Titel-Details

» Conni » 026) und die verflixte 13

Cover - und die verflixte 13

Wenn du uns unterstützen möchtest, bestelle bequem online über folgende Partnerlinks:


Durchschnitts-Kurzwertung:

- / 15

» Conni ist nicht abergläubisch. Zwar findet das Vorsprechen in der Theater-AG an einem Freitag, dem Dreizehnten statt. Und Anna macht deswegen alle verrückt. Aber Conni ist sich sicher, dass da gar nichts schiefgehen kann. Dann häufen sich seltsame Zwischenfälle. Ist die Dreizehn vielleicht doch eine Unglückszahl?
» Produktion: Hans-Joachim Herwald
» Regie: Hans-Joachim Herwald
» Buch/Script: Julia Boehme, Ludger Billerbeck
» Umfang (CDs): 1
» Dauer: 69 Minuten

» VÖ: 2010-02-12
» eine Produktion von UniversalWebseite des Labels



» Weitere Informationen:

Das Buch „Conni und die verflixte 13“ der Autorin Julia Boehme ist im Carlsen Verlag erschienen.

Tracklisting:
1. Titellied „Meine Freundin Conni“ – 2:21
2. Die absolute Traumrolle – 10:09
3. Freitag, der 13. – 5:19
4. Die absolute Albtraumrolle – 7:34
5. Vom Pech verfolgt – 6:05
6. Die geheimnisvolle Prophezeiung – 7:42
7. Überraschung – 4:45
8. Conni sieht schwarz – 3:06
9. Es kommt noch schlimmer – 3:37
10. Die magische Nachbarin – 5:31
11. Schon wieder Freitag, der 13. – 12:55 *
* inkl. Lied „Meine Freundin Conni“ 2.21 (freistehend)

Erweiterte Inhaltsangabe (Quelle: Sternenpark):
Das Vorsprechen in der Theater–AG findet an einem Freitag, den Dreizehnten statt. Anna macht deswegen schon alle verrückt. Doch Conni übt unbeirrt und mit Hingabe die Hauptrolle des „Aschenputtel“ ein und ist sich fast sicher, dass sie die Rolle ergattern kann. Eigentlich ist sie nicht abergläubisch, aber dann passiert ein seltsamer Zwischenfall nach dem anderen. Erst läuft ihr eine schwarze Katze über den Weg, dann zerbricht sie einen Spiegel und kommt deshalb viel zu spät zum Vorsprechen. Pech, denn ihre Traumrolle ist nun schon an Stella vergeben - und Conni handelt sich obendrein noch eine Rüge von ihrem Theaterlehrer Herrn Bertold ein. Conni bekommt nur noch eine kleine Nebenrolle und soll eine alte Wahrsagerin mit Kristallkugel spielen. Anna prophezeit Conni, dass Spiegelscherben sieben Jahre Unglück bringen. Und tatsächlich sieht sich Conni auch in den nächsten Tagen vom Pech verfolgt:
Die erste Probe geht schon mal schief und Stella, die glaubt, noch eine alte Rechnung mit Conni offen zu haben, setzt ihr ziemlich zu. Ermuntert von ihren Freundinnen versucht Conni ihr Talent als Wahrsagerin. Das scheint tatsächlich zu funktionieren, obwohl Conni zugibt, sich die Weissagungen nur ausgedacht zu haben.
Auf dem Weg nach Hause stößt sie unsanft mit ihrer liebenswerten Nachbarin Frau Sandulescu zusammen. Glück im Unglück, denn die gute Seele lädt sie zu sich ein und Conni schüttet ihr Herz aus. Frau Sandulescu kennt sich mit Aberglaube und Theaterspielen bestens aus, da sie selbst Künstlerin ist. Und sie hat für Conni nicht nur aufmunternde und tröstende Worte, sondern auch ein umwerfendes Bühnenkostüm und ein paar äußerst hilfreiche Tipps.
Der Tag der Aufführung ist wieder ein Freitag - und wieder ein Dreizehnter. Die Aufregung vor dem ersten Akt ist groß und Conni ist zum ersten Mal froh, nicht die Hauptrolle zu spielen. Dann kommt ihre Szene mit Stella, die absichtlich versucht, Conni aus dem Konzept zu bringen. Doch Conni reagiert ganz professionell, improvisiert gekonnt und lässt sich nicht beirren. Damit hat Stella nicht gerechnet; sie verliert selbst den Faden und blamiert sich ziemlich. Für Connis Nebenrolle als Frau Mira gibt es den größten Applaus und sie ist sehr erleichtert und glücklich. Ihre hellseherischen Fähigkeiten schwinden zwar leider wieder, aber dafür ist ihre Pechsträhne endlich vorbei und sie geht mit gestärktem Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen aus der Geschichte hervor.

Dir fehlen zu dieser Produktion wichtige Daten oder dir ist ein Fehler aufgefallen? Dann schreibe uns eine kurze Mail an: content[at]hoerspieleportal[.]de

Kritik / Höreindruck von Daniel M.

Conni (026) und die verflixte 13Nachdem ich schon ein paar wenige Hörbücher der Reihe "Conni" gehört hatte, ist dies hier mein erstes Hörspiel der Reihe. Die Geschichten der Hörbücher fand ich allesamt recht unterhaltsam, auch wenn sie sich natürlich in erster Linie an eine jüngere Zielgruppe richten, und ich war gespannt, wie man das ganze im Rahmen eines Hörspiels aufbereiten würde.

Die Geschichten rund um Conni von Dagmar Hoßfeld zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie Episoden aus dem Alltag erzählen, die im Prinzip jedem in diesem Alter so oder zumindest so ähnlich wiederfahren könnten. Ich denke dieser hohe Grad an Realismus macht das Besondere der Reihe aus. Problemlos gelingt es so, sich in die verschiedenen Situationen und insbesondere die immer wieder auftauchenden Probleme hineinzuversetzen und mit Conni, ihrer Familie und ihren Freunden mitzufiebern.

Da stört es auch gar nicht weiter, dass die Episoden größtenteils stets nett, aber völlig harmlos ausfallen. Dies geht natürlich Hand in Hand mit der Prämisse, sich nahe an die Gegebenheiten der Realtität zu halten. Und da würde alles andere als alltagstaugliche Geschehnisse dem Grundkonzept zuwider laufen.
Aber natürlich verläuft Connis Leben alles andere als komplett langweilig - denn das würde natürlich wirklich niemanden interessieren. An abwechslungsreichen und oft auch amüsanten Momenten fehlt es zu keiner Zeit.

Diesmal widmet man sich ganz dem Thema "Aberglaube":
Conni übt fleißig für das Vorspielen am Schultheater. Sie möchte unbedingt die Hauptrolle des modernen Aschenputtels bekommen. Nun findet das Casting für die einzelnen Rollen aber ausgerechnet an einem Freitag, den 13. statt. Eigentlich kein Umstand, der Conni sonderlich beunruhigt. Anna dagegen umso mehr, denn für sie ist erwiesen, dass es sich dabei um einen rabenschwarzen Unglückstag handelt. Aber ausgerechnet für Conni, die daran im Prinzip gar nicht glaubt, geht plötzlich alles schief. Als sie plötzlich auch noch seherische Kräfte zu entwickeln scheint, ist sie sich nicht mehr so wirklich sicher, ob es sich bei dem ganzen tatsächlich noch um Zufall handeln kann, oder ob da tatsächlich überirdische Mächte ihre Hände im Spiel haben.

Die Hauptrollen, sprich Conni, Anna und Billie, werden allesamt von talentieren Jungsprecherinnen verkörpert. Allen voran Florentine Draeger als Conni, der das Schauspieltalent wohl schon in die Wiege gelegt war. Sie bewältigt ihre nicht immer ganz leicht zu handhabende Rolle wirklich klasse. Da macht das Zuhören gleich doppelt so viel Spaß. Erzähler Wolf Frass führt auf angenehme, ruhige Art durch die gesamte Geschichte. Und auch in den Nebenrollen gibt es durchgehend gute Darbietungen von keineswegs unbekannten Sprechern und Sprecherinnen zu hören.

Die Musik ist der Aspekt des Hörspiels, den ich noch am deutlichsten für verbesserungswürdig halte. Die sehr ruhigen Klänge, die teils an bekannte Kinderlieder angelehnt scheinen, sind mir insgesamt etwas zu eintönig und vermitteln somit eine Stimmung, die ich für ein derartiges Hörspiel für zu langweilig erachte. Das darf gerne eine Spur zeitgemäßer sein.

Fazit: Eine nette, harmlose Geschichte, die man uns in diesem Hörspiel präsentiert und die damit perfekt für die Zielgruppe geeignet ist. Amüsante Momente und authentisch-realistische Figuren und Konstellationen sorgen dafür, dass der Unterhaltungswert niemals zu kurz kommt.

Note 2-


3


1 von 1 Besuchern fanden diese Rezension hilfreich. Und du?

Ja Nein



Sprecher

SprecherRolle
Wolf Frass Erzähler
Florentine Draeger Conni
Barbara Fenner Mama
Eberhard Haar Papa
Lukas Sperber Jakob
Julia Fölster Billi
Madeleine Weingardt Anna
Charlotte Fenner Stella
Guido Zimmermann Herr Bertolt
Isabella Grothe Frau Sandulescu


Hörer-Meinungen zur Folge

Jetzt deine Meinung zu dieser Produktion schreiben (Keine Registrierung nötig)
Name:
E-Mail: (wird nicht veröffentlicht)
Website: http:// (optional)
Deine Wertung: (optional)
Dein Kommentar:
Spamfilter Ergebnis der folgenden Rechnung: 2 + 4 + 4 = ?



Hinweis: Datenschutzrichtlinien.

» Hörer-Meinungen (0)
Durchschnittliche Userwertung: 0 | User-Top-Liste

RSS-Kommentar-Feed für dieses Hörspiel
RSS-Kommentar-Feed für alle Hörspiele



Kritiker-Spiegel

So bewerten andere Rezensenten:

»www.hoerzentrale.deDirektlink zur Rezension10 von 15


Durchschnittliche Kritikerwertung: folgt

Kritiker-Rezension hier verlinken
Du betreibst selbst eine Rezensionsseite? Oder du bist auf eine interessante Kritikermeinung gestoßen? An dieser Stelle kannst Direktlinks zu Rezensionen weiterer Kritikerseiten hinzufügen. Diese werden nach kurzer Überprüfung durch die Redaktion freigeschalten.
Du erhältst eine Mail, sobald dein Link freigeschaltet wurde.
Wir freuen uns natürlich auch, wenn du unsere Rezension auf deiner Seite verlinkst (was jedoch nicht Vorraussetzung für die Aufnahme eines Links ist).

Rezensionsseite/Rezensent
Direktlink zur Rezensionhttp://
Wertung z.B. 5
von maximal z.B. 15
Deine Mailadresse (wird nicht veröffentlicht)
Spamfilter (Ergebnis der folgenden Rechnung: 2+2=?)


hoerspiel3 @ Twitter

Folge unseren Updates auf Twitter.

Gratis Hören!

Finde hier eine umfangreiche Liste von Hörspielen und Lesungen zum gratis hören auf Spotify!




Bei Amazon bestellen

Wenn du unsere Seite unterstützen möchtest, bestelle deine Hörspiele oder Hörbücher schnell und bequem bei Amazon:

Hörer-Meinungen

Mitschnitt - Haus am See | Kommentar von ascods9

Ordensschwester Amelie - Rachsucht | Kommentar von Frank

Die Originale - Die Flusspiraten des Mississippi | Kommentar von Marc Hairapetian

Die Originale - Die Flusspiraten des Mississippi | Kommentar von Marc Hairapetian

Einzelhörspiel - Der blaurote Methusalem | Kommentar von Marc Hairapetian

Einzelhörspiel - Der blaurote Methusalem | Kommentar von Marc Hairapetian


Neueste Aktivität

10.12.2018 - 20:12: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - In den Klauen des Tigers

06.12.2018 - 21:05: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Einzelhörspiel - Der Polarforscher

05.12.2018 - 09:33: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Die Teufelskicker - Spielerin im Abseits

03.12.2018 - 16:32: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Team X-Treme - Das Singapur-Komplott

01.12.2018 - 21:28: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Doktor Morbius - Mein dunkles Geheimnis

28.11.2018 - 00:37: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - Der Schatz in der Drachenhöhle

25.11.2018 - 05:00: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Don Harris - Psycho Cop - Dämonicus

20.11.2018 - 01:45: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - Kampf der Spione

19.11.2018 - 21:03: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - Der Schatz in der Drachenhöhle

17.11.2018 - 11:14: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Team X-treme - Die Bestie aus der Tiefe