Titel-Details

» Gabriel Burns » 027) Zwiespalt

Cover - Zwiespalt

Wenn du uns unterstützen möchtest, bestelle bequem online über folgende Partnerlinks:


MP3-Album bei Amazon herunterladen
Durchschnitts-Kurzwertung:

15 / 15

» Die Wiese hinter dem kleinen Spielplatz führte übergangslos auf einen Friedhof. Ein Meer von Kerzen tauchte die Grabmäler in goldenes Feuer. Es war die Nacht des Hundes, die Nacht der toten Kinder ...

Er wurde seiner letzten Widerstände beraubt...und der Hoffnung auf einen Ausweg. Gabriel...das war sein letzter Gedanke. Er war Gabriel! Er diente dem Großen Plan!
» Produktion: Volker Sassenberg
» Regie: Volker Sassenberg
» Musik: Matthias Günthert und Volker Sassenberg

» VÖ: 2007-10-26
» eine Produktion von UniversalWebseite des Labels
Dir fehlen zu dieser Produktion wichtige Daten oder dir ist ein Fehler aufgefallen? Dann schreibe uns eine kurze Mail an: content[at]hoerspieleportal[.]de

Kritik / Höreindruck von Daniel M.

Gabriel Burns (027) ZwiespaltSteven Burns am Abgrund. Völig betrunken vertraut er Teile seines Geheimnisses dem Barkeeper an. Natürlich glaubt ihm dieser kein Wort, wie es wohl auch kein anderer Sterblicher tun würde, viel zu unglaublich hört sich das ganze an. Stevens Verzweiflung wird greifbar, die Tonlage in Bernd Vollbrechts Stimme spricht Bände, die sich anschließende Situation kann nur die einzig logische Konsequenz sein. Ein starker Auftakt, der einem unweigerlich die Gänsehaut über den Rücken kriechen lässt. Das Intro und schon befindet man sich inmitten des neuesten Abenteuers der Mystery-Serie Gabriel Burns.
Wie eigentlich fast schon erwartet geht man nicht weiter auf die Geschehnisse am Ende der letzten Episode ein. Bakerman ist verschwunden, Steven auf sich allein gestellt. Und das kann eigentlich nur dazu führen, was der Titel einem indirekt schon suggeriert hat. Eine Folge, die sich ganz der Psychologie Stevens widmet. Eigentlich nur eine Frage der Zeit, denn das ganze ist schon lange überfällig. Die Art und Weise wie man dies hier tut, sorgt bei mir anfangs aber für wenig Begeisterung.
Zunächst wirkt alles sehr ziellos. Mit diesem Effekt stellt sich leider auch eine gewisse inhaltiche Leere ein, die durch eher belanglose Schilderungen des Erzählers und einigen bedeutungslosen Gesprächen aufgefüllt wird. Ein Bezug zur Rahmenhandlung ist zu diesem Zeitpunkt nicht zu erkennen. Fast hat man ein wenig das Gefühl die Serie sei an einem Totpunkt angekommen. Und das ausgerechnet, wo es zuletzt noch so hoch her ging und so viele unbeantwortete Fragen im Raum stehen?
Dass da zwangsläufig noch irgendetwas größeres kommen muss, wenn man die Hörer nicht allein mit dem - überspitzt formuliert - Alltagsleben Steven Burns langweilen will, ist eigentlich klar. Allerdings lässt dies noch eine Weile auf sich warten.
Buchlesern dürften die Namen Chap und Charlie bekannt sein. Alle anderen könnten mit der Art und Weise wie die beiden hier eingeführt werden, allerdings so ihre Probleme haben, da die Notwendigkeit und Ursache dafür ziemlich im Dunkeln bleibt. Ein neues Geheimnis, ein neuer Nebenschauplatz, danach sieht es wieder einmal aus und das erfüllt einen angesichts der inhaltlich im ersten Teil nicht wirklich spannenden Geschehnisse nicht unbedingt mit Begeisterung.
Dann geht es nach Mexiko und das Blatt beginnt sich etwas zu wenden. Allerdings dauert es auch dort noch so seine Zeit, bis die Handlung mehr an Fahrt aufnimmt. Erst ab dem Kongress der Zauberer legt man richtig los. Mit dem Maße, in dem das Geschehen interessanter wird, sieht man sich immer mehr mysteriösen Gegebenheiten gegenüber. Auf der Bildfläche erscheint eine Person, die man eigentlich schon als lange verschwunden wähnte. Die Art und Weise wie man im zweiten Teil die Figur Stevens/Gabriels näher beleuchtet, lässt einen gebannt zuhören. Allerdings bleiben letztendlich doch eher wiIeder mehr offene Fragen zurück, als dass es erhellende Antworten gibt. Dazu gesellt sich die Problematik, dass man gar nicht so recht weiß, was nun tatsächlich noch Realität ist und was nicht.
Insgesamt gesehen macht man es einem mit den bereits vorhandenen Rätseln, offenen Fragen, Handlungssträngen und Mysterien im Burns-Universum mit dem 27. Abenteuer nicht wirklich einfacher. Im Gegenteil. Selbst als Einzelepisode kann das ganze nicht überzeugen, denn man findet weder nervenzerfetzende Spannung noch einen inhaltlich grandiosen Plot vor.

Es wird wohl kaum verwundern, wenn ich sage, dass die akkustische Bearbeitung nichtdestotrotz einfach klasse ist. Einige neue Musikstücke werden eingesetzt und diese machen sich im Zusammenspiel mit den bekannten und dichten Burns-Melodien richtig gut. Bei der Endversion liegt auch noch ein Soundtrack bei, über den ich aktuell aber noch nichts sagen kann.

Neben Steven Burns (Bernd Vollbrecht) taucht auch Larry Newman auf, der seinen Freund nach Mexiko begleitet. Ebenfalls dabei ist Sonny Heseltine (Engelbert von Nordhausen), der im Vergleich zu seinen früheren Auftritten nichts eingebüßt hat. Ansonsten bietet die Sprecherliste eher weniger große Überraschungen. Das heißt aber nun im Umkehrschluss nicht, dass die Leistungen schlecht sind. Im Gegenteil. Diesbezüglich brennt da eigentlich nichts an, viel herausreißen kann man aber ob der schwachen Geschichte nicht mehr viel.

Fazit: Zwiespalt. Kann man letztlich auch bei der Bewertung so anführen. Einerseits die wie immer starke technische Seite und die Top-Sprecher, andererseits eine äußerst magere Story, die es nicht versteht, mitzureißen. Schade, aber angesichts der guten letzten beiden Folgen, geht es hier ziemlich bergab. Das war wohl eher nichts. Es bleibt nur zu hoffen, dass die 28. Folge, die ja erst einmal verschoben wurde, inhaltlich wieder mehr zu bieten hat.

Note 3-


2


Fandest du diese Rezension hilfreich?

Ja Nein



Sprecher

SprecherRolle
Jürgen Kluckert Erzähler
Hans Paetsch Intro
Bernd Vollbrecht Steven Burns
Björn Schalla Larry Newman
Engelbert von Nordhausen Sonny Heseltine
Stefan Krause Charlie
Martina Treger Chap
Mario von Jascheroff Julien Cardieux
Gisela Fritsch Senora Siquera
Matthias Brenner Zauberer
Susanne Walter Valeria
Henning Wehland Barkeeper Max
Heinz-Werner Krähkamp Polizist


Hörer-Meinungen zur Folge

Jetzt deine Meinung zu dieser Produktion schreiben (Keine Registrierung nötig)
Name:
E-Mail: (wird nicht veröffentlicht)
Website: http:// (optional)
Deine Wertung: (optional)
Dein Kommentar:
Spamfilter Ergebnis der folgenden Rechnung: 2 + 4 + 4 = ?



Hinweis: Datenschutzrichtlinien.

» Hörer-Meinungen (1)
RSF schrieb am 14.03.2010 15:32:00 Uhr
Bewertung: 15 / 15

Mit Abstand die beste Folge der Serie. wer schon von Folge 13 beeindruckt war wird Folge 27 einfach lieben. Hier hat alles gepasst.

Die richtige Mischung aus guten sprechern, Sounds, Musik und Spannung.

Sehr zu empfehlen1
Durchschnittliche Userwertung: 15 | User-Top-Liste

RSS-Kommentar-Feed für dieses Hörspiel
RSS-Kommentar-Feed für alle Hörspiele



Kritiker-Spiegel

Kritiker-Rezension hier verlinken
Du betreibst selbst eine Rezensionsseite? Oder du bist auf eine interessante Kritikermeinung gestoßen? An dieser Stelle kannst Direktlinks zu Rezensionen weiterer Kritikerseiten hinzufügen. Diese werden nach kurzer Überprüfung durch die Redaktion freigeschalten.
Du erhältst eine Mail, sobald dein Link freigeschaltet wurde.
Wir freuen uns natürlich auch, wenn du unsere Rezension auf deiner Seite verlinkst (was jedoch nicht Vorraussetzung für die Aufnahme eines Links ist).

Rezensionsseite/Rezensent
Direktlink zur Rezensionhttp://
Wertung z.B. 5
von maximal z.B. 15
Deine Mailadresse (wird nicht veröffentlicht)
Spamfilter (Ergebnis der folgenden Rechnung: 2+2=?)


hoerspiel3 @ Twitter

Folge unseren Updates auf Twitter.

Gratis Hören!

Finde hier eine umfangreiche Liste von Hörspielen und Lesungen zum gratis hören auf Spotify!




Bei Amazon bestellen

Wenn du unsere Seite unterstützen möchtest, bestelle deine Hörspiele oder Hörbücher schnell und bequem bei Amazon:

Hörer-Meinungen

Mitschnitt - Haus am See | Kommentar von ascods9

Ordensschwester Amelie - Rachsucht | Kommentar von Frank

Die Originale - Die Flusspiraten des Mississippi | Kommentar von Marc Hairapetian

Die Originale - Die Flusspiraten des Mississippi | Kommentar von Marc Hairapetian

Einzelhörspiel - Der blaurote Methusalem | Kommentar von Marc Hairapetian

Einzelhörspiel - Der blaurote Methusalem | Kommentar von Marc Hairapetian


Neueste Aktivität

10.12.2018 - 20:12: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - In den Klauen des Tigers

06.12.2018 - 21:05: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Einzelhörspiel - Der Polarforscher

05.12.2018 - 09:33: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Die Teufelskicker - Spielerin im Abseits

03.12.2018 - 16:32: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Team X-Treme - Das Singapur-Komplott

01.12.2018 - 21:28: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Doktor Morbius - Mein dunkles Geheimnis

28.11.2018 - 00:37: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - Der Schatz in der Drachenhöhle

25.11.2018 - 05:00: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Don Harris - Psycho Cop - Dämonicus

20.11.2018 - 01:45: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - Kampf der Spione

19.11.2018 - 21:03: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - Der Schatz in der Drachenhöhle

17.11.2018 - 11:14: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Team X-treme - Die Bestie aus der Tiefe