Titel-Details

» Gruselkabinett » 048) Die Squaw

Cover - Die Squaw

Wenn du uns unterstützen möchtest, bestelle bequem online über folgende Partnerlinks:


Durchschnitts-Kurzwertung:

9 / 15

» Ein junges Paar in den Flitterwochen macht während seiner Reise die Bekanntschaft von Elias P. Hutcheson, einem verwegenen Abenteurer aus Nebraska. Die Drei planen eine gemeinsame Besichtigung der Burg zu Nürnberg, in der die berühmte „Eiserne Jungfrau“, eines der grauenvollsten Folterwerkzeuge, das die Menschheit je ersonnen hat, ausgestellt wird…
» Regie: Marc Gruppe, Stephan Bosenius
» Buch/Script: Bram Stoker, Marc Gruppe
» Umfang (CDs): 1
» ISBN: 9783785743911

» VÖ: 2010-11-12
» eine Produktion von Titania MedienWebseite des Labels

Jetzt hören auf Spotify (Web-Player).

Dir fehlen zu dieser Produktion wichtige Daten oder dir ist ein Fehler aufgefallen? Dann schreibe uns eine kurze Mail an: content[at]hoerspieleportal[.]de

Kritik / Höreindruck von Daniel M.

Gruselkabinett (048) Die SquawDas frisch vermählte Ehepaar Price besucht Frankfurt am Main in Deutschland und trifft dort auf Elias P. Hutcheson. Nach einem kurzen, anregenden Gespräch beschließen beide kurzfristig diesen auf seinen weiteren Reisen zu begleiten. Diese führt die Dreiergemeinschaft nach Nürnberg, der Stadt die nicht nur für ihre schmackhaften Lebkuchen so bekannt ist. Die drei wollen ein Foltermuseum besuchen, dessen besondere Attraktion die eiserne Jungfrau ist, ein Folterinstrument, das als eines der grausamsten überhaupt gilt.
Bevor wir uns aber dem jungen Ehepaar und dessen neuem Begleiter und deren Erlebnisse in der Folterkammer widmen, steht ganz zu Beginn als Vorspann ein Erlebnis, von dem uns Hutcheson später noch genauer erzählen wird. Die Marter des Schächters am Totempfahl der Squaw.
Im Vergleich zu dieser Einstiegsszene wirkt das nachfolgende sehr harmlos und entspannt. Doch es ist klar, dass all dies erst die Einleitung zur eigentlichen Geschichte ist, bei der es einige bedeutsame Querverbindungen zur Squaw-Geschichte gibt.
Die schaurigen Momente mehren sich in der zweiten Hälfte des Hörspiels während der Besichtung der Foltergeräte. Dabei hat Axel Lutter als Führer einen entscheidenden Anteil, denn aufgrund seiner sadistisch-erfreuten Stimmlage lässt sich kaum etwas gutes ableiten. Und angesichts des Vorfalls mit der Katze ist man als Hörer ohnehin schon vorgewarnt. Man weiß, dass das alles nicht gut ausgehen kann und es ist eigentlich auch schon klar, was letztendlich passieren wird, doch das macht das ganze nicht unbedingt angenehmer.

Bei der Inszenierung kann man sich wie gewohnt auf das richtige Gespür von Marc Gruppe und Stephan Bosenius für den schleichenden Grusel verlassen. Und der ist vor allem bei der Visualisierung der Qualen in der Folterkammer angesichts der makaberen Beschreibungen Axel Lutters mehr als gegeben.
Allerdings muss man andererseits ebenso festhalten, dass die Geschichte nicht unbedingt zu den gehaltvollsten innerhalb dieser Reihe zählt.

Der Cast ist recht überschaubar ausgefallen. Umso mehr überrascht es, dass es so einige Wiederholungen bei den Sprecherbesetzungen innerhalb der letzten Zeit gibt. So trifft man hier erneut auf schon erwähnten Axel Lutter, Reinhilt Schneider (als Amelia Price) und Bettina Weiß (als Squaw).
Allerdings ist dies nicht direkt störend, da man sich auf die erstklassige Interpretation der Rollen unter der Regie von Marc Gruppe verlassen kann.

Fazit: Man kann der Geschichte zwar vorhalten, durchschaubar zu sein, nichtsdestotrotz büßt sie nichts von ihren bedrückenden Bildern im finalen Teil ein. Und genau davon lebt das ganze. Dass es dafür nicht nur der Phantasie der Hörer bedarf, sondern auch einem guten Zusammenspiel aller Aspekte einer Produktion ist auch klar. Wer das Gruselkabinett regelmäßig verfolgt, wird wissen, dass man sich darauf jedoch ziemlich blind verlassen darf. Exzellente Sprecher, die ihre Rollen lebendig ausfüllen, eine stimmige Klangkulisse und nicht zuletzt natürlich die Dialoge selbst. Einziger Schwachpunkt bleibt - wie eingangs erwähnt, dass die Erzählung abgesehen vom Grande Finale nicht allzu gehaltvoll ausfällt.

Note 2-


3


Fandest du diese Rezension hilfreich?

Ja Nein



Sprecher

SprecherRolle
Viktor Neumann George Price
Reinhilt Schneider Amelia Price
Frank Gustavus Elias P. Hutcheson
Axel Lutter Museums-Faktotum
Bettina Weiß Squaw
Boris Tessmann Schächter


Hörer-Meinungen zur Folge

Jetzt deine Meinung zu dieser Produktion schreiben (Keine Registrierung nötig)
Name:
E-Mail: (wird nicht veröffentlicht)
Website: http:// (optional)
Deine Wertung: (optional)
Dein Kommentar:
Spamfilter Ergebnis der folgenden Rechnung: 2 + 4 + 4 = ?



Hinweis: Datenschutzrichtlinien.

» Hörer-Meinungen (1)
Hauke Preuß (www.hspweb.de) schrieb am 20.11.2010 13:33:09 Uhr
Bewertung: 7 / 15

Bram Stroker, heutzutage vor allem wegen seines Romans Dracula bekannt, verfasste die Squaw. Ein Indianerthema schien mir äußerst spannend. Das Hörspiel startet direkt mit einer Folterszene: Der Schächter (Boris Tessmann) wird von der Squaw (Bettina Weiß) am Marterfall gefoltert.
Eben diese Szene hat mir einen Großteil des Hörspiels vermiest. Die gewünschte Wirkung kann ich mir gut vorstellen: Ein actionreicher Einstieg, der den Hörer auf das Grauen einstellen soll, welcher ganz zum Schluss der Geschichte seinen Höhepunkt findet. Wie bei romantischen Stoffen vielfach üblich baut sich das Grauen langsam auf und allen Warnungen zum Trotz geschieht schlussendlich die ersehnte Katastrophe. Dies ist hier ebenfalls so. Die Beweggründe der Squaw den Schächter zu Tode zu quälen werden im Verlauf bekannt und auch was der amerikanische Abenteurer, der das frisch vermählte Ehepaar Price durch Deutschland begleitet, mit der Sache zu tun hat.
Bettina Weiß konnte mich als Squaw nicht im geringsten Überzeugen. Es war mir unmöglich ein Bild dieser Frau zusammen mit ihrer Stimme zu erzeugen. Beim Schächter fiel mir dies einfach. Boris Tessmanns gequälte Darstellung fand ich jedoch ebenfalls nicht sonderlich stimmig. Die Szene kam mir unrealistisch und unwirklich vor, geradezu übertrieben. Später wurde von Indianern berichtet, die bei der Folgerung anwesend waren. Dafür kam mir die Szene auch zu ruhig rüber. Sie hat mich das ganze Hörspiel über beschäftigt, da so viel Potenzial verschenkt wurde.
Viktor Neumann als George Price hat mir sehr gut gefallen. Seine Frau wird von Reinhilt Schneider gesprochen. Auch sie überzeugt. Amelia Price ist eine Frau, die mir wahrhaft auf die Nerven gehen würde. Die Rolle passt jedoch ins Konzept. Überaus genial finde ich Frank Gustavus als amerikanischen Abenteurer Elias P. Hutcheson. Ich wusste bis zu diesem Hörspiel gar nicht, wie gut Gustavus spielen kann. Ihn nehme ich den Abenteurer jederzeit ab und der Wahnsinn am Ende des Hörspiels ist genial. Ebenso großartig wie Gustavus ist Axel Lutter als Museumsführer und noch dazu äußerst unheimlich.
Die Musik- und Geräuschkulisse sagt mir zu und bietet keinen Anlass zur Klage.

Fazit
Für diese Geschichte kann ich mich nicht richtig erwärmen. Wie so oft gibt es ein Ereignis zu Beginn des Hörspiels und erst am Ende wird es wieder von Bedeutung. Bei anderen Hörspielen, wie zum Beispiel der weiße Wolf, sind die Auswirkungen des ersten Ereignisses ständig spürbar. Hier fehlt dies völlig und erst sehr spät, kurz vor dem Finale wird es wichtig. Dadurch wird die Geschichte für mich weniger interessant. Hauptausschlaggebend für meine Enttäuschung bei diesem Hörspiel ist wohl der Einstieg des Hörspiels, bei dem mich zwei Sprecher nicht überzeugten. Schade. Das Finale am Ende höre ich gern, aber ein 15-Minuten-Hörspiel ist zu wenig. Vielleicht bin ich auch zu sehr voreingenommen von den vielen guten Indianerhörspielen, die ich kenne und liebe.
Durchschnittliche Userwertung: 7 | User-Top-Liste

RSS-Kommentar-Feed für dieses Hörspiel
RSS-Kommentar-Feed für alle Hörspiele



Kritiker-Spiegel

So bewerten andere Rezensenten:

»Tofu NerdpunkDirektlink zur Rezension8 von 10
»Hauke PreußDirektlink zur Rezension7 von 15


Durchschnittliche Kritikerwertung: folgt

Kritiker-Rezension hier verlinken
Du betreibst selbst eine Rezensionsseite? Oder du bist auf eine interessante Kritikermeinung gestoßen? An dieser Stelle kannst Direktlinks zu Rezensionen weiterer Kritikerseiten hinzufügen. Diese werden nach kurzer Überprüfung durch die Redaktion freigeschalten.
Du erhältst eine Mail, sobald dein Link freigeschaltet wurde.
Wir freuen uns natürlich auch, wenn du unsere Rezension auf deiner Seite verlinkst (was jedoch nicht Vorraussetzung für die Aufnahme eines Links ist).

Rezensionsseite/Rezensent
Direktlink zur Rezensionhttp://
Wertung z.B. 5
von maximal z.B. 15
Deine Mailadresse (wird nicht veröffentlicht)
Spamfilter (Ergebnis der folgenden Rechnung: 2+2=?)


hoerspiel3 @ Twitter

Folge unseren Updates auf Twitter.

Gratis Hören!

Finde hier eine umfangreiche Liste von Hörspielen und Lesungen zum gratis hören auf Spotify!




Bei Amazon bestellen

Wenn du unsere Seite unterstützen möchtest, bestelle deine Hörspiele oder Hörbücher schnell und bequem bei Amazon:

Hörer-Meinungen

Mitschnitt - Haus am See | Kommentar von ascods9

Ordensschwester Amelie - Rachsucht | Kommentar von Frank

Die Originale - Die Flusspiraten des Mississippi | Kommentar von Marc Hairapetian

Die Originale - Die Flusspiraten des Mississippi | Kommentar von Marc Hairapetian

Einzelhörspiel - Der blaurote Methusalem | Kommentar von Marc Hairapetian

Einzelhörspiel - Der blaurote Methusalem | Kommentar von Marc Hairapetian


Neueste Aktivität

06.12.2018 - 21:05: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Einzelhörspiel - Der Polarforscher

05.12.2018 - 09:33: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Die Teufelskicker - Spielerin im Abseits

03.12.2018 - 16:32: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Team X-Treme - Das Singapur-Komplott

01.12.2018 - 21:28: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Doktor Morbius - Mein dunkles Geheimnis

28.11.2018 - 00:37: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - Der Schatz in der Drachenhöhle

25.11.2018 - 05:00: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Don Harris - Psycho Cop - Dämonicus

20.11.2018 - 01:45: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - Kampf der Spione

19.11.2018 - 21:03: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - Der Schatz in der Drachenhöhle

17.11.2018 - 11:14: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Team X-treme - Die Bestie aus der Tiefe

14.11.2018 - 02:14: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Einzelhörspiel - Das Wirtshaus im Spessart