Titel-Details

» Gruselkabinett » 038) Die Spinne

Cover - Die Spinne

Wenn du uns unterstützen möchtest, bestelle bequem online über folgende Partnerlinks:


Durchschnitts-Kurzwertung:

- / 15

» An drei aufeinanderfolgenden Freitagen erhängten sich drei Gäste des kleinen Pariser Hotels Stevens am Fensterkreuz von Zimmer 7. Der Student der Medizin Richard Bracquemont lässt sich weder vom zuständigen Kommissar noch von Madame Dubonnet, der Besitzerin des Hotels, davon abbringen, genau dieses Zimmer zu beziehen…
» Produktion: Stephan Bosenius, Marc Gruppe
» Regie: Stephan Bosenius, Marc Gruppe
» Buch/Script: Hanns-Heinz Ewers, Marc Gruppe
» Umfang (CDs): 1
» ISBN: 9783785741436

» VÖ: 2009-11-06
» eine Produktion von Titania MedienWebseite des Labels

Jetzt hören auf Spotify (Web-Player).

Dir fehlen zu dieser Produktion wichtige Daten oder dir ist ein Fehler aufgefallen? Dann schreibe uns eine kurze Mail an: content[at]hoerspieleportal[.]de

Kritik / Höreindruck von Daniel M.

Gruselkabinett (038) Die SpinneNach der Doppelfolge gibt es in diesem Monat wieder zwei eigenständige Geschichten im Gruselkabinett. Die Frage, die mich nach "Das Bildnis des Dorian Gray" am meisten bewegt war diejenige, ob denn diesmal der Name der Reihe eher dem gebotenen Programm entspricht.

Und durchaus, Hanns Ewers Erzählung "Die Spinne" kann man viel eher bescheinigen, in diese Reihe zu passen. Auch wenn es anfangs noch nicht zwangsläufig den Anschein hat.
Hanns Ewers zäumt die Geschichte von hinten her auf, so dass man als Hörer den traurigen Ausgang schon zu Beginn kennenlernt. Jedoch ist eigentlich weniger der Ausgang an sich dasjenige, was interessiert, sondern die Frage wie es überhaupt dazu gekommen ist. Dies erfahren wir im Rahmen eines Rückblicks mithilfe eines Tagebucheintrags, welches der junge Mann bis zur letzten Minute vor seinem Tod vervollständigt hat. Ob dieses Aufschluss über die Ursache des Todes wird geben können?

Richard ist Medizin-Student in Paris. Eines Tages liest er in einer Zeitung von der merkwürdigen Selbstmordserie in einem kleinen Hotel. Gleich drei Männer haben sich an aufeinanderfolgenden Freitagen zur gleichen Uhrzeit am Fensterkreuz mit dem Vorhangstrick erhängt. Diese Geschichte zieht ihn sofort in einen magischen Bann. Er ist ganz versessen darauf, hinter das Geheimnis zu kommen und quartiert sich so in dem Zimmer ein. Unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen seitens der Polizei versteht sich...

Mit diesem Start schafft man es den Hörer sehr schnell anzufixen. Die Neugier, was hinter den geheimnsvollen Selbstmorden steckt ist geweckt. Auch wenn es anfangs noch überhaupt nicht gruselig und unheimlich zugeht, so steckt im Warten auf den Eintritt des - ja, was eigentlich - auf jeden Fall Fingernägelkaupotential.
Etwas schade ist, dass man ab etwa der Hälfte der Geschichte erahnen kann, was hinter dem ganzen steckt und sich dadurch auch eine gewisse Langatmigkeit einschleicht. Dies vermag man aber einigermaßen gut zu kompensieren.

Und zwar mit Simon Jäger. Dieser spielt hier nicht nur den Protagonisten, sondern mimt gleichermaßen den Erzähler, der ja zugleich der Schreiber des Tagebuchs ist. Dies sorgt dafür, dass der Erzähleranteil sehr hoch ist. Gerade in der zweiten Hälfte, in welcher Richard die meiste Zeit allein auf dem Zimmer verbringt, drängen dessen Schilderungen die Hörspielszenen deutlich in den Hintergrund. Das mag sich nun zwar eher etwas unerfreulich für alle Hörspielfans anhören, doch ist das, was Simon Jäger hier aufbietet einfach fabelhaft. Schon als Erzähler schafft er einen unglaublich fesselnden und lebendigen Stil zu treffen, wenn er dann aber teils wieder in das direkte Spiel zurückfällt, ist das einfach nur noch großartig.
Auch wenn der restliche Cast mit Marianne Lutz, Bodo Wolf, Engelbert von Nordhauen und Tommy Morgenstern alles andere als unwürdig besetzt ist, so kann man durchaus davon sprechen, dass Simon Jäger dieses Hörspiel fast komplett allein bestimmt.

Herrschen anfangs sehr freundliche Klänge vor, wird es im Verlauf doch stets eine Nuance dunkler. Klassisch bleiben die unterlegten Stücke aber den gesamten Zeitraum über. Als breiter, jedoch unauffälliger Teppich ist die Musik unter den Erzählerparts stets präsent.

Fazit: Eine interessante Geschichte, die uns Hanns Ewers hier präsentiert. Erneut geht es eher schleichend und subtil zur Sache, mit einem deutlichen Fokus auf das Innenleben des Protagonisten. In der zweiten Hälfte, wenn man als Hörer das Geheimnis recht schnell durchschaut, schleichen sich zwar manche Längen ein, jedoch ist es vor allem Simon Jägers Darbietungen, die einen nichtsdestotrotz bis zum Schluss in ihren Bann zieht. Diese Leistung ist gewiss preisverdächtig.

Note 2+


4


2 von 2 Besuchern fanden diese Rezension hilfreich. Und du?

Ja Nein



Sprecher

SprecherRolle
Simon Jäger Richard Bracquemont
Marianne Lutz Madame Dubonnet
Bodo Wolf Kommissar
Tommy Morgenstern Francois
Engelbert von Nordhausen Prof. Kerber
Cathlen Gawlich Mary Garden
Axel Malzacher Henri Moreau
Andreas Mannkopff Herr Pulver
David Turba Karl Krause
Hasso Zorn Charles-Marie Chaumié


Hörer-Meinungen zur Folge

Jetzt deine Meinung zu dieser Produktion schreiben (Keine Registrierung nötig)
Name:
E-Mail: (wird nicht veröffentlicht)
Website: http:// (optional)
Deine Wertung: (optional)
Dein Kommentar:
Spamfilter Ergebnis der folgenden Rechnung: 2 + 4 + 4 = ?



Hinweis: Datenschutzrichtlinien.

» Hörer-Meinungen (0)
Durchschnittliche Userwertung: 0 | User-Top-Liste

RSS-Kommentar-Feed für dieses Hörspiel
RSS-Kommentar-Feed für alle Hörspiele



Kritiker-Spiegel

So bewerten andere Rezensenten:

»ZauberspiegelDirektlink zur Rezension15 von 15


Durchschnittliche Kritikerwertung: folgt

Kritiker-Rezension hier verlinken
Du betreibst selbst eine Rezensionsseite? Oder du bist auf eine interessante Kritikermeinung gestoßen? An dieser Stelle kannst Direktlinks zu Rezensionen weiterer Kritikerseiten hinzufügen. Diese werden nach kurzer Überprüfung durch die Redaktion freigeschalten.
Du erhältst eine Mail, sobald dein Link freigeschaltet wurde.
Wir freuen uns natürlich auch, wenn du unsere Rezension auf deiner Seite verlinkst (was jedoch nicht Vorraussetzung für die Aufnahme eines Links ist).

Rezensionsseite/Rezensent
Direktlink zur Rezensionhttp://
Wertung z.B. 5
von maximal z.B. 15
Deine Mailadresse (wird nicht veröffentlicht)
Spamfilter (Ergebnis der folgenden Rechnung: 2+2=?)


Gratis Hören!

Finde hier eine umfangreiche Liste von Hörspielen und Lesungen zum gratis hören auf Spotify!



Kritiken



Bei Amazon bestellen

Wenn du unsere Seite unterstützen möchtest, bestelle deine Hörspiele oder Hörbücher schnell und bequem bei Amazon:

Hörer-Meinungen

Mitschnitt - Haus am See | Kommentar von ascods9

Ordensschwester Amelie - Rachsucht | Kommentar von Frank

Die Originale - Die Flusspiraten des Mississippi | Kommentar von Marc Hairapetian

Die Originale - Die Flusspiraten des Mississippi | Kommentar von Marc Hairapetian

Einzelhörspiel - Der blaurote Methusalem | Kommentar von Marc Hairapetian

Einzelhörspiel - Der blaurote Methusalem | Kommentar von Marc Hairapetian


Neueste Aktivität

11.08.2018 - 00:49: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Gespensterkrimi - Das Dämonenhaus

09.08.2018 - 14:31: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Gruselserie (H.G. Francis) - Dracula und Frankenstein, die Blutfürsten

09.08.2018 - 14:29: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Gruselserie (H.G. Francis) - Frankensteins Sohn im Monsterlabor

09.08.2018 - 12:48: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Sacred - Der Schattenkrieger

08.08.2018 - 20:37: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Mark Brandis - Verrat auf der Venus

08.08.2018 - 20:36: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Mark Brandis - Bordbuch Delta VII

06.08.2018 - 13:00: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Gruselkabinett - Die Spinne

03.08.2018 - 09:02: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Point Whitmark - Das Moor der Vergangenen

02.08.2018 - 17:17: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Hörbuch - Schwarzer Montag

01.08.2018 - 16:43: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Point Whitmark - Geschöpf der bösen Träume