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Die Teufelskicker - Spielerin im Abseits

03.12.2018 - 16:32: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Team X-Treme - Das Singapur-Komplott

01.12.2018 - 21:28: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Doktor Morbius - Mein dunkles Geheimnis

28.11.2018 - 00:37: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - Der Schatz in der Drachenhöhle

25.11.2018 - 05:00: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Don Harris - Psycho Cop - Dämonicus

20.11.2018 - 01:45: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - Kampf der Spione

19.11.2018 - 21:03: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - Der Schatz in der Drachenhöhle

17.11.2018 - 11:14: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Team X-treme - Die Bestie aus der Tiefe