Titel-Details

» Die Legende von Mythras » 001) Die Karte des Propheten
Cover - Die Karte des Propheten
Durchschnitts-Kurzwertung:

11 / 15

» Seit Anbeginn der Zeiten ist der Sivenor die Lebensader von Mythrâs. Doch nun versickert das Wasser des Flusses, und das Volk dürstet. Die mächtige Schwarze Fee hat die Macht an sich gerissen und kontrolliert die letzten Wasserreserven mit eiserner Hand.
Flusskapitän Lonso, der Nachfahre des legendären Priesters Alonius, entdeckt eine uralte Karte mit einer hoffnungsvollen Prophezeiung: Die Melodie der sieben Steine des Flussgottes lässt das Wasser des Sivenor wieder fließen. Doch die Steine sind über ganz Mythrâs verstreut.
Lonso, sein treuer Flugelf Korbinian und die Heilerin Heskia brechen auf, um die Steine zu suchen. Doch die Schergen der Schwarzen Fee lauern überall...
» Regie: Dennis Rohling, Michael Eickhorst
» Musik: Dennis Rohling
» eine Produktion von HörplanetWebseite des Labels
Dir fehlen zu dieser Produktion wichtige Daten oder dir ist ein Fehler aufgefallen? Dann schreibe uns eine kurze Mail an: content[at]hoerspieleportal[.]de

Kritik / Höreindruck von Daniel M.

Die Legende von Mythras (001) Die Karte des ProphetenEine weitere neue Serie aus dem Hause Hörplanet erblickt das Licht der Welt. "Die Legende vom Mythras" ist eine Mischung aus Fantasy und Abenteuer.

Lonso ist ein Flusskapitän, der dabei ist alles zu verlieren. Seine Mannschaft, sein Schiff und nun auch noch seinen guten Ruf. Doch einen Schatz hütet er wie seinen Augapfel: die alte Karte seines Vorfahren, dem Priester Alonius. Als er nach einem Kampf in die Hände der Heilerin Heskia gerät, gelingt es dieser das Geheimnis der Karte zu entschlüsseln. Ob sie es damit schaffen, den drastisch abgesunkenen Wasserstand wieder zu normalisieren?

Eine interessante Geschichte, bei der einem naturgemäß die Umgebung und Personen am Anfang sehr fremd sind, was sich aber innerhalb dieser ersten Episode recht schnell ändert und das, ohne dass ausführliche Erzählerpassagen notwendig wären (man beschränkt sich sogar auf nur kurze Ich-Erzähler-Einschübe). Recht geschickt wird hier vieles in einen lebendigen Dialog eingeflochten. Das Tempo variiert, nimmt sich Zeit für das Entschlüsseln von Geheimnissen, kecken Humor, natürlich aber auch für eine ordentliche Portion Action. Eine überzeugende Mischung, die noch viel Abenteuer verspricht.

Einige dürfte es sicherlich freuen, zu hören, dass in diesem Hörspiel Barbara Ratthey und Santiago Ziesmer nicht in Erscheinung treten. Nicht etwa, weil beide schlechte Sprecher wären, sondern weil die beiden in anderen Hörplanet-Produktionen in der Vergangenheit sehr oft aufgetreten sind und über äußerst markante Stimmen verfügen, die man sofort identifiziert.
Dennis Rohling lässt es sich allerdings nicht nehmen eine der Hauptrollen selbst zu sprechen und meistert diese wirklich hervorragend. Ich gestehe mich äußerst positiv überrascht, auch wenn Dennis Rohling bereits in der nahen Vergangenheit sehr souveräne Leistungen an den Tag legte, hier weiß er doch nochmals ganz anders aufzublühen.
Die anderen beiden Hauptrollen werden von Robert Missler und Tanja Dohse übernommen. In allen Belangen überzeugende Darbietungen. Sowohl seitens der Regie als bei den Sprechern selbst läuft alles rund.

Bei der Musik hätte ich mir insgesamt eine etwas klarere Abgrenzung zu anderen Hörplanet-Produktionen gewünscht. Einige Klangelemente erinnern mich vom Stil her schon sehr stark an ebenso bei Lady Bedfort eingesetzte Musiksequenzen. Etwas schade zudem, dass die Einspielungen zwischen den Szenen jedes Mal aufs neue recht hart unterbrochen werden, was in einigen Situationen sicherlich sinnvoll sein mag, aber im ganzen weniger gut wirkt. Hier wäre ein konstanterer Fluss wünschenswert gewesen.
Aber genug der Kritik. Denn man kann eigentlich mindestens genausoviel Lob aussprechen. Ähnlichkeiten hin oder her, der Großteil der Klänge wirkt sehr geschmeidig und geht leicht ins Ohr. Auch während der Szenen wird immer wieder mit Musik im Hintergrund gearbeitet.

Auch wenn mir noch nicht die CD-Version vorliegt, so doch ein paar Worte zum im Internet gezeigten Cover-Entwurf. Dieser entpuppt sich in meinen Augen weniger als Augenweide, mag vielleicht herausstechen, imho aber eher im negativen Sinne, wirkt die Zeichnung zwar gelungen, der Gesamteindruck aber eher wie "in fünf Minuten am PC zusammengeklickt" - selbst wenn es möglicherweise nicht so gewesen ist. Jedenfalls wird das Cover dem Inhalt nicht gerecht.

Fazit: Bislang habe ich beim Hörplanet noch keinen Ausrutscher erlebt und das bleibt erfreulicherweise weiterhin so."Die Karte des Propheten" ist ein vielversprechender Start in die neue Serie "Die Legende von Mythras" - einer überzeugenden Mischung aus Abenteuer und Fantasy. Kurzweilige Unterhaltung mit hervorragenden Sprechern und guter Inszenierung.

Note 2


4


Fandest du diese Rezension hilfreich?

Ja Nein



Hörer-Meinungen zur Folge

Jetzt deine Meinung zu dieser Produktion schreiben (Keine Registrierung nötig)
Name:
E-Mail: (wird nicht veröffentlicht)
Website: http:// (optional)
Deine Wertung: (optional)
Dein Kommentar:
Spamfilter Ergebnis der folgenden Rechnung: 2 + 4 + 4 = ?



Hinweis: Datenschutzrichtlinien.

» Hörer-Meinungen (1)
Daniel Klages (www.hoerspiel-freunde.de) schrieb am 19.03.2009 09:58:10 Uhr
Bewertung: 11 / 15

"Die Karte des Propheten" ist für mich eine klassische Einstiegsfolge in eine Fantasywelt geworden. Bei der Erschaffung neuer Welten muss man diese erst mal an den Hörer herantragen, ohne ihm in ellenlangen Erzählerparts (bin mir nicht 100% sicher, aber einen Erzähler gibt es glaube ich nur im Vorspann) alles zu erklären. Ein Flugelfe hier, ein paar Lehmleute da, ein paar mystische Steine und der Fantasy-Fan findet sich zurecht. Die Legende von Mythrâs erfindet das Rad nicht neu, bringt aber die klassische Abenteuer-Fantasy, wie man sie vielleicht aus Rollenspielen und Büchern kennt erstmalig in die Form eines professionellen Hörspiels.

Die Sprecher überzeugen, vor allem die Hauptrollen. Im einzelnen gefallen mir Robert Missler als Lonso und Tanja Dohse als Heskia ausnehmend gut. Korbinian ist nervig Der aufdringliche und neugierige Flattermann ist spitzzüngig; so ist die Rolle angelegt worden und so wurde sie professionell (von Dennis Rohling) umgesetzt. Trotzdem ist die Figur für mich teilweise nervtötend. Dazu kommt das für mich nicht ganz passende Flattergeräusch welches aber auch wahrscheinlich mit meiner Vorstellung eines Flugelfen zusammenhängt. Ich stelle mir Korbinian in Größe und Statur in etwa so vor, wie die Elfe bei Peter Pan, dafür wären die Flügelgeräusche aber "zu schwer". Einen weiteren Kritikpunkt gibt es bei den Lehmleuten. Zum Einen wäre das die technische Stimmbearbeitung (hab sie streckenweise akustisch nur sehr schlecht verstanden) und zum anderen schleicht sich ab und an mal wieder ein Zünglein Dialekt in die Sprache. Man kennt das aus anderen Hörplanet-Produktionen und ich würde den Dialekt auch nicht als Problem bezeichnen sondern eher als störendes Detail, das ab und an bei Hörplanet-Produktionen noch durchscheint.

Musikalisch legt Dennis Rohling wieder einen absolut passenden Klangteppich vor. Ich hätte mir zwar einen richtiges Orchester lieber gewünscht (gerade im Fantasy-Bereich wird man meistens mit Orchestern bombardiert), aber aus Kostengründen habe ich vollstes Verständnis für die gebotenen Klänge. Nur am Rande: in der ersten Kampfszene bekommt die Begleitmusik einen heiteren Touch. Erst fand ich das nicht besonders passend, da ich nicht mehr so mitfiebern konnte. Insgesamt spiegelt dieser Akzent aber die Stimmung auf dem Marktplatz gut wieder, ergo bietet das Stück doch eine passende Begleitung.

Über das Cover wurde im Vorfeld viel diskutiert. Fest steht für mich, das ich mit der Endlösung nicht zufrieden bin, denn die Qualität der Aufmachung, wird der Qualität des Hörspiels leider nicht gerecht. Mehr möchte ich dazu an dieser Stelle auch gar nicht schreiben.

Einen letzten Kritikpunkt gibt es von mir noch an dem Handlungsbogen anzumerken. Ich will nicht zu viel verraten, aber als ich dachte, die Spannung hätte ihren Höhepunkt überwunden, kommt ein nächster Sturm vor der Ruhe. Das flacht für mich die Handlung insgesamt ein bisschen ab, macht das Hörspiel gefälliger. Ich glaube ein wirklicher Höhepunkt zum Ende der Folge hätte mir besser gefallen, da aber hoffentlich noch weitere Folgen kommen werden, die wohl direkt aneinander anknüpfen, warte ich da ein finales Urteil erst noch ab.

Am Ende der 55 Minuten bleibt eine mehr als solide Einstiegsfolge in die Legende von Mythrâs. Ein kurzweiliges Abenteuer das (für mich typisch Hörplanet) mit seiner eingängigen Handlung und vor allem durch seine echten Charaktere besticht.

Zitat:
"Die Legende von Mythrâs" ist ein spannendes Fantasy-Abenteuer für die ganze Familie.

...der Schreiber der Klappentexte hats echt drauf!
Durchschnittliche Userwertung: 11 | User-Top-Liste

RSS-Kommentar-Feed für dieses Hörspiel
RSS-Kommentar-Feed für alle Hörspiele



Kritiker-Spiegel

Kritiker-Rezension hier verlinken
Du betreibst selbst eine Rezensionsseite? Oder du bist auf eine interessante Kritikermeinung gestoßen? An dieser Stelle kannst Direktlinks zu Rezensionen weiterer Kritikerseiten hinzufügen. Diese werden nach kurzer Überprüfung durch die Redaktion freigeschalten.
Du erhältst eine Mail, sobald dein Link freigeschaltet wurde.
Wir freuen uns natürlich auch, wenn du unsere Rezension auf deiner Seite verlinkst (was jedoch nicht Vorraussetzung für die Aufnahme eines Links ist).

Rezensionsseite/Rezensent
Direktlink zur Rezensionhttp://
Wertung z.B. 5
von maximal z.B. 15
Deine Mailadresse (wird nicht veröffentlicht)
Spamfilter (Ergebnis der folgenden Rechnung: 2+2=?)


hoerspiel3 @ Twitter

Folge unseren Updates auf Twitter.

Gratis Hören!

Finde hier eine umfangreiche Liste von Hörspielen und Lesungen zum gratis hören auf Spotify!




Bei Amazon bestellen

Wenn du unsere Seite unterstützen möchtest, bestelle deine Hörspiele oder Hörbücher schnell und bequem bei Amazon:

Hörer-Meinungen

Mitschnitt - Haus am See | Kommentar von ascods9

Ordensschwester Amelie - Rachsucht | Kommentar von Frank

Die Originale - Die Flusspiraten des Mississippi | Kommentar von Marc Hairapetian

Die Originale - Die Flusspiraten des Mississippi | Kommentar von Marc Hairapetian

Einzelhörspiel - Der blaurote Methusalem | Kommentar von Marc Hairapetian

Einzelhörspiel - Der blaurote Methusalem | Kommentar von Marc Hairapetian


Neueste Aktivität

06.12.2018 - 21:05: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Einzelhörspiel - Der Polarforscher

05.12.2018 - 09:33: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Die Teufelskicker - Spielerin im Abseits

03.12.2018 - 16:32: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Team X-Treme - Das Singapur-Komplott

01.12.2018 - 21:28: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Doktor Morbius - Mein dunkles Geheimnis

28.11.2018 - 00:37: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - Der Schatz in der Drachenhöhle

25.11.2018 - 05:00: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Don Harris - Psycho Cop - Dämonicus

20.11.2018 - 01:45: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - Kampf der Spione

19.11.2018 - 21:03: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - Der Schatz in der Drachenhöhle

17.11.2018 - 11:14: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Team X-treme - Die Bestie aus der Tiefe

14.11.2018 - 02:14: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Einzelhörspiel - Das Wirtshaus im Spessart