Titel-Details

» Edgar Allan Wallace » 001) Das indische Tuch
Cover - Das indische Tuch
Durchschnitts-Kurzwertung:

- / 15

» Ein Mann ohne Gedächtnis wird in einer Nervenheilanstalt behandelt. Sein Arzt gibt ihm den Namen Edgar Allan Wallace. Nachdem alle Behandlungsarten fehlschlagen, rät er ihm zu reisen, um seine Erinnerungen vielleicht auf diese Art und Weise zurückzuerlangen. Vielleicht sind aber auch seine Träume der Schlüssel zur Identität!?

Seltsame Dinge passieren auf Marks Priory, das ist nicht nur Willie Lebanon klar. Doch als dann auch noch Morde geschehen wird es allen bewusst: Irgendjemand hat Mordlust. Kann Chiefinspektor Tanner Licht in das Dunkel dieses wahrlichen Irrenhauses bringen

» VÖ: 2008-05-13
» eine Produktion von HörplanetWebseite des Labels
Dir fehlen zu dieser Produktion wichtige Daten oder dir ist ein Fehler aufgefallen? Dann schreibe uns eine kurze Mail an: content[at]hoerspieleportal[.]de

Kritik / Höreindruck von Daniel M.

Edgar Allan Wallace (001) Das indische TuchDer Hörplanet veröffentlich derzeit eine neue Serie nach der anderen. Diesmal handelt es sich um eine Art Parodie auf die erfolgreiche Serie "Edgar Allan Poe" aus dem Hause Lübbe Audio und zugleich - wie es der Titel ja schon sagt - mit einem Schuss Edgar Wallace.
Eine Mischung, die nicht zusammenpassen will und gar nicht funktionieren kann? So erscheint es auf den ersten Blick, doch der Hörplanet belehrt uns eines besseren. Wer zudem die Befürchtung hegt, dass durch die vielen verschiedenen Baustellen die Qualität einbrechen würde, der kann ebenfalls beruhigt sein. Das ist nicht der Fall. Und so bleibt der Hörplanet aktuell eines der Label, das auf einem konstant hohen Level in hohem Tempo Hörspiele veröffentlicht. Das möge manch einer so erst einmal nachmachen.

Konkret zur ersten Folge "Das indische Tuch":
Ein Mann, der ohne Gedächtnis, in einer Anstalt wohnt und nun entlassen wird, macht sich auf in die Welt und landet in einem entlegenen, heruntergekommenen Gasthof, wo er auf seinem Zimmer schnell einschläft und in einen eigenartigen Traum verfällt.
Kommt bekannt vor? Soweit wirkt das alles schon sehr stark von der Edgar Allan Poe-Serie geklaut. Angefangen vom Vorspann bis zu den eingesetzten Musikstücken. Eine billige Kopie? Eher eine bewusst so gewählte Kopie, bei der bestimmte Elemente ganz bewusst karikiert und überspitzt dargestellt werden.
Beim Traum selbst bekommt man es dann mit einer leichten Abwandlung der Geschichte "Das indische Tuch" von Edgar Wallace zu tun. Leicht abgewandelt bedeutet was? Ähnliches wie oben, nämlich dass ganz bewusst bestimmte Szenen stark überzeichnet werden und viel Wert auf Wort- und Situationswitz gelegt wird. Man erahnte es wohl bereits anhand des Titels, dass dies keine ganz ernsthaft gemeinte Produktion darstellt. Ernsthaft allerdings nicht im Sinne, dass man sich nicht Mühe gegeben hätte. Die Mischung gelingt nämlich vortrefflich. Der humorvolle Stil macht die Geschichte keineswegs durch zu alberne Elemente oder puren Klamauk kaputt. Und gerade dieser Aspekt sorgt für großen Hörspaß.
Stellenweise ist diese Folge für meine Begriffe etwas zu lang geraten, ohne dass ich genau sagen kann, welche Passagen dies nun im Detail betrifft. Es betrifft vielmehr den Gesamteindruck. Dennoch wird man ziemlich vortrefflich unterhalten.

Ein klein wenig was habe ich zum Musikdesign ja bereits gesagt. Stellenweise ist das ganze stark an die Serie Edgar Allan Poe angelehnt, und diese Stücke sind ja wahrlich nicht von schlechten Eltern. Dennoch bringt man noch genug Eigenständigkeit mit und ich muss sagen, dass mir das Gebotene insgesamt recht gut gefallen hat.

Klasse sind auch die Sprecher in ihren unterschiedlichen Rollen. Man darf sich hier auf bekannte Namen wie Lutz Mackensy (Dr. Beckmann), Helmut Krauss (in einer scheinbaren Doppelrolle als Wallace und Inspektor), Barbara Ratthey (die sich mal wieder von einer ganz anderen Seite zu zeigen weiß), Monty Arnold (gerade in der Endphase grandios) oder Jürgen Thormann freuen. Zu einem großen Teil kennt man diese Sprecher zwar bereits aus anderen Hörplanet-Hörspielen, doch fällt dies hier nicht großartig ins Gewicht.

Fazit: Eine vorzüglich gelungene Gratwanderung aus Parodie und dem Erzählen einer eigentlich ernsthaften Geschichte. Das sollte man sich keinesfalls entgehen lassen, zumal die Umsetzung wie gewohnt sehr hochkarätig ausfällt. Ein Hörspiel, das wunderbar unterhält und durchaus zum öfters anhören einlädt.

Note 2+


4


Fandest du diese Rezension hilfreich?

Ja Nein



Hörer-Meinungen zur Folge

Jetzt deine Meinung zu dieser Produktion schreiben (Keine Registrierung nötig)
Name:
E-Mail: (wird nicht veröffentlicht)
Website: http:// (optional)
Deine Wertung: (optional)
Dein Kommentar:
Spamfilter Ergebnis der folgenden Rechnung: 2 + 4 + 4 = ?



Hinweis: Datenschutzrichtlinien.

» Hörer-Meinungen (0)
Durchschnittliche Userwertung: 0 | User-Top-Liste

RSS-Kommentar-Feed für dieses Hörspiel
RSS-Kommentar-Feed für alle Hörspiele



Kritiker-Spiegel

Kritiker-Rezension hier verlinken
Du betreibst selbst eine Rezensionsseite? Oder du bist auf eine interessante Kritikermeinung gestoßen? An dieser Stelle kannst Direktlinks zu Rezensionen weiterer Kritikerseiten hinzufügen. Diese werden nach kurzer Überprüfung durch die Redaktion freigeschalten.
Du erhältst eine Mail, sobald dein Link freigeschaltet wurde.
Wir freuen uns natürlich auch, wenn du unsere Rezension auf deiner Seite verlinkst (was jedoch nicht Vorraussetzung für die Aufnahme eines Links ist).

Rezensionsseite/Rezensent
Direktlink zur Rezensionhttp://
Wertung z.B. 5
von maximal z.B. 15
Deine Mailadresse (wird nicht veröffentlicht)
Spamfilter (Ergebnis der folgenden Rechnung: 2+2=?)


hoerspiel3 @ Twitter

Folge unseren Updates auf Twitter.

Gratis Hören!

Finde hier eine umfangreiche Liste von Hörspielen und Lesungen zum gratis hören auf Spotify!




Bei Amazon bestellen

Wenn du unsere Seite unterstützen möchtest, bestelle deine Hörspiele oder Hörbücher schnell und bequem bei Amazon:

Hörer-Meinungen

Mitschnitt - Haus am See | Kommentar von ascods9

Ordensschwester Amelie - Rachsucht | Kommentar von Frank

Die Originale - Die Flusspiraten des Mississippi | Kommentar von Marc Hairapetian

Die Originale - Die Flusspiraten des Mississippi | Kommentar von Marc Hairapetian

Einzelhörspiel - Der blaurote Methusalem | Kommentar von Marc Hairapetian

Einzelhörspiel - Der blaurote Methusalem | Kommentar von Marc Hairapetian


Neueste Aktivität

10.12.2018 - 20:12: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - In den Klauen des Tigers

06.12.2018 - 21:05: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Einzelhörspiel - Der Polarforscher

05.12.2018 - 09:33: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Die Teufelskicker - Spielerin im Abseits

03.12.2018 - 16:32: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Team X-Treme - Das Singapur-Komplott

01.12.2018 - 21:28: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Doktor Morbius - Mein dunkles Geheimnis

28.11.2018 - 00:37: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - Der Schatz in der Drachenhöhle

25.11.2018 - 05:00: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Don Harris - Psycho Cop - Dämonicus

20.11.2018 - 01:45: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - Kampf der Spione

19.11.2018 - 21:03: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: TKKG - Der Schatz in der Drachenhöhle

17.11.2018 - 11:14: Ein Besucher hat eine Rezension bewertet: Team X-treme - Die Bestie aus der Tiefe